2014 2012/2013 2011


NEWS ARCHIV 2009

Mittwoch, 30.12.2009


AlcarrasNur für Schwindelfreie: Wer gerne hochentlastend über die Kuppe ums Eck biegt, findet in Alcarras in Nordspanien und Ledenon in Südfrankreich ein prächtiges Berg- und Tal-Zündrevier. Und das beste daran: Beide liegen nur fünf Autostunden voneinander entfernt - ganz ohne Umweg, und ohne nennenswerte Landstraßen-Slow Motion. Logische Folge: am besten beides verbinden - und genau das tun wir mit unserem Doppelevent im März. Das geht zum Beispiel so: 24./25. März Alcarras (Nähe Barcelona), 26. März Reisetag, 27./28. März Ledenon Sportbike Weekend. LedenonWem der Sinn nach Racing steht, wird zwar in Ledenon eine Startaufstellung vergeblich suchen, findet aber dafür am besten am zweiten Alcarras-Tag einen Teampartner für das Blue Toro Endurance und kann die gefühlte Hälfte von 155 min lang über bis zu 9% Gefälle fegen. Das Kombi-Paket kostet 585 € inkl. Transponder und Haftpflichtversicherung, und bis zum 31.1.2010 den Sonderpreis von 555 €. Praktischerweise reist der Renn- und Reifendienst gleich mit und ist zu beiden events zugegen, eine Liste mit empfohlenen Unterkünften kommt mit der Nennbestätigung. Und für die Route ist das Navi zuständig.


Montag, 7.12.2009


TriplespeedEs muss ja nicht immer ein neues Bike sein. Aber ein neuer Helm für die neue Saison könnt´schon mal wieder sein, oder? Und diesmal lohnt es sich besonders: Für alle, die einen neuen Suomy-Helm bei Superduke- und Triple-Spezialist Triplespeed kaufen, gibt´s einen 50 €-Gutschein für ein Art-Motor-Frühjahrstraining in Spanien und Frankreich obendrauf. So machen Helm und Training doppelt Spaß! Und so einfach gehts: Im Suomy Store auf www.triplespeed.de neuen coolen Suomy-Helm aussuchen, online bestellen und im Kommentarfeld "Art Motor" eingeben. Den Helm gibt´s dann zusammen mit einem 50 €-Gutschein für ein Art Motor-Frühjahrstraining in Cartagena, Alcarras, Ledenon oder Croix en Ternois im Frühjahr 2010 direkt nach Hause. Und mit dem spart man 50 € bei der nächsten Nennung - ein schöner Batzen, zusammen mit einem schönen Helm. Aber Speed ist gefragt: Die Aktion gilt vom 6.12. bis 31.3.2010 - und nur, solange der Vorrat reicht: An Suomy-Helmen bei Triplespeed und Trainings-Plätzen bei Art Motor.

Montag, 30.11.2009

Das doppelte Ledenon-Paket zu Ostern
SuperbikesDa läuft Rennstrecken-Gourmets das Wasser im Munde zusammen: In der Woche vor Ostern gehört der Achterbahn-Kurs mitten in der Provence den Art Motor- Aufzündern. Fünf Tage lang! Während in 2009 die Race Days Mitte März und die Race Days Anfang April anstanden, trifft man sich diesmal in der Mitte. Am 27. und 28. März steigt das Sportbike Weekend, direkt im Anschluss geht´s los mit den Race Days, die vom 29. bis 31. März anstehen. Also, das istz ja wohl eine Ansage für alle, die dann schon Osterferien haben! Beide events haben ihre Besonderheiten: Beim Sportbike Weekend hat die Racing Perfection am Samstag den B-Kurs (auch 2,5 Kilometer lang, und noch eine Portion pittoresker) für ein ganz besonders intensives Instruktoren- und Sektionstraining exklusiv für sich, bevor´s am Sonntag zum Umsetzen auf den anspruchsvollen A-Kurs geht. Die Sprintrennen zum Abschluss sind, wie der Name schon sagt, den Race Days vorbehalten. Um die immer wieder gern genommenen "frequently asked questions" gleich im Vorfeld zubeantworten: Nein, beim Sportbike Weekend gibt´s keine Rennen. Und nein, freies Fahren auf dem B-Kurs gibts nicht. Aber ja, man kann auch 5 Tage buchen, also beide Veranstaltungen zusammen, oder auch einen Tag aus der jeweils anderen Veranstaltung als dritten oder vierten Tag hinzunehmen - solange das dafür vorgesehene Kontingent nicht ausgeschöpft ist. Alle Infos, Zeitpläne und Anmeldungen gibt´s per Mausklick in der Trainingstermin-Spalte links auf dieser Seite. Allons enfants!

Dienstag, 4.11.2009

Alcarras im Oktober: erst Vollgas, und dann ab in den Pool!
Superbikes Der Circuit Alcarras findet immer mehr Freundinnen und Freunde. Zum dritten Mal gastierte Art Motor an den letzten Oktober-Tagen auf dem neuen spanischen Kurs westlich von Barcelona. Wie bisher schon bei jedem Mal wurde keiner von denen, die auf eine Verlängerung des Sommers mit den Mitteln der Costa Brava gesetzt hatten, enttäuscht: das Thermometer kletterte auf bis zu 26 Grad, und ein paar echte Männer tunkten sich sogar in den neuen Swimming Pool, der jetzt hinter dem Restaurant die Infrastruktur der Strecke zu einer der komplettesten überhaupt macht: In Alcarras fehlt´s inzwischen wirklich an nichts mehr!
>> weiterlesen, hier geht´s zu Ergebnissen und Fotos

Dienstag, 20.10.2009

Pokal, Challenge, Masters ... oder was?

Zu den Ankündigungen und Spekulationen zur Fortführung des DMSB Sportbike Pokals durch Art Motor und seine Ablösung durch die DMV Rundstrecken Challenge by Bike Promotion möchten wir einige Informationen zur Faktenlage beisteuern:

Für die Saison 2007 und 2008 war Art Motor Inhaber der Rechte am DMSB Sportbike Pokal. Für 2009 haben wir einer Verlängerung nur unter der Voraussetzung zugestimmt, dass eine dreijährige Laufzeit vereinbart und bestätigt wird. Diese wurde uns schriftlich bestätigt, in der Folge haben wir den Pokal weiterhin ausgetragen. Tatsache ist demnach, dass wir auch für die Jahre 2010 und 2011 die Rechte am Pokal haben, auch wenn der vielleicht anders heisst.

Bei unserem ersten Pokallauf in 2006 fuhren etwas mehr als 50 Teilnehmer um DMSB-Pokalpunkte, bei der letzten Veranstaltung, dem BIKEtoberfest 2009, waren es über 200. Fakt ist damit wohl auch, dass wir unseren Job wohl so schlecht nicht gemacht haben.

In allen Jahren sah die Vereinbarung vor, dass Art Motor mindestens drei und maximal vier Pokalveranstaltungen pro Saison austrägt. Das haben wir gemacht – und zwar gleich, ob wir schwarze oder rote Zahlen geschrieben haben. Zum Austragen weiterer Pokalläufe waren und sind wir gemäß Vertrag gar nicht berechtigt. Hier waren seit jeher weitere Veranstalter und insbesondere die Verbände gefordert. Diese bekamen trotz aller Bemühungen für 2008 keinen Termin für den Pokal am Nürburgring, sondern nur in Hockenheim – für das DMV Bikers Weekend. Der Versuch war aller Ehren wert, aber kostspielig. Als Lehre blieb die Tatsache, dass das Ausrichten einer solchen Veranstaltung unter IDM-angenäherten Auflagen, wie der DMSB sie für den Pokal (nicht den Seriensport) verlangt, nur dann zu stemmen ist, wenn man bereit oder in der Lage ist, die Verluste zu schultern. Das sind jedoch weder wir, noch – nach eigenem Bekunden – der DMV, noch der DMSB, dessen Aufgabe es auch nicht ist. Bekannt ist, dass auch Bike Promotion die Grundrechenarten beherrscht.

Damit erhebt sich die Frage, ob der DMSB für 2010 bereit ist, den Aufwand für Veranstalter zu reduzieren oder zu subventionieren, und, ob der DMV darauf hinwirken kann. Bisher war trotz wiederholter Bemühungen hier keine Bereitschaft zu erkennen. Sollte dies nunmehr anders sein, würden wir dies als Ausdruck aufrechten Sportsgeistes im Interesse des Breitensports begrüßen., denn auch wir und unsere Teilnehmer würden in Zukunft davon profitieren.


Montag, 23.09.2009



Das war ein goldenes BIKEtoberfest! Vier Tage lang glühten Sonne und Asphalt beim IX. BIKEtoberfest by Art Motor um die Wette - ein besseres Szenario kann es gar nicht geben für ein Saisonfinale in durch die Bank sensationell gefüllten Klassen. Entscheidungen standen an in den Sportbike Masters, dem DMSB Pokal und in allen Klassen der Sportbike ClassiX - und bei den Hypersportlern wie auch ClassiX und Youngtimern standen nach zwei herrlichen Renntagen würdige Meister fest. Mit von der Partie waren auch diesmal wieder zahlreiche Starter aus dem Ausland, insbesondere Dänemark, aber auch Schweden, den Benelux-Ländern, der Schweiz und sogar Frankreich und England. Nicht ganz in Tritt gekommen waren die Klassik-Gespanne, bei denen nur die Kneeler-fraktion antrat - doch dafür heizte die Pirker Blechmusi ein wie nie zuvor, und am Sonntag gaben Boxengassse und Fahrerlager eine zünftige Kulisse ab für die "Drums and Pipes of Brunswiek".

Bilder anschauen und bestellen kann man auf www.teamfotograf.de und www.speedmotopics.de

und hier geht´s zu Berichten, Ergebnissen und Meisterschaftsständen:

Sound of Thunder
Laptimes Laptimes
Supersport
Laptimes Laptimes
Supersport Open
Laptimes Laptimes
Superbike
Laptimes Laptimes
Superbike Open
Laptimes Laptimes
Pro Thunder
Laptimes Laptimes
Pro BEARS
Laptimes
vintageBEARS
Laptimes
classicBEARS
Laptimes
ThunderBEARS
Laptimes
classic Superbikes
Laptimes
SuperclassiX
Laptimes
Klassik-Gespanne
Rennbericht

Montag, 07.09.2009
BIKEtoberfest

Für Zeitplan und Besucherinfos bitte auf das Bild klicken

Let´s BIKEtober!

Vom 17. bis 20. September steigt in der Motorsport Arena Oschersleben das große BIKEtoberfest, traditionell das ultimativ-zünftige Finale für alle, die noch einmal so richtig angasen wollen.
Entsprechend gut besetzt sind die Felder – bisher haben allein in den Superbike-Klassen mehr als 60 Fahrer genannt, und auch classicBEARS und vintageBEARS warten mit einem prächtigen Feld auf.

Hier die Infos zu allen Klassen (Stand: Nennschluss):


Freitag, 14.08.2009

Superbikes
ClassicBEARS in Schleiz: Paßbergers Lightweight-Sieg

Holger Aue gewinnt ThunderBEARS, HP Mews VintageBEARS

Da bebte der Buchhübel: Mit einem vollen Feld donnerten am vergangenen Wochenende in flirrender Hitze die BEARS-Klassen zu ihrer dritten Runde. Uneinholbar gewann Holger Aue auf seiner Motomania Guzzi das Rennen und die ThunderBEARS, bei den vintageBEARS sicherte sich HP Mews die volle Punktzahl und bei den classicBEARS bügelte Hans Paßberger alle mit seiner 750 SS, obwohl er im Training nur ein paar Runden weit kam und im Rennen mit dem frisch einoperierten 500er-Reservemotor antreten musste. Dessen spärliche Power


Freitag, 14.08.2009

SuperbikesDann kann das Planen ja losgehen: Die beiden Cartagena-Termine 2010 für Art Motor sind bestätigt: Vom 25. bis 29. Januar sind die Buenos Dias angesagt: 5 Tage Racetrack-Wellness in Spaniens sonnigstem Süden. Gefahren wird in drei Gruppen - mit Abschlussrennen und 155 Minuten Blue-Toro Endurance am letzten Tag.
Teilnehmer mit wenig Rennstreckenerfahrung können sich am ersten Tag von erfahrenen Instruktoren die Ideallinie zeigen lassen; und wer will, kann zwischendurch einen Sightseeing-Tag an der Costa del Sol einplanen. Für die Racer-Fraktion ist hingegen der zweite Termin gedacht: Vom 8. bis zum 11. März steigen die Race Days zur optimalen Saisonvorbereitung aller Sport- und Rennfahrer. Für den Thrill vor den Finalrennen in den Klassen Supersport und Superstock sorgen Superpole-Shootouts zum Ermitteln der Startaufstellung. Renn- und Reifendienste sind bei beiden Veranstaltungen vor Ort, ein Transport wird angeboten. Aber wem noch in diesem Jahr der Sinn nach Spanien  steht, wird auch im Art Motor-Programm 2009 noch fündig: Vom, 26. bis 29. Oktober steigt die Abschlussveranstaltung der Saison in Alcarras. Hasta la vista, amigos!


Freitag, 31.07.2009



Nach der Schleiz-Pause im Vorjahr gastieren die Art Motor-Klassiker heuer zweimal auf dem Thüringer Rennsteig: Das zweite Wiedersehen gibt´s bei den Summer ClassiX am 15. und 16. August mit dem 3. Lauf der Saison der BEARS-Klassen - diesmal mit gewohnt üppiger Fahrzeit: Drei Trainings am Samstag, Warm Up und Rennen am Sonntag - und dazwischen ein gemeinsamer Grillabend im grünen Fahrerlager. Damit ist die zweite Saisonhälfte eröffnet - und insofern ist noch alles offen: Auch wenn Ralf Olbrich mit seiner TR 1 die Wertung in der classicBEARS und Holger Aue die Thunder-BEARS-Tabelle anführt, so kann in den beiden Klassen die Angelegenheit noch genauso eng werden wie in der vintageBEARS, in der HP Mevs auf seiner Pantah und Daniel Blanchard mit seiner Ducati 450 ND punktgleich an der Meisterschaftsspitze liegen. Da die drei Klassen - bei getrennter Wertung - gemeinsam zu Trainings und Rennen antreten, wird der Viertaktdonner ordentlich grollen. Aber: aus demselben Grund sind die Startplätze limitiert - schlechte Karten für Spätnenner also. Die kommen dann erst beim BIKEtoberfest wieder zum Zuge. Noch ein Tipp für Klassik-Treiber. Der Rehm-Race-Service hat sein Angebot an Klassik-Reifen deutlich erweitert. Wer neue Klassikpellen braucht, bestellt am besten vor, denn Mr. Bu wird nicht vor Ort sein.


Dienstag, 22.07.2009

"Masters of Rain in der Lausitz"
SuperbikesTrotz der Ankündigung - heiss war´s nicht gerade, aber eine heisse Sache allemal: Bei den Läufen zu Sportbike Masters by Art Motor und zum DMSB Sportbike Pokal trafen sich die Aspiranten aller Klassen - mit Ausnahme der BEARS - zur vorletzten Begegnung in der aktuellen Saison. Wie in der Lausitz üblich, war auf das Wetter einmal mehr kein Verlass. Die Bedingungen wechselten rascher als die Teams Reifen wechseln konnten. Das führte zu einigen Ausfällen und damit teilweise zu erheblichen Veränderungen in den Meisterschaftstabellen. So schrieb der Führende in der Superbike Open, Peter Preussler, nach Sturz zwei Nuller und liess damit Nico Machnow die Tabellenführung übernehmen. In der Supersport Open setzte sich Andreas Brandt vom Team Race Point Berlin in Führung, und in der ProBEARS übernahm Dirk Mothes das Zepter von Christoph Hellmich. In der Supersport B landete Luca Hansen seinen errten Sieg und übernahm Platz zwei hinter Kevin Schmitt, Philipp Messer sicherte seinen Vorsprung in der Pro Thunder wie Bernd Papilion auf der neuen BMW S 1000 RR in der Superbike B und Harald Kitsch in der Sound of Thunder. Bei den Classic Superbikes siegte erstmals Thomas Meyer auf Bol d´Or, in Lauf 2 hatte Andreas Heller wieder die Oberhand. Thorsten Meyer (CBR 900) und Peter Thomas (ZXR) hießen die Sieger in der SuperclassiX Open, beide Läufe zur SuperclassiX F 2 gewann Ralph Brandhorst auf CBR 600 PC 25.

Hier geht´s zu den Bildern der Fotografen:
www.teamfotograf.de
www.racepixx.de


HIER geht´s zu Ergebnissen und Punkteständen


Dienstag, 14.07.2009

In der Lausitz wird´s heiss!
SuperbikesNoch einmal packen vor der Sommerpause: Am kommenden Wochenende steigen auf dem Eurospeedway Lausitz die nächsten Läufe zum DMSB Sportbike Pokal 2009. Erst im September wird es weitergehen mit dem großen Finale für alle Klassen beim BIKEtoberfest, und wie die Meisterschaften dann ausgehen, dafür werden jetzt die Grundsteine gelegt. Noch ist fast alles offen, und es wird noch offener, weil einige Favoriten - so zum Beispiel Uwe Pollheide in der Superbike Open,  Marc Bornhäusser in der Supersport Open und Toni Heiler in der Pro Thunder - ihre Titelambitionen beiseite gelegt haben und den Weg für die Konkurrenten freimachen. Mit von der Partie sind auch dieses Mal die classic Superbikes und Superclassix, für die jeweils erstmals zwei Rennen auf dem Programm stehen, und der Dutch Ducati Dealer Cup, ebenfalls mit zwei Läufen für die ganz schön professionellen Ducati-only-Starterfelder. Los geht´s bereits am Freitag mit dem Perfection Day für Sportfahrer und Rennteilnehmer - mit opulenten 7 Turns. Und hier geht´s los mit den Starterlisten für die Masters of Speed:

  Starterlisten Masters of Speed, 18./19. Juli
Sound of Thunder Supersport Open
Pro Thunder/ProBEARS Superbike B
Superbike Open Supersport B


Donnerstag, 02.07.2009
Die Superbike-Zeitreise
Ein Hauch von Nostalgie lag über dem Fahrerlager des Superbike Birthday am letzten Juni-Wochenende in Oschersleben. Während die Neuzeit- Superbikes (in nicht gekannter Rekordzahl) und Supersportler um Masters- und Pokalpunkte fighteten und die SuperclassiX sich mit zuwachs formierten, versammelten sich im Zentrum Boten aus einer anderen Zeit: Hier Superbikes aus drei Jahrzehnten, angeführt von Peter Rubatto auf seiner Bimota YB 4, dort der RC Club mit einer feinen Ausstellung des V4-Kultbikes. Unterm Strich kam so doch was zusammen, auch wenn es zuletzt noch viele Absagen gehagelt hatte - doch ebenso viele Versprechen, im nächsten Jahr gewiss dabei zu sein.




Dienstag, 16.06.2009

Ducati-Doppelsieg beim Festival-Donner

Ring frei zur dritten Runde der Sound of Thunder! Aus der ersten Reihe greifen an: Harald Kitsch, Christian Zaiser, Julius Ilmberger und Titelverteidiger Ralph Schädel.

Hatten beim Saison-Auftakt in Assen noch die Niederländer dominiert, wollten die deutschen SoT-Piloten beim zweiten Event in Oschersleben die Schmach wieder ausbügeln. Harald Kitsch, in Assen noch bester Deutscher, stellte seine Braun-KTM RC 8 denn auch auf die Pole-Position. Mit dem Österreicher Christian Zaiser ( Be Faster-Ducati 848) mischte sich der internationale Kandidat in Startreihe eins. Julius Illmberger auf der Buell 1125 R und Ralph Schädel, der amtierende

Meister (Hadeler-Ducati 998 RS), komplettierten die deutsche Speerspitze. Mit einem absoluten Blitzstart setzte sich Christian Zaiser an die Spitze und entschwand ohne große Gnade mit einer Rekordrunde nach der anderen. Kitsch versuchte zwar mit allen Mitteln, dem Alpenländer zu folgen, doch gegen den und seine 848 war einfach kein Kraut gewachsen. So erklang bei der Siegerehrung erneut keine deutsche, sondern die österreichische National-Hymne. „Chris war heute eine Klasse für sich“, mußte Kitsch im Ziel als Zweiter neidlos eingestehen. Freudenjubel gab es hingegen beim Dritten, Julius Illmberger, der den amtierenden Meister Ralph Schädel geschickt in Schach gehalten hatte. Andreas Newiger (Claus Carstens Racing-Ducati 1098 R) und Onno Bitter (KTM RC 8R) lieferten sich in einem ansonsten eher platzbezogenen Rennen das Duell des Tages, das Ducati-Pilot Newiger mit zwei Zehnteln Vorsprung knapp für sich entschied. Super aufgelegt auch Holzland-Racing-Mann Thomas Link, der mit der leistungsmäßig unterlegenen 675er Daytona gegen die starken Zweizylinder mächtig angaste und toller Siebter wurde. In den letzten zwei Runden verdrängte er


Erstes Rennen, erste Kurve: Zaiser vor Newiger, Schädel und Onno Bitter

Packende Action auch auf den Rängen: Berthold Gruhn vor Michael Tränklein, Boris Deißler, Christoph Dachselt, Siggi Neubrand und Sebastian Basse.
Haudegen Toni Heiler (Duc-am-Ring-Ducati 848) noch auf Position acht. Michael Tränklein (Ducati 996 R) und Berthold Gruhn jr. (Ducati 1098 S) komplettierten die Top-Ten.
Im Sonntags-Rennen absolvierte Julius Illmberger mit der Buell den Startsprint zu Kurve eins am besten. Doch Zaiser fackelte nicht lange, übernahm im zweiten Umlauf die Führung und machte sich erneut von dannen – nochmals eine Sekunde schneller als am Vortag. Harald Kitsch war auch diesmal ohne echte Konter-Chance, sicherte sich aber wiederum Platz zwei. Dahinter bereitete das Kampftrio aus Andreas

Newiger, Ralph Schädel und Julius Illmberger den Zuschauer große Freude: Permanente Positionswechsel und tolle Windschatten-Duelle zeigten Motorsport vom Feinsten. Im Finale konnte Illmberger den Speed nicht mehr ganz mitgehen, Newiger rettete seinen Podestplatz mit einem Zwei Zehntel-Vorsprung ins Ziel. Hinter dem abermals Sechsten Onno Bitter auf der KTM freute sich Malte Siedenburg über Rang sieben - nicht nur, weil von Startplatz 14 kommend, sondern auch, weil er das mächtig drückende Trio aus Bjarne Jensen (IBS-Ducati), Thomas Link


Siegerehrung des Sonntag-Laufs: Harald Kitsch, Christian Zaiser, Andreas Newiger, Ralph Schädel, Julius Ilmberger, Onno Bitter, Malte Siedenburg und Bjarne Jensen.

Ilmberger erwischte in Lauf zwei den besten Start, musste jedoch bald Zaiser vorbeilassen. Gejagt werden die beiden von Kitsch, Newiger und Schädel.
(Holzland-Triumph) und Berthold Gruhn jr. (Ducati 1098) hinter sich halten konnte. Siggi Neubrand steuerte die prachtvolle KALEX AV-1 nach Platz 14 in Lauf eins diesmal auf Rang elf ins Ziel.

So wird die deutsche National-Hymne frühestens beim kommenden SoT-Event am Eurospeedway Lausitz (17.-19. Juli) zu hören sein – sofern nicht erneut ein Gaststarter aus dem Nachbarland den deutschen Jungs die Sieger-Party verhagelt. Harald Kitsch hingegen darf sich auch ohne SoT-Sieg erst einmal über die Führung in der Gesamt-Wertung freuen.

 


Locker vom Hocker: Christian Zaiser, Doppelsieger auf der befaster-848






Samstag, 06.06.2009
Italiener (fast) unter sich
Beim Festival ITALIA trifft sich die Szene
Ganz im Zeichen der Trikolore steht die Motorsport Arena am kommenden Wochenende. Paddock wie Piste füllen sich ab Donnerstag zusehends mit italienischen Motorrädern aller Couleur - zunächst an den Werktagen zu den Perfection Days, zum freundlichen bis grimmigen Kringeldrehen auf dem Bördekurs, zum Plausch im Paddock und - certo! - zum benzingeschwängerten Erfahrungsaustausch, der bei den Italobikern traditionell besonders hoch im Kurs steht. Ab dem Samstagmorgen wird das Geschehen ein wenig hektischer - es darf gerannt werden: zwar nicht ausschließlich mit italienischen Motorrädern, aber Vierzylinder kommen definitiv nur rein, wenn sie "Ducati Desmosedici", "MV Agusta" oder "Aprilia RSV 1000" heissen. Klar beherrschen Ducati und Aprilia das Feld, doch je nach Rennklasse darf es ruhig noch etwas exotischer werden: So hat Toni Heiler gute Chancen, mit Europas schnellster Moto Morini erneut die Pro Thunder zu gewinnen. In der ProBEARS stoßen Ducati und Guzzi auf immer mehr Gegenwehr aus den Häusern Triumph, Buell und BMW. Und der Kampf um die Krone ist in der Sound of Thunder zwischen Titelverteidiger Ralph Schädel auf Ducati 998 RS und starker Konkurrenz in Form von Harald Kitsch auf KTM RC 8R und Julius Ilmberger auf Buell 1125 R entbrannt. Weitere RC 8R lauern, aber die Ducati-Fraktion hat sich mit Christian Zaiser und Toni Heiler, beide auf 848, verstärkt. Bei den Klassikern und Youngtimern gibt´s ein großes Hallo mit einer wahren Galerie von Juwelen der Sechziger bis Achtziger - Aermacchi, Ducati, Laverda, Bimota und immer wieder Guzzi. Die Guzzista freuen sich schon auf den Sonntag, wenn erstmals zum Guzzi-only-Rennen "Guzzi Coppa Corse" geblasen wird. Schaulaufen steht aber nicht nur auf der Strecke an. Im Fahrerlager gibt´s von den biestigsten 2V-Ducs, wildesten Guzzis über Vollcarbon-1098 bis hin zur neuen Aprilia RSV 1000 eine Augenweide nach der anderen zu sehen. Der Ohrenschmaus folgt am Samstagabend mit dem Live-Konzert von Elena Ley & Band mit fetzig-klangvollem Italo-Sound. Und die Vierzylinder des DMSB Sportbike Pokals feiern nur zwei Wochen später ihr event beim Superbike Birthday: mit internationalen Feldern in 8 Supersport- und Superbike-Rennen, Vierzylinder-Youngtimern und vier Tagen Perfections - von Donnerstag bis Sonntag.


Mittwoch, 27.05.2009

Youngtimer-Endurance auf hohem Niveau


Bei prächtigstem Rennwetter feierte beim historischen Börde Grand Prix das SuperclassiX Endurance einen feinen Einstand und die Classic Team Endurance eine seiner schönsten Ausgaben. In beiden Prüfungen behielten die Ducati-Teams die Oberhand, die Vierzylinder gewinnen zwar nach und nach an Teilnehmern hinzu, aber am Speed bleibt noch was zu feilen. Gesamtsieger des 3h SuperclassiX Endurance wurde das Team ACR-Ducati Melle mit ihren beiden Ducati 888, beim 4h Classic Team Endurance siegte erneut - und diesmal auch ohne Einspritzung - das PS-Weigel-JBS Endurance Team mit Jörg Beisel und Erik Madsen auf Ducati 900 SS. Beeindruckend das Niveau: Es wurde nicht nur schnell, sondern auch beeindruckend ausdauernd und 100% diszipliniert gefahren. Ladies and Gentlemen, das macht Lust auf mehr! Für 2010 werden beide Rennen mit jeweils einer Stunden obendrauf geplant.
Bilder von den Mai Perfections, SuperclassiX und Classic Team Endurance
www.teamfotograf.de








Montag, 11.05.2009

DMSB Sportbike Pokal: Volle Felder, packende Fights bei Auftakt in Schleiz


SuperbikesDa staunten die Schleizer nicht schlecht: Beim Auftakt zum DMSB Sportbike Pokal am vergangenen Wochenende bei der Superside-WM auf Deutschlands ältester Naturrennstrecke präsentierte sich das Breitensport-Pendant zur IDM in allen Klassen klar erwachsener als noch in den beiden letzten Jahren, als der Pokal dort ebenfalls seinen Auftakt zelebrierte. Insbesondere in den Open-Klassen der Supersport und Superbike fegten die stattlichen Felder respektlos und in Fight-Formation um den Kurs, und das Tempo gaben dabei Speed-Kings vom besten IDM-Kaliber vor, die auch die nicht ganz so meisterschaftsgestählten Nachwuchs- und Freizeit-Racer ordentlich mitzogen. Nicht ganz so flott, aber dabei nicht weniger spannend ging es auch in den Klassen Supersport B, Superbike B, Pro Thunder und Pro BEARS zu, die für eine wohltuende Abwechslung von der Vierzylinder-Übermacht sorgten. Denn wo sieht man sonst schon mal eine Moto Morini mit einer Ducati um den Sieg fighten oder eine Triumph im Clinch mit KTM und Buell?

Rennberichte und Fotos sind in Arbeit und werden in Kürze hier zu sehen sein
sowie auf www.teamfotograf.de und www.speedweek.ch - Rubrik Straßensport.
Hier kommen auf jeden Fall schon mal die Rennergebnisse:



Dienstag, 05.05.2009

Deutsche donnerten stark in Assen

Beim Auftakt der Sound of  Thunder in Assen geigte die deutsche Fraktion bei regennasser Piste stärker auf denn je. Im abtrocknenden zweiten Heat übernahmen allerdings wieder die Einheimischen das Kommando auf dem Stockerl.

Superbikes Ghisbert van Ginhoven war beim Saisonstart der internationalen Sound of Thunder auf dem holländischen GP-Kurs von Assen eine Welt für sich: Der Niederländer brannte auf seiner Ducati 1198 R bereits im Training eine überlegene Pole-Position (mit fast 2,5 Sekunden Vorsprung!) auf den Asphalt. Im ersten Lauf  schüttete es jedoch aus allen Himmelrohren, weshalb die Rennleitung vor dem Start zwei Warm-up-Runden ansetzte und die Distanz entsprechend verkürzte. Van Ginhoven setzte sich nach dem Start direkt an die Spitze, Superbikeseinzig Julius Illmberger auf der (mit neuen Kit-Teilen nachgerüsteten) Buell 1125 R konnte dem Dominator eine Zeit lang folgen. Titelverteidiger Ralf Schädel schmiss seine Hadeler-Ducati schon in der vierten Runde ins sumpfartige Grün. Vize-Champion Martin Kratzer tat Gleiches im letzten Umlauf, wurde aber noch als 14. gewertet. So siegte Ginhoven vor Illmberger und der brandneuen KTM RC8 R von Harald Kitsch, der erstmals seit 1997 wieder in Assen an den Start ging.

Im zweiten Heat zeigte van Ginhoven auf abtrocknender Bahn sein wahres Potential und gewann mit fast einer halben Minute Vorsprung. Superbikes
Dahinter ging´s hochspannend zur Sache: Atiba Belgrave, Nigel Walraven, Marijn Tieleman und Harald Kitsch flogen als packendes Quartett um den Kurs und machten sich bis zum Schluss keine Geschenke. Im Ziel verpasste Kitsch als Fünfter und bester Deutscher das Treppchen nur um wenige Längen. Ralph Schädel glich den Sturz-Fauxpas aus Lauf eins durch Rang sechs wieder halbwegs aus. Mit Julius Illmberger und Andreas Newiger platzierten sich zwei weitere Deutsche direkt dahinter. Martin Kratzer war aufgrund von Schmerzen nach seinem Rennsturz in Lauf eins nicht mehr angetreten.
Superbikes


















Sonntag, 19.04.2009

Klassiker feiern doppeltes Schleiz-Comeback!

SuperbikesNach einjähriger Pause zelebrieren die Sportbike ClassiX by Art Motor am 1. Mai-Wochenende ihr Comeback auf dem Schleizer Dreieck. Event-Veranstalter Bike Promotion gelang es, hierfür den benötigten Platz im Zeitplan freizuräumen, allerdings mit jeweils einem Training weniger als gewohnt. Vintage BEARS und classicBEARS sowie classic Superbikes /SuperclassiX fahren daher am Freitagabend ein freies Training und am Samstag Zeittrainings und Rennen. Die ThunderBEARS absolvieren ihr Programm am Sonntag. Für alle, die mehr Fahrzeit haben möchten, besteht die Möglichkeit, zusätzliche Trainingszeit am Freitag und Samstag mit jeweils einer anderen Klasse (ohne Rennen)zu buchen. So können die Klasdsen, die am freitag racen, ihre Trainingszeit verlängern und ThunderBEARS bereits ab Freitag auf die Strecke. Und das Beste daran kommt erst im Sommer: am 15./16. August tragen alle BEARS-Klassen ihren 3. Saisonlauf ebenfalls in Schleiz aus – classic Superbikes und SuperclassiX hingegen fahren ihren 3. Lauf bei dem von Vierzylindern dominierten Masters of Speed auf dem Lausitzring.



Montag, 23.03.2009

Happy Birthday, Superbikes!

Superbikes Die Superbikes in Deutschland feiern Geburtstag: Mit der Saison 2009 geht die Königsklasse der Neuzeit in ihr 25. Meisterschaftsjahr. 1985 wurde erstmals der Titel eines deutschen Meisters in der Klasse ausgefahren, die seit Beginn der Achtziger einen rasanten Aufschwung erlebte: Dank der Initiative von Enthusiasten wie Udo Stüsser donnerten die Superbikes 1983 erstmals in ihrer eigenen Serie, 1984 erhielt sie den Pokal-Status der OMK. Und nicht nur die Vierzylinder selbst beschleunigten wie Schmitz´ Katze, sondern auch die Serie: Nach nur einem Pokaljahr wurde sie in den Rang einer Deutschen Meisterschaft erhoben.

Peter Rubatto war der Mann der ersten Stunde: Mit seiner Kawa Z1 gewann er den ersten und einzigen Superbike-OMK-Pokal, den ersten Titel eines Deutschen Superbike-Meisters holte „Res“ Hofmann auf einer Jung-Kawasaki. 1986 siegte Michael Galinski auf Yamaha FZ 750, der den Titel 1987 weitergeben durfte an Ernst Gschwender, bevor Hofmann, nun auf Honda RC 30, wieder übernahm. Udo Mark, Edwin Waibel, Christer Lindholm waren die Helden in der ersten Reihe – doch Hunderte von Fahrern zogen die Superbikes in ihren Bann, die um Siege kämpften, Punkte oder nur darum, mit dabeizusein.

Sie alle sind herzlich eingeladen zur großen Geburtstagsfeier: zum Superbike Birthday, zu dem Art Motor vom 25.-28. Juni in der Motorsport Arena ruft: Dort brüllen Superbikes aus drei Jahrzehnten, und wer von 1983 bis 1995 zum Superbike-Zirkus gehörte und sein Motorrad mitbringt, ist Akteur und Gast in der Superbike Birthday Gala-Parade am Samstag und Sonntag.

Mit dabei beim Superbike Birthday: Die Supersport und Superbike Klassen der Sportbike Masters, die Classic Superbikes und SuperclassiX, die belgischen Superbike- und Supersport-Meisterschaften sowie ein Lauf zur belgischen Endurance-Meisterschaft am Samstagabend.

Nach Zieleinlauf und Siegerehrung wird im Festzelt aus das Geburtskind angestoßen und gerockt wie in guten alten Zeiten: Let the good times race!




Donnerstag, 12.02.2009


Bridgestone in Cartagena...

Auch in 2009 ist Moto GP-Weltmeister Bridgestone der offizielle Reifenpartner von Art Motor - und ist dabei immer mit dabei, wo es brummt: Bei den Läufen zu den Sportbike Masters, bei den Perfection Days zu den Art Motor Events Festival ITALIA, Superbike Birthday und BIKEtoberfest sowie bei den Masters of Speed am Eurospeedway. Mit von der Partie ist auch der neue Bridgestone Slick. Erstmals testen kann man ihn bei den Cartagena Race Days (9.-12.3.) und beim Cartagena Sportbike Weekend (13. bis 15.3.) zum Kennenlern-Kurs von 269 € pro Satz inklusive Montage. Dieser Preis gilt bei diesen beiden Cartagena Events im März auch für den BT 003 unter Vorlage der neuen Club Sportbike 2009-Karte. Den bewährten Vorgängerreifen, den BT 002 Pro, gibt´s dort für 250 € pro Satz, ebenfalls Montage inklusive.

... und im Rundum-Sorglos-Schnäppchen-Paket


Weil Bridgestone ja nicht überall sein kann, aber Bridgestones überall gut sind, kann man sich ab sofort die Bridgestone BT 002 Pro auch nach Hause liefern lassen - zum Bridgestone-Schnäppchenpreis von 249 € pro Satz und zum besonders günstigen Paketpreis mit einem BT 003 120/70 vorne und zwei BT 002 Pro fürs Hinterrad zum Kurs von 369 €. Hans im Glück sind alle, die zusammen mit einer Reifenbestellung für die Race Days Ledenon vom 18. bis 20. März oder die Alcarras Rrrace Fun Days vom 23. bis 26. März nennen. Sie sparen weitere 30 € durch den bis Ende Februar verlängerten Frühbucherrabatt, den nur sie so weiterhin auf der Nennung ankreuzen und beanspruchen können.

Hier geht´s zur Bestellung:
Zum Reifenangebot

 

 


Donnerstag, 05.02.2009

Rinderwahn und Stier-Fieber


Vom Wind hochgepustete Lkw und Anhänger, durch die Luft wirbelnde Bäume, Autobahn-Vollsperrungen in der Nacht – die Anreise zu den Buenos Dias de Cartagena war wirklich alles andere als ein Zuckerschlecken. Das gab´s dafür in Cartagena selbst: Auf bis zu 24 Grad schnellte das Thermometer, und die Mundwinkel im gut gefüllten Fahrerlager wanderten gleich mit hoch.
WEITERLESEN (Ergebnisse, Berichte, Bilder)



*** Kurzinfos 2009 zu den Klassen jetzt online ***
Montag, 26.01.2009



Racedates 2009

Ladies and Gentlemen,

Art Motor proudly presents: Die Termine für die Events und Rennen der Saison 2009 vorbehaltlich des letzten Feinschliffs.  Die Reglements (nur noch Viertaktklassen) werden in Kürze bei den jeweiligen Klassen zu finden sein. Startnummern können ab 1.1. 2009 HIER unverbindlich reserviert und ab 1.2. in Verbindung mit einer Serienstart-Nennung innerhalb der Startnummern-Fenster der jeweiligen Klasse verbindlich festgelegt werden.


      *Vorbehaltlich Bestätigung durch die neuen Eigner nach Übernahme