2014 2012/2013 2011


NEWS ARCHIV 2008
Donnerstag, 13.11.2008



Pro Thunder 2
Neue Ordnung für Pro Thunder 2 und 17 Zoll-BEARS

Mit dem neuen Namen ProBEARS und einem überarbeiteten Regelwerk geht die Pro Thunder 2 in die Saison 2009. Zugelassen in der ProBEARS sind alle Zwei- und Dreizylinder, solange sie weniger als 4 Ventile pro Zylinder haben, ohne obenliegende Nockenwellen auskommen oder 900 ccm nicht überschreiten:  Der gesunde Mix aus BMW-Boxern, Buell XB-Modellen, Zweiventil-Ducs, streetTriple und Moto Guzzi bleibt also erhalten, Vierventil-Ducs dürfen bis 900 ccm mitmischen - wenn sie denn in den weiterentwickelten kg/PS-Fenstern bleiben. E-Starter ist Pflicht, je nach Leistung ist ein Mindestgewicht festgesetzt. Das sind die neuen kg/PS-Fenster:

bis 165 kg: max.95 PS (+5%: 99.75 PS)   bis 175 kg: max.100 PS (+5%: 105 PS)
bis 185 kg: max.107 PS (+5%: 112,35 PS) bis 200 kg: max.113 PS (+5%: 118,65 PS)

Damit öffnet die ProBEARS sich auch für Motorräder aus den bisherigen SuperBEARS, die in 2009 nicht ausgeschrieben wird. Vierventiltreiber können umziehen in die SuperclassiX oder ProBEARS, fahrtwindgekühlte Zweiventil-Ducs dürfen nunmehr auch eingespritzt in der ThunderBEARS mitmischen, solange ihre kompletten Gene bis 1992 zurückzuverfolgen sind. Das heisst: Monster ja, Hypermotard nein. Aber mit der kann man ja Spaß in der ProBEARS haben. Einen Unterschied macht aber auch der Umfang: Während die ProBEARS vier Auftritte mit jeweils zwei Läufen hat, rennt die ThunderBEARS wohl nur drei Mal. Für Viel-Racer gibt´s zum Ausgleich erstmals ein 3 stündiges SuperclassiX-Endurance in Oschersleben, excklusiv fur 17 Zöller, in dem ProBEARS und ThunderBEARS sich der Vierzylinderliga stellen können.


Montag, 03.11.2008


Ralph_SchädelJetzt sind die SuperclassiX dran - Classic Superbikes nur noch mit 18 Zoll

Die classic Superbikes haben Appetit gemacht auf mehr. Vor allem Fans und Besitzer von Superbikes der jüngeren Generationen juckt es verstärkt in der Gashand. Weil sie in ihren technischen Voraussetzungen zusehr verschieden sind von den Classic Superbikes, trennt Art Motor sie für die kommende Saison und schreibt mit der "SuperclassiX" eine neue Klasse aus. Mitzünden dürfen alle Vierzylinder bis 1992, Technik und Reifen sind freigestellt. Gewertet wird in drei Divisionen: In der SuperclassiX Open treten demnach flüssigkeitsgekühlte Vierzylinder über 750 ccm vom Schlage einer Yamaha FZR oder GSX-R 1100 an, in der SuperclassiX F1 dürfen flüssigkeitsgekühlte Vierzylinder bis 750 ccm (GSX-R, ZXR, FZ, RC 30) mit Twins (888 & Co) und fahrtwindgekühlten Fours über 750 ccm (Z1, GS, Bol d'Or) rangeln, in der SuperclassiX F2 treten flüssigkeitsgekühlte Vierzylinder bis 600 ccm (CBR 600, ZXR 500 & Co) gegen Twins und fahrtwindgekühlte Vierzylinder bis 750 ccm an. In der classic Superbikes fahren ab der kommenden Saison nur noch 18Zoller bis 1985 mit fahrtwindgekühlten Motoren, Zweikolbenzangen und direkter Federbeinanlenkung. Motorräder mit weniger als vier Zylindern sind nicht punktberechtigt. Die Trainings- und Rennläufe sollen in Schleiz, Oschersleben und auf dem Lausitzring stattfinden, auch ein 4 Stunden-Langstreckenrennen extra für die SuperclassiX ist in Planung. Reglement und Termine ab 19. Dezember auf dieser Seite.

Dienstag, 21.10.2008


Ralph_SchädelGeglückte Generalprobe in Alcarras

Zur Doppelpremiere hatte Art Motor vom 14. bis 17. Oktober auf der brandneuen Rennstrecke "Circuit Alcarras" in Nordspanien geladen. Angesichts der gerade erst abgelaufenen Saison war die Resonanz nicht schlecht: An die 40 Zünderinnen und Zünder gaben sich Freude wie Ehre, und neben diversen regionalen deutschen Bannern - insbesondere Baden und Oberschwaben - konnten auch die schweizerische und niederländische Flagge aufgezogen werden. Beim ersten Treffen im Fahrerlager wurde erst einmal allgemeines Entsetzen ausgetauscht: Also, die 10 Kilometer Landstraße von der Autobahn sind zwar asphaltiert, aber ungefähr 100mal in 20 Jahren - flickenweise. Umso besser kam der neue Asphalt auf der Strecke: Grip bis zum Abwinken, und eine wirklich anspruchsvolle, technische Linienführung. Ralph_SchädelGebaut eben von Motorradfahrern für Motorradfahrer - der Streckenbesitzer ließ es sich auch zum Auftakt nicht nehmen, mit seiner ZX 10 in kleinen Gruppen den Art Motor-Alcarras-Neulingen die Strecke ZX 10 zu zeigen. Für weitere Erkundungen blieb danach noch genug Zeit: In 7 Turns täglich kam jeder genug zum Fahren, so macher Turn wurde gar freiwillig ausgelassen - manche auch unfreiwillig: Gute Besserung, Martin und Dir, Uwe! Auch, wenn die Tage wegen der unertraglichen 30 Grad unter blauem Himmel nachgerade anstrengend waren, ging dann abends das Erkunden weiter: Die Stamm-Paelleria fürs nächste Alcarras-Training ist in jedem Fall schon gefunden, und die maximalen Öffnungszeiten sind ausgelotet. Der Abschlusstag sah dann die nächste Premiere: Das 90 minütige Warm Up für die Blue Toro-Endurance 2009. 10 Teams mit 2 bzw. 3 Fahrern gingen in TT-Prozedur (immer 2 Fahrer paarweise) an den Start - und ausgerechnet das einzige one-bike-Team mit Thomas Krug und Markus Heitz (Ducati 1098) holte trotz zweier Tankstopps den Sieg. Ralph_SchädelDas passte, und die beiden überlegen schon jetzt, ob sie nicht am 7. Dezember die 4 Stunden-Distanz auf der Piste bei einem spanischen event in Angriff nehmen wollen. Wem noch der Sinn danach steht, meldet sich bitte für mehr Infos unter info@art-motor.de. Und wer beim nächsten Art Motor event in Alcarras angasen will, behält am besten die Termine auf dieser Seite im Blick oder trägt sich für den Newsletter ein. Es lohnt sich - Alcarras ist eine Reise wert!

Mehr Infos gibts hier:
Bilder des spanischen Fotografen: www.ivanrterron.com
you tube-Video vom letzten Tag: HIER
Ergebnis Blue Toro Warm Up
Alle Rundenzeiten vom Training/Vormittag
Alle Rundenzeiten vom Training/Nachmittag
Alle Rundenzeiten vom Rennen


Dienstag, 07.10.2008


Ralph_SchädelWenn der Stier ruft...

Endlich alles aus- und eingeräumt nach dem letzten Rennstrecken -Meeting? So langsam tut sich nicht mehr viel auf Deutschlands Pisten, brrrr! Ein großer Teil der Glüher-Gemeinde orientiert sich bereits zugvögelgleich gen Süden, und auch das Art Motor Team packt bereits für den Auftakt auf der brandneuen, hierzulande noch ziemlich unbekannten (könnte sich bald ändern) Rennstrecke von Alcarras in Spaniens Norden. Aber wenn´s auch dort kühler wird, haben wir bereits den Süden im Visier und schon jetzt das Programm bis zum März aufgestellt. Mehr als vier Wochen später rufen wir zum ganz entspannten Saisonausklang beim "Cartagena Golden November", bevor die stille Zeit beginnt. Erst Ende Januar geht´s weiter - aber dann mit vollem Programm: zunächste einmal mit den traditionellen "Buenos Dias de Cartagena", die auf der einen Seite Relax-Programm auch für die weniger routinierten Glüher bieten, auf der anderen am Zusatztag aber auch bereits den Auftakt zur Blue Toro Endurance bilden. Die weiteren Blue-Toro-Termine stehen noch nicht fest, fix sind dafür die beiden attraktiven März-Termine in Cartagena: Die Race Days, exklusiv und speziell für Racer von der IDM über Sportbike Masters bis hin zu Just4Fun-Rennteilnehmern, und im direkten Anschluss ein langes spanisches Wochenende von Freitag (auf Wunsch ab Donnerstag) bis Sonntag ebenfalls im südspanischen Frühling von Cartagena.
Beide Termine beinhalten Sprintrennen, mit der Blue Toro Endurance, Lauf 2, geht´s dann Ende März/Anfang in April in Spaniens Norden weiter. Also, der Stier ruft - Euch auch?


Mittwoch, 01.10.2008


Die Champs der BEARS und Youngtimer

Während die Sportbike Masters-Racer sich am Finaltag der Saison noch duschen lassen mussten, durften BEARS und Classic Superbikes ihr letztes Rennen beim BIKEtoberfest auf trockener Strecke austragen. BMW gegen Guzzi hiess es bei den classicBEARS - Ilmberger und Kratzer für Bayern, der Finne Jussi Luoma und Daytona für Mandello.
Daytona gelang es nur zu Beginn, in die weiss-blaue Phalanx einzubrechen, in der vierten Runde kam das Aus für ihn. Damit war der Weg frei zum vierten BMW-Doppelsieg der Saison. Diesmal hatte Martin Kratzer wieder die Nase seiner Leis-BMW vorne - zwei Siege und zweite Plätze stehen damit auf den Punktekonten der beiden BMW-Kämpen. Doch weil Julius Ilmberger den ersten Sieg der Saison erzielte, geht der classicBEARS-Titel an ihn. Jussi Luoma fuhr bravourös auf Platz 3 und besiegte so Ralf Olbrich auf seiner Yamaha TR 1 und Patrick Gleim (Guzzi). Uwe Ehningers Laverda hielt durch und bescherte ihm so Rang 6 vor Hartmut Fiedler (TR 1), Reinhard Korfmacher (Guzzi), Manfred Sieg (BMW) und Thomas Peters (Guzzi). Bei den Vintage BEARS holte Daniel Blanchard auf seiner Ducati 450 ND seinen ersten Sieg der Saison vor den beiden Pantahs von Andreas Wagner-Wischhoff und Hans-Peter Mevs. Doch dieser dritte Platz wollte hart errungen werden im Duell mit Andreas Barkhoff auf der kleinen Guzzi, Horst Scherer auf der Laverda Formula wurde Fünfter. Die Favoriten hatten diesmal kein Glück. Hans Passbergers Morini-Motor barst bereits im Training, und Jan Jan Kampen sah die Zielflagge nicht. Doch sein nach zwei Siegen und einem fünften Platz gut gemästetes Punktekonto sicherte ihm und seiner Aermacchi dennoch den Titel bei den vintageBEARS.
Trotz Holger Aues Sieg bei den ThunderBEARS reichte Christoph Dachselt hier sein zweiter Plaz zum Gewinn der ThunderBEARS. Erik Madsen auf der 900 SS durfte als Dritter noch mit aufs Treppchen, Claus Rasch entschied das Duell mit 984 SS-Rivalen Guido Wegner für sich, und Chris Heilmann sicherte mit ihrem 6. Rang den dritten Platz in der Gesamtwertung vor Guido Wegner. Bei den SuperBEARS bestätigte Ralf Wobker auf der 888 seinen schon zuvor feststehenden Titel mit dem dritten Sieg in Folge. Druck bekam er aber dennoch von Hans Schüpbach auf der inzwischen nicht nur schnellen, sondern auch standfesten KR 2 V, der seinerseits die Zweiventil-Kollegen Bernd Lohrig, Jörg Jakobeit und Arne Bast sicher hinter sich halten konnte. Ronny Jilg fiel zwar aus, behielt aber um Haaresbreite - bei Punktegleichheit entschied das bessere Ergebnis - den zweiten Platz in der Gesamtwertung vorn Werner Häring und Rolf Hadeler. Einmal mehr durften sich die 18 Zoll-classic Superbikes von schnellen Twins aufmischen lassen. Diesmal spielte Manfred Sieg mit seiner BMW den Steve McLaughlin und gewann das Rennen vor Andreas Heller auf der Kawa GPZ 1100 und Jens Kapfer auf der Duc, der damit zugleich den Sieg nach Punkten in der EU-Division zementierte. Botho Soltau auf der Rickman-Kawa sicherte sich Platz 4 vor Reinhard Peters auf der BMW K 100, dem frisch getrauten Frank Stenke auf der Kawa, den beiden Bol d´Or von Katharina Hörath und Mike Schabel, Karl-Heinz Bartels (Suzuki GS) und Peter Kelch (CB 500). In der Open-Kategorie hatte Andreas Keil leichtes Spiel gegen Thomas Tippelt auf der kleinen Yamaha. Den Gesamtsieg bei den classic Superbikes holte aber mit seinem vierten Sieg des Jahres Ralf Lammers auf der Katana 1100. Bruno Arzner ritt diesmal zu Ende und auf Platz zwei vor Max Klasen und Christian Ganther, doch der machte mit seinem 4. Platz um 1.5 Punkte den 2. Platz der US-Gesamtwertung fest.

Zu Ergebnissen und Punkteständen bitte HIER entlang, und hier zu den Seiten der Fotografen vor Ort:
www.teamfotograf.de
www.dennis-witschel.eu


Mittwoch, 23.9.2008


Ralph_SchädelRalph Schädel neuer Sound of Thunder Champion

Das war ein Herzschlagfinale, wie es im Buche steht: Einen Punkt trennte nach drei Siegen in Folge Ralph Schädel von Martin Kratzer, der mit seiner
1098 R die erste Saisonhälfte dominiert hatte. Auch im Training gab Schädel den Ton an und stellte seine Duc mit 1:32.769 min und einer Sekunde Vorsprung auf den Zweiten, Andreas Newiger, auf die Pole. Newiger auf 999 und Ilmberger auf Buell 1125 R komplettierten die erste Reihe. Doch im Rennen gab es einen Kopf-an- Kopf-Dreikampf: Schädel, Kratzer und Newiger jagten in einem kompakten Pulk mit regen Führungswechseln um den Kurs, doch am Ende hatte Schädel um eine halbe Sekunde im Ziel die Nase vorn, Kratzer lief als Zweiter ein - auf Augenhöhe mit Andreas Newiger. Julius Ilmberger mischte nur zu Beginn mit: Nach drei Runden rollte er mit Kupplungsschaden aus, und wenig später ging Holger Aue zu Boden, nachdem er gerade Platz 4 von Barry Poll, Brite auf VTR 1000 SP 2, übernommen hatte. Poll lag dann lange auf Platz 4, musste diesen dann aber zwei Runden vor Schluss abtreten an Onno Bitter. Immerhin blieb ihm so bei seinem deutschen SoT-Debüt Platz 5 vor Peter Politiek (NL) auf Aprilia, Markenkollege Kris Jennes (BE) und Malte Siedenburg, der nur knapp Christoph Dachselt hinter sich halten konnte. Bjarne Jensen (DK) holte den letzten Top Ten-Platz. SoT_StartDamit hatte Schädel schon mal das fehlende Pünktchen gutgemacht, doch beim Warm Up geriet Martin Kratzer noch weiter ins Hintertreffen, als sich das Getriebe seiner Ducati verabschiedete. Das hätte eigentlich jetzt schon das Aus für beide Ilmberger Carbon-Teamkollegen bedeuten können, doch weder Ilmberger noch Kratzer gaben sich geschlagen: Für ersteren karrte Buell Bonn flugs die blaue Buell 1125 R herbei, mit der Julius bereits bei der Speedweek gefahren war, und Martin Kratzer fand in Jörgen Bartz vom Team Ducati SH einen Markenkollegen, der ihm seine 1098 R zur Verfügung stellte.
Doch das Rennen hatte ganz andere Protagonisten als erwartet. Erst einmal der Regen, der das Starterfeld stark schrumpfen ließ. Als nächstes KTM-Bitter, der in der zehnten Runde dem bis dahin führenden Julius Ilmberger die Führung entriss und gleich ordentlich Meter machte, und zum Schluss dann Buell-Ilmberger, der in der letzten Runde diese Meter wieder aufschnupfte, die Führung zurückeroberte und um eine Hunderstelsekunde gewann. Und Kratzer? Der stürzte in der zweiten Runde, was es Schädel erlaubte, auf Ankommen zu fahren und Platz 4 zu holen, und das reichte ganz bequem zum Titelgewinn - zu bequem fand Schädel, der den Titel lieber auf der Strecke ausgetragen hätte.
Dahinter fuhr Kris Jennes auf Platz 5 vor einem stark aufholenden Christoph Dachselt, der im Nacken jedoch den heissen Atem von Bjarne Jensen und Dan Cruickshank spürte, die sich ein Handtuch auf den Plätzen 7, 8 und 9 teilten. Thomas Hirsch auf der uno-TL 1000 holte Platz 9 vor Ingo Margelowsky und Marc Verhegge (BE), beide auf Aprilia.
Der turbulente Verlauf und Andreas Newigers Startverzicht im Regen schlugen sich in der Meisterschaft nieder: Hinter Champ Schädel und Vize Kratzer entschied Ilmberger den Kampf um Platz 3 für sich, Newiger blieb so Platz 4.
Auf Rang 5 konnte jedoch noch Christoph Dachselt vorrücken, Kris Jennes auf
6 und Bjarne Jensen auf 7. Malte Siedenburgsters Sturz warf ihn zurück auf Platz 8 vor Jan Lüssen, der nach Getriebedefekt in Hockenheim nur noch seine Hypermotard mitgebrachte hatte, die aber im SuperBEARS-Rennen auch ihren vierte Gang verlor) und Stefan Höfle auf KTM. Nein, das war keine Saison für Herzschwache!


Mittwoch, 27.8.2008


HockenheimDie ersten Pokalsieger stehen fest

Zwei Runden vor dem Finale Grande beim BIKEtoberfest durften sich beim DMV Bikers´Weekend in Hockenheim die ersten Pokalsieger krönen lassen. Dirk Schmaus (MTS-BMW HP2) holte mit dem Sieg am Freitag den Gesamtsieg in der Pro Thunder 1. Noch besser machte es Franky Krieger (Mizu-Kawa ZX 10), der beide Läufe in der Superbike B gewann und so zum Titel in seiner Klasse fuhr. Das Kunststück gelang ebenfalls Marc Bornhäusser (Bornhäusser-Motorradsport Yamaha R6): zwei Siege, ein Titel in der Supersport Open. Damit verteidigte "Borni" seinen Vorjahrestitel ebenso erfolgreich wie Uwe Pollheide (DM-Suzuki GSX-R 1000)mit einem Sieg und einem zweiten Platz. Andi Bildl (Auto Höfle-Honda CBR 600 RR) brauchte zur erfolgreichen Titelverteidigung nicht einmal mehr einen Sieg. Im Zweitaktpokal Div. 1  sicherte sich der 12jährige Florian Alt in seiner ersten Saison auf Anhieb den Titel. Offen sind hingegen noch die Titelentscheidungen in der Sound of Thunder, in den BEARS-Klassen, in der Div. 2 des Zweitaktpokals und bei den Classic Superbikes - hier geht´s beim BIKEtoberfest also nicht nur um die Weißwurst...

HIER geht´s zu den Seiten mit mit Berichten, Ergebnissen und Punkteständen,
und dies sind die Seiten der Fotografen beim DMV Bikers´ Weekend:
www.teamfotograf.de
www.dennis-witschel.eu


Montag, 18.8.2008


+++ Filme vom Classic Endurance und aller Pokalläufe auf tv.bikersprofi.eu+++

Classic SuperbikesClassic Superbikes gehen in die dritte Runde

Debüt für die Classic Superbikes: Erstmals gasen die dicken Vierzylinder am kommenden Wochenende auf dem Hockenheimring an - nach Lausitzring und Oschersleben die dritte Station in deutschen Landen in diesem Jahr. Da Tabellenleader Ralf Lammers auf seiner Katana 1100 nicht am Start ist, werden die Karten neu gemischt: Bruno Arzner auf seiner Martin Suzuki hat dabei die besten Chancen, nachdem er den letzten Sieg hauchdünn verpasst hat - doch das Leben schwermachen in der 18 Zoll-Divsion werden ihm Peter Thomas, Blackforest-Teamkollege Christian Ganther und Mike Schabel auf ihren Bol d´Or. Die ist einmal mehr die am stärksten besetzte Division - denn auch OL-Laufsieger Christopher Koch, Rainer Haider auf der PSS-Suzi, Neuzugang Axel Dalgas auf Egli und Heinz Teiken auf Honda mischen mit. Gespannt darf man sein auf Reinhard Peters´ Abschneiden: die BMW K 100 kommt so langsam ordentlich in Tritt. Bei den 17 Zöllern tritt nach der Oschersleben-Pause das FZ-Team mit Titelverteidiger Holger Sarnowski mit Teamkollegen gegen die Honda VFs von Markus Rielmann und Ralf Imiella an, und Kurt Busenius´FZ läuft inzwischen auch wieder. In der Open wollen´s Andreas Keil und Manuel Keller wieder wissen. Weitere Nennungen stehen aus: Die Classic Superbike Show beim Bikers´ Weekend wird einiges zu bieten haben. Alle Starter 2008 sind zu sehen in der Speed Galerie 2008. Alle Starterlisten zum Bikers´Weekend finden sichHIER.


Mittwoch, 13.8.2008


HockenheimPokal-Comeback in Hockenheim

Mit dem Bikers´Weekend hatte der DMSB-Rundstreckenpokal einen Breitensport-Traditionstermin auf dem badischen Kurs, jetzt steht nach einem Jahr Pause mit dem DMSB Sportbike Pokal vom 21. bis 23. August das Comeback vor der Tür, der nachfolgende Tag ist für Seriensport, MZ Cup und German Motobike Cup reserviert. Am Donnerstag geht´s los mit Trainings für Racer und Aufzynder (für ClassiX extra mit der Classic Perfection), ebenso auf dem Großen Kurs wie am Freitag und Samstag bei Zeittrainings und Rennen. Das ist auch gut so, denn in allen Klassen ist eine Menge los: bereits ausgebucht sind Supersport und Pro Thunder, in der Superbike wird´s knapp, in der Sound of Thunder wird´s immer internationaler, und der Zweitaktpokal verzeichnet ein neues Rekordergebnis - am meisten Luft ist im Moment noch bei den Sportbike ClassiX, trotz des Privilegs eines Klassiker-gerechten Phonlimits.
Für alle, die Up to date sein wollen: Zu den Starterlisten geht´s HIER.


Montag, 28.7.2008


Start Classic EnduranceTwins siegten in 4h-Hitzeschlacht

Die Oscherslebener Gluthitze erinnerte schwer an den Hochsommer, der noch in Paul Ricard Markenzeichen des Bol d´Or war. Bis zum Finale um 19.30 hielt sich die Temperatur bei 30 Grad - das war also ein echter Marathon und ein Prüfstein für Mensch und Maschine. Die Menschen hielten - überwiegend, wenn auch nicht ausschließlich - ermattet, aber glücklich durch, die Maschinen jedoch weniger: So manches two-bike-team wurde zum one-bike-team, und so einige Teams konnten nach Totalausfall vorzeitig den Schatten der Box aufsuchen. Von Anfang an wurde ein scharfes Tempo gegangen - dies war kein Tag, an dem Geschenke gemacht wurden. Fahrerisch wie auch von den Motorrädern her war das Niveau hoch - selbst die kleinen Hubräume blieben fast komplett unter 2 Minuten-Rundenzeiten. Die verstärkte Teilnahme von Vierzylindern bei den SuperClassix ließ eine Wiederholung des Four-Erfolges aus dem Vorjahr erwarten, doch am Ende hatten die Twins das Rennen im Sack:
Die meisten Runden absolvierten Günther Schmidt/Jörg Beisel auf Ducati 900 SS und gewannen so die Division der SuperClassix. Das im Gesamtklassement zweitplatzierte Team mit Claus Rasch und Peter Westermajer, ebenfalls auf Ducati 900, siegte bei den Youngtimern. Den Divisionsieg bei den ClassiX über 750 ccm holte das TR 1-Team mit Hartmut Fiedler und Ralf Olbrich, bis 750 waren Thomas Schwab (Egli-Suzukli GS 45o) und Sven Melbert (Yamaha XT) die Schnellsten.

Zuvor hatten die Classic Superbikes bereits ihren ersten und zweiten Lauf absolviert. Während bei den US-Superbikes Ralf Lammers´ Katananase zweimal vor Bruno Arzners Martin Suzuki und Max Klasens Yamaha FZ blieb, gab´s bei den EU-Superbikes etwas mehr Abwechslung. Den Sieg in Lauf 1 holte Peter Thomas (Bol d´Or) vor Klaus Strobel und Christopher Koch, in Lauf hatte Christopher Koch die besten Karten und gewann vor Jens Kapfer und Andreas Heller auf Kawa GPZ 1100.

Ergebnisse und Bilder gibt´s hier:

Ergebnisse
Classic Team Endurance - Gesamtergebnis
Classic Team Endurance nach Klassen
Classic Team Endurance Rundenzeiten
Classic Superbikes, Lauf 1
Classic Superbikes, Lauf 2
Bilder
Vom Teamfotografen (www.teamfotograf.de)
Von Dennis Witschel (www.dennis-witschel.eu)


Donnerstag, 17.7.2008


Logo Art Motor / DMSBStarterliste Classic Endurance geschlossen: 44 Teams

das sind ja fast Verhältnisse wie in Spa: Mit 44 Teams am Start zum Classic Endurance beim Historischen Börde Grand Prix erklären wir nunmehr die Starterliste für geschlossen. Wir sehen schon, was für ein Kaliber da auf die Veranstaltung zurollt, und es ist davon auszugehen, dass schnell gefahren wird. Aber bitte: Teilt Euch ein, und lasst allen, die mit euch die Strecke teilen, immer genügend Platz. Die Klasseneinteilung hat sich dahin entwickelt, dass keine Vintage-Bikes am Start sind, dafür aber wie auch im Vorjahr ausreichend Starter jeweils in den Divisionen ClassiX bis und über 750 ccm, so dass eine getrennte Wertung erfolgen kann. Einige Teams trifft es hart, dass sie in der SuperClassiX wegen eines Fours im Team an den Start gehen müssen, doch vorbehaltlich eines Konsens bei der Fahrerbesprechung ist hier das letzte Wort noch nicht gesprochen. So, und alle, die sich die jetzt schon die aus allen Rohren brüllende Starterliste in ihrer Gashand zergehen lassen wollen, finden sie HIER.


Mittwoch, 2.7.2008


Start SoT FestivalItalienische Momente und hartes Racing beim Festival

Das war ein prallraciges Wochenende beim Festival ITALIA: durch die Bank hochkarätiges Racing in allen Klassen, hochmotivierte Knieschleifer quasi sozusagen rund um die Uhr, altes und neues Eisen - und trotz jeder Menge Vierzylinder unterwegs über allem sattes italienisches Ambiente, unterstützt insbesondere am Sonntag durch allerfeinstes Rimini-Beach-Wetter. Und die Italienerfahrer trugen die Siege reihenweise davon: Prominentester Italo-Sieger war zweifellos Ralph Schädel, dem mit seiner Hadeler-Ducati 998 RS gleich ein Premierensieg in der Sound of Thunder und ein Anschlusserfolg  gleich hinterher.  Comebacker Frank-Peter Fetsch brach mit seiner 996 SPS in die Phalanx der Pro Thunder 1 ein, und Dirk Mothes hielt sich mit seiner 748 in der Pro Thunder 2 die ärgsten Widersacher vom Leibe. Beide Läufe der mit der Pro Thunder 2 gestarteten Supertwins sicherte sich Cristiano Franco auf Bimota Tesi 3 D, der auch am Sonntagmittag der brandneuen und brandheissen Bimota db7 ihre deutschen Premierenrunden gab. Seine charmante Teamkollegin Alice Betti holte auf der db 5 einen 4. und einen 5. Rang. Einen Schatten über das Festival warf ein Auffahrunfall beim Start in die Warm-Up-Lap am Samstag beim ersten Lauf der Sound of Thunder. Einer der Fahrer ist bereits zuhause, der schwerer Verletzte liegt noch in der Klinik und bleibt dies auch vorerst, ist aber außer Lebensgefahr. Wir und das ganze Fahrerlager drücken alle Daumen, dass es bergauf geht!

HIER geht es zu Ergebnissen, Punkteständen und Rennberichten

HIER geht es zu Bildern vom Teamfotografen (www.teamfotograf.de) und von Dennis Witschel (www.dennis-witschel.eu).

Mittwoch, 25.6.2008




Das Warm Up beginnt am Donnerstag mit dem ersten Tag der Perfection Days zum Festival. Warmfahren für Glüher und alle die es werden wollen, Inhalieren des Flairs italienischer Motorräder und südlandischer Lebensfreude. Und dann geht's erst richtig ab: Unter der Trikolore versammelt sich die Szene, gibt sich die Hand im Fahrerlager und Gas auf der Strecke, staunt, freut sich - und feiert ab. International ist das Festival einmal mehr - mit Racern aus Belgien, den Niederlanden, Frankreich, Österreich, der Schweiz, Großbritannien, Dänemark, Schweden, den USA - und natürlich aus Italien. Das Haus Bimota entsendet sein Supertwins-Meisterschaftsteam und stellt erstmals in Deutschland die neue bimota db 7 mit 1098-Motor vor. Am Freitag gibt uns DJ Kecke die Italo-Disco, und zur Party am Samstagabend rockt uns Elena Ley mit ihrer Band und kernigem Italo-Sound. Naturlich gibt es im PaddoX-festival-Zelt alle wichtigen Spiele live auf den großen Bildschirmen.

Und jetzt gibt's erst einmal die letzten Infos:
mit den STARTERLISTEN und neuen Zeitplanen auf der EVENT-SEITE.


Mittwoch, 18.6.2008


Start LausitzFavoritenpurzeln auf dem Eurospeedway

Schwer was los war bei den Läufen zur Sportbike Masters auf dem Lausitzring. In der Superbike purzelten die Favoriten ins Aus, in der Supersport gab´s ebenfalls neue Sieger. Nur etwas konstanter hingegen das Bild bei Zweizylindern und -taktern. Die hatten am Sonntag unter gleich zwei über den Lausitzring ziehenden Unwettern zu leiden, fuhren aber dennoch beide Läufe. Noch soeben vor dem Guss Nummer zwei kamen die Vintage und ClassicBEARS davon, die ThunderBEARS und SuperBEARS schwammen stark dezimiert durch den Regen. Die Classic Superbikes hingegen erwischte der Guss so volley, dass per Abstimmung der Lauf auf die nächste Runde am 26./27. in Oschersleben verlegt wurde - dort gibt´s dann eben zwei Läufe. Erste Bilder sind zu sehen auf www.dennis-witschel.eu und www.teamfotograf.de, und Hier geht´s zu Berichten, Ergebnissen und Punkteständen. Und natürlich berichtet tv.bikersprofi.eu in den nächsten Tagen in Bild und Ton im internet-TV.


Samstag, 7.6.2008


Start Assen1, 2, 3 - Ready for Lausitz!

1. Lauf für die Sportbike ClassiX, 2. Aufeinandertreffen für die Klassen des DMSB Sportbike Pokals, 3. Meeting für die Sound of Thunder - das alles steigt vom 13. bis 15. Juni auf dem Eurospeedway Lausitz, und am Tag zuvor ist dazu der traditionelle Perfection Day inklusive Classic Perfection angesetzt. Das größte Feld geht dabei mit 46 Racern in der Supersport an den Start, aber nicht nur hier wird heiss geracet und gefightet werden. Kriegt Borni in der Supersport diesmal Feuer? Schließt sich die Boxerfaust weiter um die Pro Thunder? Kann Julius Ilmberger mit seiner Buell 1125 R die Tabellenführung in der Sound of Thunder behalten? Kontrollieren Colin Brändle und Uwe Pollheide wieder die Superbikes? Ziehen die Rookies im Zweitaktpokal wieder so eine starke Schau wie in Schleiz ab? Darauf freuen wir uns, und wir sind gespannt auf die Neuzugänge in den modernen und Alteisen-Klassen. Wir werden´s sehen: Nächstes WE in der Lausitz und wenige Tage später auf tv.bikerprofi.eu. Hier haben wir jetzt eine eigene Rubrik: racing with friends. Aber erst einmal auf zu den Starterlisten - die gibt´s HIER


Dienstag, 27.5.2008


Start AssenFrei- und Fahrtenschwimmer für Julius Ilmberger in Assen

Der Regen kam von oben, der Donner von unten - und beides gab´s zuhauf. Nachdem zu Perfections am Donnerstag (Bilder auf www.dennis-witschel.eu) und Trainings des Ducati Clubs am Freitag und Samstag das Klima optimal erwärmt war, gingen die Läufe 3 und 4 der Sound of Thunder als very wet race über die Assener Bühne. Doch der Regen hatte auch was für sich: Waren die Thunderracer nach dem Training noch leicht geschockt von der Dominanz der massiert auftretenden niederländischen Desmo-Superbiker, so verzagten sie im Regenrennen nicht und verbesserten sich gegenüber dem Trockentraining deutlich. Bester Serienstarter (Gaststarter erhalten keine Punkte) wurde Julius Ilmberger auf Buell 1125 R mit Platz 4 im ersten Lauf. Mehr Infos gibt´s hier:
Bilder vom Donnerstag und Sonntag
Ergebnis Lauf 1
Ergebnis Lauf 2
Rennbericht
Punktestand

Dienstag, 20.5.2008


Logo Art Motor / DMSBClassic Endurance
immer interessanter


Das Classic Team Endurance by Art Motor am 25./26. Juli in der Motorsport Arena Oschersleben wirft wenig Schatten voraus - dafür um so mehr Sonnenstrahlen. Die Rückkehr zum Sommer-Termin, verbunden mit einer Verlängerung der Fahrzeit um fast eine Stunde, hat das Interesse auf Fahrerseite spürbar gesteigert. Bisher haben bereits 18 Teams genannt, und noch so einige haben bereits ihr Kommen angekündigt. Zahlreiche bekannte Gesichter und Maschinen sind dabei. Auffallend: Nach dem Katana-Gesamtsieg bei der letzten Auflage rollen weitere Katanas in der Division der SuperClassiX an den Start. Versprochen: Sind 10 Tage vor der Veranstaltung 15 Teams in einer Division genannt, so wird die betreffende Division in zwei Hubraumklassen geteilt. HIER der Stand der eingeschriebenen Teams vom 20. Mai.


Montag, 5.5.2008


Logo Art Motor / DMSBSportbike-Rennsaison
startete in Schleiz voll durch


Zwar traten im Rahmen des European Sidecar Events am vergangenen Wochenende auf dem Schleizer Dreieck so viele Gespannpiloten an wie nie zuvor, doch ihre Zahl wurde einwandfrei in den Schatten gestellt durch die Solisten der Sportbike-Klassen, die sich hier zu ihrem Meisterschaftsauftakt trafen.
Insbesondere Pro Thunder und Supersport-Cracks füllten die Starterfelder bis zum Anschlag, die schnelleren Sound of Thunder und Superbike glänzten mehr mit Klasse bei immer noch jeweils etwa 30 Fahrern am Start. Und im Zweitaktpokal rückte sich der junge Nachwuchs in bisher nicht gekannter Anzahl in den Blick. Trockene Strecke und gutbesuchte Ränge erfreuten an beiden Renntagen, so dass die Rundenzeiten ordentlich purzeln konnten. Ergebnisse und Punktetabellen sowie die Rennberichte kommen sukzessive, und ab der zweiten Wochenhälfte ist das Geschehen in TV-Berichten auf tv.bikersprofi.eu im internet-Fernsehen zu sehen. Die Fotos zum event gibt´s auf www.teamfotograf.de und www.dennis-witschel.eu. HIER geht´s zu Rennberichten, Ergebnissen und Punkteständen.


Donnerstag, 23.4.2008


Logo Art Motor / DMSB Klassiker-Saisonstart in Croix

Die Klassiker-Saison ist eingeläutet: Bei den Oster-Perfections in Croix en Ternois am vergangenen Wochenende war die Classic Perfection ebenso ausgebucht wie auch die anderen Gruppen und stellte somit das erste Rollout für die ClassiX der Saison dar. Stark dominiert wurde das ClassiX-Feld von Guzzis, aber auch einzelne Einzylinder der German Supermono Association sprenkelten sich ein. Ducati 2 Ventiler werden ja ohnehin immer wieder gern genommen, und auch ein paar Alteisentreiber aus der Classic Superbike-Riege fanden ihren Weg. Bei aller Verschiedenartigkeit herrschte auf der Strecke doch jederzeit Harmonie, und nach einem durchwachsenen Samstag war die Freude groß, als die Fahrerlagerhotel-Gäste unter freiem - und blauem - Himmel frühstücken konnten.
Bilder zum event: HIER - Sportbike Perfection-Gruppenfo zum Download (1.49MB): HIER


Mittwoch, 16.4.2008


Logo Art Motor / DMSB
Full Speed-Auftakt in Schleiz
Das geht ab! Zum Saisonauftakt von Sportbike Masters und DMSB Sportbike Pokal vom 2. bis 4. Mai auf dem Schleizer Dreieck zeichnet sich bereits zum Nennungsschluß (14.4.) ab, dass in allen Klassen ein starker Wind weht. Am böigsten wird´s in der Supersport (B und Open) und in der Pro Thunder (1 und 2). Hier sind die Felder voll bis zum Anschlag, zum allergrößten Teil allein mit Serienstartern. Auch in der Sound of Thunder hat sich gegenüber dem Vorjahr einiges getan, die beiden Superbike-Klassen präsentieren sich in guter Form, hier stehen noch einige wenige Startplätze zur Verfügung. Noch ein bisschen Schwung nehmen muss hingegen der Zweitaktpokal, der sich gegenüber dem Vorjahr nicht verbessert hat.   Aktuelle Starterliste Schleizer Dreieck


Mittwoch, 9.4.2008


Ledeneon Perfection Days
Falkenjagd am Rheinring
Zum Anneau-Debut 2008 war der Anneau du Rhin just in time zu seinem bekannten Mikroklima zurückgekehrt: Morgens kühl, zum Ende hinein nass, aber sonst trocken und meteorologisch top - in der Vorwoche lag noch Schnee. Das Teilnehmerfeld präsentierte sich bunter gemischt denn je: Zum einen waren so einige Classic Bikes vom Schlage Laverda, BMW und insbesondere Guzzi am Start, die bewiesen, dass man mit korrekter Schalldämpfungs-Vorarbeit auch durch die strenge Phonmessung in Anneau kommt, zum anderen hatten sich die Rennstreckenlastigen aus dem Forum von www.hayabusa.de zu ihrem ersten Rennstreckenausflug des Jahres versammelt, und das in stattlicher Zahl. Das Pikante an der Gruppe: Immer mehr Zynder aus dem Forum tauschen die Busa gegen sportliche Gerätschaften. Auch Forum-Manager Olli Weiss ist inzwischen auf R6 umgesattelt. Zum nächsten Anneau-Termin am 28.4. gibt´s ein Wiedersehen, doch nur noch für bestätigte Fahrer: Es sind keine weiteren Plätze mehr frei.


Dienstag, 1.4.2008


Ledeneon Perfection Days
Schnee rundum, Frühling und Racing in Ledenon
Präzise getimed waren auch in diesem Jahr die Ledeneon Perfection Days by Art Motor. Nachdem sich die französische Promosport-Meisterschaft noch an Ostern Slicks und wer weiss was noch erkältet hatte und die Anreise über verschneite Autobahnen führte, störte nur am Dienstag noch eine frische Brise ein wenig, doch die blies den letzten Rest Winter weg. Fortan hiess es blauer Himmel, dichte Action auf der Strecke und südfranzösisches gute Laune im Fahrerlager. Racing 4 Fun hiessen das Motto ebenso wie die Aufzünderquelle, insbesondere der Bonner Stammtisch hatte sich reichlich versammelt und durfte sich rundenzeitentechnisch komplett vom 12jährigen Florian Alt auf seiner 125er abledern lassen. Mit mehr als 100 Nennungen zu den Rennen fiel die Startflagge am Donnerstag gleich dreimal (oder vielmehr viermal) - da das Supersport-Rennen nach einem Abbruch nach 3 Runden neu gestartet werden musste. Supersport, Superstock und Superbike zusammen mit Thundersport 1 und 2. Hier nicht nur die Ergebnisse, sondern auch das Superstock-Rennen aus der Sicht von Harry96 - danke für die zyndende Kamera, Harry!

Alle Rundenzeiten Mittwoch Alle Rundenzeiten Donnerstag
Rennergebnis Supersport Rennergebnis Superstock
Rennergebnis Thundersport/Superbike
Onboard Video Rennen Superstock


Freitag, 21.3.2008


Vorstart Cartagena
Racy Feelings
bei den Cartagena Racedays
Erstmals rief Art Motor im März die Glüher unter der Rennsonne zur Saisonvorbereitung nach Cartagena: Die Race Days waren als High-Speed-Ergänzung zu den Buenos Dias im Januar gedacht, und so präsentierte sich auch das Fahrerlager- mit Fahrern aus deutscher, holländischer, belgischer und schwedischer Meisterschaft an der Spitze, gefolgt von zahlreichen Clubracern aus all diesen Ländern. 7 Turns je Tag sorgten für entspanntes Probe-Racen und reichlich Zeit, an Reifen, Technik und Set Up zu feilen. Premiere feierte dabei der brandneue Bridgestone 003 - erfolgreich: Wer ihn testete, zog die Mundwinkel hoch ob der verbesserten Rundenzeiten. Bei den Rennen zum Finale liessen die IDM-Cracks den Clubracern den Vortritt, spannend giung´s dennoch zu - und HIER geht´s zu Rennbericht, Ergebnissen und Gruppenfotos zum Download.

Dienstag, 11.03.2008


Hockenheim
Hockenheim-Saison
beginnt am Samstag
Mit einem ersten Rollout für DMSB Sportbike Pokal, 1000 km Hockenheim und DMV Bikers Weekend (21.-24. August) beginnt am kommenden Wochenende die Hockenheim-Saison 2008. Die Wetteransage ist optimistisch mit bis zu 18 Grad am Samstag, und bereits jetzt haben mehr als 250 Racer genannt - darunter auch zahlreiche DMSB-Sportbike-Pokal-Starter. Die treffen sich in der Sportbike-Box (gegen einen kleinen Kostenbeitrag) zu einem ersten Kennenlernen. Gefahren wird am Samstag der IDM-Kurs mit 110 dBA, am Sonntag der komplette Kurs (wie 1.000 km und DMV Bikers´Weekend) mit 100 dBA. Das Nenngeld beträgt 200 €/Tag (170 € für DMV-Mitglieder sowie Pokalserienstarter) für 4 x 30 min pro Tag. Zum Zeitplan gehts hier, zur Online-Nennung hier.

Montag, 03.03.2008


Club Sportbike 2008
Schon über 100
Club Sportbiker 2008
Schon jetzt haben sich mehr race friends für den Club Sportbike 2008 als im Jahr 2007 angemeldet, und die bei weitem meist bei der Gelegenheit gleich als Serienstarter für eine der Rennserien dazu. Trend der Stunde dabei: Die beiden Supersport-Klassen "" und " Open" mit bisher 29 Serienstartern, dicht gefolgt von der Pro Thunder mit erfreulich steigendem Pro Thunder 2-Anteil. Es folgen die Superbike /Open, knapp dahinter die Sound of Thunder und erst dann die beiden Klassen des Zweitaktpokals. Club Sportbike-member no. 100 ist übrigens Lars Engel (Bild), der in dieser Saison eine Ducati 1098 an den Start rollt - keinesfalls die einzige. Wir sind schon jetzt gespannt, wie KTM RC 8 und Buell 1125 R gegen den Platzhirsch Ducati aussehen.

Sonntag, 24.2.2008


Club Sportbike 2008
Neues Reglement für Boxer Battle
Die Boxer werden immer schneller, und nach und nach übernehmen die 1200er das Zepter. Zeit also, das Reglement der Boxer Battle dem Trend anzupassen. Neu für 2008: Es wird nicht mehr nach leistung unterschieden, sondern nach Motor: Boxer auf 1100 Basis (incl. 1150) fahren in der Division 1100, die 1200er in der Division 1200 -allerdings auch solche 1100er, die sich technisch weit von der Serie entfernt haben. 5 Veranstaltungen, jeweils mit 5 Trainings und 2 Rennläufen stehen auf dem Kalender: Schleizer Dreieck, Eurospeedway, Oschersleben, Hockenheimring (großer Kurs) - und das Grande Finale steigt erneut beim BIKEtoberfest. Ebenso traditionell ist Bridgestone exklusiver Reifenlieferant. Neu dabei: Für Club Sportbike-Mitglieder kostet der Satz nur 265 €. HIER das neue Reglement als PDF .

Dienstag, 18.2.2008


Club Sportbike 2008
Schleiz-Nennungen
jetzt online!
Ab sofort sind Nennungen für den Auftakt zum DMSB Sportbike Pokal auf dem faszinierenden Schleizer Dreieck möglich. Traurig für alle Gespann-Freaks: Nicht die Siecar- WM, sondern stattdessen die europäische Liga geht als Hauptrennen an den Start. Aber der Pokal muss sich nicht verstecken: Die Felder werden voll, der Andrang der Serienstarter ist bereits jetzt enorm - mit vielen guten Bekannten, aber auch jeder Menge neuen Gesichtern und Gashänden. Ebenfalls online: Der (so gut wie) endgültige Zeitplan. Alles findet sich unter dem Schleiz-Button auf der Startseite. Also dann: Bis bald auf der Schleizer Berg- und Talbahn!

Montag, 28.1.2008


Club Sportbike 2008
Art Motor Saison eröffnet!
Die Art-Motor-Rennstreckensaison ist eröffnet: bei den Buenos Dias de Cartagena traf sich eine international gemischte Aufzündergemeinde unter freibadtauglichen Bedingungen im südspanischen Cartagena. Fünf Tage mit prima Klima für Rookies und Racer und zünftigen spanischen Menüs an langen Tischen, und im Abschlussrennen setzte es einige Überraschungen.
Zu Bericht, Bildern und Ergebnissen geht es HIER


Montag, 14.1.2008

Club Sportbike 2008
Supersport-Siegerteam bei den Cartagena Race Days:
Schneller Besuch hat sich angesagt für das spezielle Racer-Auftakttraining by Art Motor vom 3.- 6. März in Cartagena. Das G-LAB-Team rollt an mit zwei von Sport Evolution vorbereiteten Triumph 675. Das Team mit seinen Fahrern Arne Tode und Philipp Hafenegger zählt zu den ganz heissen Kandidaten für die Supersport-IDM und wird auch ausgewählte WM-Läufe bestreiten. Mit vor Ort sein werden auch Teamchef Dietmar Franzen und der neue 13 Meter lange Sport-Evolution Race Truck, so dass für alle Racer am Start optimale Fahrwerk- und Technik-Betreuung gewährleistet ist. In Sachen Reifen ist das Bridgestone-Team, ebenfalls mit Service-Truck, zugegen. Im Gepäck: frisch eingeflogene Bridgestone 003.

Montag, 7.1.2008

Club Sportbike 2008
Club Sportbike now!
Ab sofort kann die Club Sportbike Card für die Saison 2008 beantragt werden. Der Club Sportbike macht das Leben als Sportfahrer/in einfacher, angenehmer, interessanter und auch günstiger. Die 100 € Jahresgebühr hat man in Rundenbestzeit wieder drin - und noch jede Menge dazu: mit günstigeren Nenngeldern, Bonusrunden je Nennung, pro Finish und für mitgebrachte neuen Teilnehmern, diversen Goodies und dazu exklusiven Spartarifen von axo, Beringer, IGOL, Renault, Fat Cat und weiteren Partnern. Der Hammer kommt von Bridgestone: Den griffigen Gummi gibt´s pro Satz unter Vorzeigen der Card für 265 € (bei 180er Hintertreifen, 269 € mit 190er). Und nur mit Club Sportbike-Card kommt man in den Genuss des bequemen Serienstartes in Sportbike Pokal, Sportbike Masters und Sportbike ClassiX sowie einer Dauerstartnummer für die Saison. Achtung: Einzelnennungen sind nur bis zum 15.4.2008 möglich!
 MEHR INFORMATIONEN  ANMELDUNG