Archiv 2012/2013 Archiv 2011

 


NEWS ARCHIV 2012/2013

 

Sonntag, 01.12.2013
Endurance
Endurance
Alles klar für die Art Motor-Rennsaison 2014! Mit Hockenheim, Oschersleben, Lausitzring und Brünn ist doch der perfekte Streckenreigen zusammengekommen. Familienmenschen, Zimperliche und Frostbeulen  werden sich freuen, dass es erst Mitte Mai losgeht – die Lausitz-Runde ist auf Ende Mai verschoben. Der Saisonauftakt findet also in Hockenheim statt, von Donnerstag, 15.5. bis Samstag, 17.5. Das Phonlimit ist hier allerdings enger als bei den anderen Veranstaltungen: In allen SBM-Klassen gelten jetzt 102 dBA (nach DMSB-Messmethode), wobei die Toleranz in Hockenheim sicher weniger großzügig gehandhabt wird als auf anderen Strecken. Aber mit etwas Glück kommt es sogar noch besser: Das Thema Schleiz ist noch nicht endgültig vom Tisch, die Verhandlungen laufen noch. Sollte bis zum 15.1.2014 ein akzeptabler Termin für eine Schleiz-Runde benannt werden können, tritt dieser für die Sportbike Masters-Klassen an die Stelle des Hockenheim-Termins, für die Sportbike ClassiX-Klassen käme er hinzu. Damit kann man doch gut ins Neue Jahr gehen, oder ? Wir wünschen Euch auf alle Fälle solange einen entspannten Jahresausklang, einen wilden Start ins neue Jahr und viel Vorfreude auf die Saison 2014! Am besten legt Ihr gleich los und reserviert Eure Startnummer HIER

 

Sonntag, 01.12.2013
Endurance
Letztes Jahr um diese Zeit (und noch viel länger) stand noch in den Sternen, wann ClassiX und SuperclassiX ihr 4-Stunden-Race in Oschersleben austragen würden. Wie zum Ausgleich dürfen wir heuer diesen Termin als erstes bekanntgeben: Am Samstag und Sonntag des laaangen Spring Perfection Weekends vom 1. bis 4. Mai trainieren und racen 18 und 17 Zöller über die Distanz. Donnerstag und Freitag sind für die Perfections reserviert (aber natürlich kann da schon fleißig mittrainiert werden), den Samstag teilen sich Trainingsglüher und Alteisenreiter. Am Reglement gibt es voraussichtlich nicht viel zu feilen, die Ausschreibungen sollen noch in der Adventszeit die Aktiven bescheren. Auch zu weiteren Terminen gibt´s Neues: Festival ITALIA vom 26. bis 29. Juni, BIKEtoberfest vom 2. bis 5. Oktober. Den weiteren Stand zu den Saisonterminen findet Ihr unterm Button „Der aktuelle Newsletter“ oder hoffentlich bald auf dieser Seite.

 

Dienstag, 20.11.2013
titano 49
Festival ITALIA Besuchern ist Tam Haasum  wohl bekannt, und die Galerie seiner Kostbarkeiten, die er mit nach Oschersleben gebracht hat, ist lang. Zwei Zylinder haben sie immer, aber unter 12 Karat geht gar nichts. Tom ist ein Visionär, Idealist und Ästhet - und weit über dänische und deutsche Grenzen hinaus bekannt. Mit Radical Ducati in Spanien, Gian Piero Tamburini in Italien und zahlreichen anderen Spezialisten unterhält er enge Beziehungen. Motorräder zu perfektionieren oder von Grund auf zu individualisieren - das ist für ihn Herausforderung genug. Sind seine Schmuckstücke einnmal fertig, können sie gehen, Platz machen für neue Herausforderungen. So trennt sich Tom zum Saisonende von zwei Kleinodien: Das eine ist seine titano 49 mit Radical Ducati-Rahmen und -Heck sowie und Radical Ducati-Verkleidung, Tamburini-Carbonteilen, Showa Matris-Gabel vorn und hinten einem Öhlins-Federbein, das auf die 1098-Schwinge wirkt. Das 145 Kilo-Fliegengewicht rollt auf Marchesini-Schmiedefelgen und wird angetrieben von einem mit befaster-CPU befeuerten 749 Motor, der 120 PS an die STM-Kupplung drückt. Gelaufen ist das gute Stück wenig - so viel, bis die Abstimmung perfekt passte, und auf dem Preisschild stehen 17.500 €, ab Italian Bike Store.
Auch für ein Motorrad, das Tom schon länger gehegt hat, hat die Stunde geschlagen: das ist die Gilera Saturno in perfektem, aber mit Brembo-Bremssätteln, speziellem Tank, Sil Carbon-Schalldämpfer und weiteren SaturnoGoodies verfeinerten Originalzustand. Der Motor ist ebenfalls nur verfeinert und hat mit 50 PS keine Rennambitionen. Auch an ihr hat Tom mehr verbessert als sie zu fahren: Seit 1989 sind nur 3250 km zusammengekommen. Das Prädikat "besser als neu" darf man ihr arglos zugestehen. Der Preis für die rote Rarität: 10.000 €. Und ein paar Euro für einen kleinen Kopenhagen-Ausflug sollte man mitbudgetieren, denn dort stehen sie in den Vitrinen des Italian Bike Store.
 
Magne tak!

 

 

Dienstag, 05.11.2013

Nach den Masters der Sportbike Masters- und Sportbike ClassiX-Klassen stehen nun auch die Sieger der tt4s-Team Trophy sowie der Börde Sprint Challenge fest: Die Team Trophy, in der pro Event neu zusammengestellte Mannschaften klassenübergreifend Punkte sammeln können, entschied das Team "Bunte Mischung" für sich. Als Prämie winken 500 € in bar oder eine Nenngeldgutschrift für die Saison 2014 in Höhe von 900 €, entgegenzunehmen bei den Sportbike Awards am 23.11. in Lohfelden. Erfolgsrezept der Siegermannschaft: Beste Platzierungen in vollen Klassen. Platz 2 belegt das Team von Honda Wellbrock & Co Racing, dotiert mit 300 € in bar oder einer Nenngeldgutschrift von 500 €, die zwar auch fett punkten konnten, aber nicht so viele Gegner in ihren jeweiligen Wertungsklassen hatten. Platz 3 und damit wahlweise 200 € in bar oder 300 € Nenngeldgutschrift geht an die Black Bike Company, Platz 4 an die Mannschaft von Jürgensen Motors, Platz 5 an das "Team America". Hauchdünn ging´s zu in der Börde Sprint Challenge, zu der alle in Oschersleben eingefahrenen Sportbike Masters-Punkte zählen. Als Sieger darf ProThunder-Serienchamp Malte Siedenburg in der nächsten Saison zwei Trainingstage und zwei Rennen nenngeldfrei bestreiten. Ebenso viele Punkte holte Dirk Mothes, der einmal mehr die ProBEARS für sich entschied, doch weil Malte den ersten Sieg der Saison holte, bleibt für Dirk "nur" ein Gutschein für ein Rennwochenende. Als Drittplatzierter gewinnt Ssp-B-Master Marco Freyer einen Trainingstag, alles jeweils für ein Event nach Wahl in Oschersleben. Gratulation den Siegern!

 

 

Dienstag, 08.10.2013

So sonnig das BIKEtoberfest 2012 auch war, so herbstlich war es heuer. In den Rennen des Samstags schlug eindeutig die Stunde der Regenkönige, die Teilnehmerinnen und Teilnehmer des  Clubman Contest flüchteten sich mit ihren Cafe Racer ins Festzelt, in dem am Samstagabend die Pirker Blechmusi zum Glück so stimmungsvoll einheizte wie schon lange nicht mehr. So wurde es nicht nur der Festgesellschaft warm ums Herz, sondern offensichtlich selbst dem Wettergott, denn am Sonntag liess er die Wolken geschlossen, so dass die meisten Rennen zwar nicht unter der Sonne, aber wenigstens auf abgetrockneter Strecke stattfinden konnten. Aber, alle trugen´s mit Fassung: Immerhin hatte der Regen ja etwas Wärme ins Spiel gebracht – an den Perfection Days war es zwar noch leidlich sonnig, aber zumindest in der Frühe empfindlich kalt gewesen. Auch wenn der Regen am Samstag die Starterfelder ganz schön mit Lücken durchsetzte, so ging es doch immer spannend zu, und Würze in Spiel brachte unter anderem ein Gaststart von Michael Galinski in der Superbike Open und noch so einige anhängige Titelentscheidungen – zum Beispiel in der SBK Open, wo Luca Hansen seinen in der ersten Saisonhälfte errungenen Punktevorsprung über die Ziellinie rettete. Und auch classicBEARS-Titelaspirant Manfred Sieg konnte die letzten benötigten Pünktchen einfahren, um die Meisterschaft klar zu machen. Ein echter Zuschauermagnet am Sonntag war der  Cafe Racer-Sprint auf der Start/Ziel-Geradenam Sonntag. So ziemlich alles, was Beine hatte, verfolgte von der Tribüne, wie Arne Bast mit seiner Ducati Monster sich zum Achtelmeilen-King kürte.
Auch dieses Jahr war das BIKEtoberfest ein pralles Event mit jeder Menge tollen Menschen und einem einzigartigen Mix von Motorrädern aller Spezies, vielen erfreulichen Wiedersehen und stimmungsgeladener Luft. Da gibt es eine Menge nachzuarbeiten. Rennberichte aus den Klassen und finale Meisterschaftsstände kommen noch in dieser Woche - hier erstmal die Ergebnisse der Rennen:

RENNBERICHTE:   ERGEBNISSE:
Pro Thunder pdf Lauf 1 Lauf 2
ProBEARS pdf Lauf 1 Lauf 2
Superbike B / Open pdf Lauf 1 Lauf 2
Supersport B / Open pdf Lauf 1 Lauf 2
ClassicBEARS pdf Lauf 1 Lauf 2
VintageBEARS pdf Lauf 1 Lauf 2
TT SuperclassiX pdf Lauf 1 Lauf 2
Classic Superbikes / classicSAM pdf Lauf 1 Lauf 2
SuperTwins pdf Lauf 1 Lauf 2
       

Fotos vom Event gibt es hier:

www.teamfotograf.de

     

End-Punktestände der Klassen:
pdf 
pdf 
pdf 
pdf 
pdf 
pdf 
pdf 
pdf 
pdf 
pdf 
pdf 
pdf 

Bilder auf www.teamfotograf.de

 

Dienstag, 24.09.2013

... und die Vorfreude auch – und zwar bei ziemlich vielen Zündern und Racern. Zum BIKEtoberfest trifft sich die Ideallinien-Szene noch einmal zum Saisonabschluss, und weil die Wettervorhersage nur Gutes verheißt, sind die Trainingstage nahezu aus- und die Race Days schon sehr ordentlich gebucht. Knapp werden die Startplätze bisher aber erst in den Klassik-Klassen, wo die classicSAM(urai) erstmals mit den classicBEARS probegaloppieren. Was das ist, kann unter den Reglements nachgelesen werden- Anregungen wie immer willkommen! Bei den modernen Sportbike Masters-Klassen geht der Trend dahin, dass ProBEARS und Supertwins miteinander wahrscheinlich wieder gemeinsam, aber mit einem vertrauten und prächtigen Starterfeld auf die Reise gehen werden. Das würde ein eigenes Rennen für die classic Superbikes ermöglichen, wenn die steigende Tendenz sich weiterhin fortsetzt. Aber noch ist es zu früh für die Entscheidung. Auch bei den Cafe Racern haben sich schon deutlich mehr Sprinter als beim letzten BIKEtoberfest angemeldet, bei einer deutlichen Moto Guzzi-Übermacht. Durchs BIKEtoberfest wird uns übrigens die markante Stimme von Edgar Mielke führen, der die Art Motor-Felder ja nun schon fast so gut kennt wie die seiner GP-Jungs. Und die Pirker Blechmusikanten spielen sich daheim auch schon vorfreudig warm. Wer wissen will, was und wer abgeht, klickt hier:

Starter

 

Dienstag, 10.09.2013

Zusätzlich zur Sportbike Perfection, in der insbesondere Rennstrecken-Neulinge in kleinen Gruppen unter Anweisung qualifizierter Instruktoren den Ritt auf der Ideallinie einstudieren können, bietet Art Motor bei den BIKEtoberfest Perfection Days ein spezielles One-to-one Riding Coaching für Fortgeschrittene: Das Instruktorenteam dafür ist ein infernalisches: Gareth Jones, schon neuseeländischer und australischer Superbike-Meister und derzeit bester Yamaha-Fahrer in der IDM, Luca Hansen, R6-Cup-Vize, bis 2012 ebenfalls IDM Superbiker und derzeit Tabellenleader in der Superbike Open und die  Eminenz des deutschen Superbike-Racings, Mr. Michael Galinski, erster deutscher Superbike Meister Deutschlands und heute Yamaha-Deutschland-Superbike-Teamchef. Da kann man sich drauf verlassen, dass in deren großer Trickkiste sich die eine oder andere Sekunde versteckt, die sie gerne weitergeben. Zur Wahl stehen one-2-one-Einzelsessions zu 30 € oder Video-Coaching-Einzelturns für 50 €, jeweils mit Nachbesprechung, am besten bucht man sie über den Online-Shop unter www.biketoberfest.de, die Zuweisung der Turns erfolgt in der Reihenfolge des Eingangs der Anmeldung.

 

Montag, 02.09.2013
Fastbike
Fastbike

Die neue FASTBIKE ist mal wieder eine geballte Ladung von Speed & Passion, und das Festival ITALIA ist mittendrin. Auf sechs Seiten illustriert und schildert Ralf Steinert – noch immer atemlos – , was für tolle Leute und Bikes er getroffen hat. Ganz offensichtlich war er beeindruckt – Zitat aus dem Vorspann: " Ein Besuch beim Festival ITALIA ist für einen Freund ungewöhnlicher Rennbikes so unvergesslich wie eine Einladung zu Rihannas Geburtstagsparty für einen kokainsüchtigen Clubgänger." Wer das Festival verpasst hat oder sich jetzt schon
einen Vorgeschmack aufs BIKEtoberfest holen will, ist hier beinah live dabei. Weitere Stories für Fastbike-süchtige Szenegänger: gekonnt getunte Honda SC 57- und Aprilia Falco-Edelbikes, MV Agusta F 800, Serie gegen Superstock am Beispiel der HP 4, Bimota-Story, Technik-Features, Isle of Man 2013, natürlich Guy Martins Kolumne, und tief blickende Reportagen aus der Welt des passionierten Breitensports. Ganz ohne Suche nach dem Fastbike führenden Zeitschriftenhandel gibt´s das 5-Ausgaben-Abo für sehr schlanke 19,60 €.
Und die Festival ITALIA-Leseprobe zum Reinschuppern gibt´s HIER

 

Mittwoch, 21.08.2013

Vier Tage lang schien die allersonnigste Sommersonne den Art Motor-Perfectionisten und -Racern auf den Pelz – Most zeigte sich zum vorletzten Rennmeeting der Saison mal wieder von seiner besten Seite. Und das taten die Racer aller Klassen nicht minder: Sogar die ersten Master dürften sich am Sonntagnachmittag schon mal informell gekrönt fühlen. Noch nicht ganz soweit  ist es für Manne Sieg, der seinen bisherigen zwei classicBEARS-Siegen zwei weitere hinzufügte, nachdem sein direkter Widersacher, Harald Müller, seine Königswelle mit Defekt abstellen musste. Ralf Olbrich hetzte ihn zwar mit seiner R 1 nach Kräften, musste sich aber jeweils mit Platz zwei vor Eckhard Struck auf der Guzzi  bescheiden, während in der vintageBEARS... weiterlesen

Fotos zum Event: www.fast-moments.com


 

 

Mittwoch, 06.08.2013

Summertime is holiday time! Aber die Racer der Sportbike und Masters hatten zumindest ihre racing holiday bereits – seit den letzten Runden beim Festival ITALIA sind schon wieder einige Wochen ins Land gegangen. Da wird´s also höchste Zeit zu sehen, wo der Bartel den Most holt und die Racer wieder mal Punkte für die Meisterschaft sammeln. Bis auf Luca Hansen in der SBK Open, dem wir von Most aus die Daumen bei der Speedweek drücken, sind so gut wie alle Favoriten am Start – und ein paar Most-Traditionsgäste wie Martin Huber (RC 30) oder Michael Kristensen (GSX-R 1100), die auch schon mal für eine kleine Überraschung sorgen können, oder Most-Neuzugänge wie das versammelte Team Espresso Ristretto Racing mit ihren Klassikern aus der Schweiz. Interessant übrigens: Erstmals sind mehr Supersportler als Superbiker am Start – Platz gibt´s aber auf jeden Fall noch in allen Klassen sowie an den beiden Trainingstagen Donnerstag und Freitag. Immerhin sind ja dann auch noch immer Ferien – und hoffentlich Sommerwetter, wie bisher immer in Most.

Und zur aktuellen Starterliste geht´s HIER

 

Mittwoch, 17.07.2013

Bider vom Festival: www.teamfotograf.de

Mit dem Festival ITALIA hielt nicht nur der Sommer Einzug, sondern auch gleich das Sommerloch. In dem verschwanden zunächst die Bilder vom Festival und dann der webmaster in Richtung Ferien. Inzwischen ist alles am Start und sind die Rennberichte aller Masters- und ClassiX-Klassen online, zum Lesen, Nacherleben und Checken der Punktestände. Das gilt nicht nur für die einzelnen Meisterschaftten, sondern auch für die Sonderwertungen tt4s-Silkolene Team Trophy und Börde Sprint Challenge. In der tt4s-Silkolene Team Trophy ist nun die Black Bike Company um einen satten Punkt vorbeigezogen an Team Wellbrock & Co Racing, während das Team „Bunte Mischung“ sensationell auf Platz 3 senkrecht gestartet ist. In der Börde Sprint Challenge führt nun Malte Siedenburg vor Rich de Rousse und Marco Freyer. Die Punktewertungen findet Ihr unter dem jeweiligen untenstehenden Logo.



Und hier geht´s zu allen Rennberichten und Meisterschaftswertungen


RENNBERICHTE:   ERGEBNISSE:  
Pro Thunder pdf Lauf 1 Lauf 2
ProBEARS pdf Lauf 1 Lauf 2
Superbike B / Open pdf Lauf 1 Lauf 2
Supersport B / Open pdf Lauf 1 Lauf 2
ClassicBEARS / VintageBEARS pdf Lauf 1 Lauf 2
TT SuperclassiX pdf Lauf 1 Lauf 2
SuperTwins pdf Lauf 1 Lauf 2
Festival Classic pdf Lauf 1  


Punktestände der Klassen:
pdf 
pdf 
pdf 
pdf 
pdf 
pdf 
pdf 
pdf 
pdf 
pdf 
 
 

Fotos vom Event gibt es hier:

www.teamfotograf.de

 

 

Mittwoch, 12.06.2013
Starterliste Starterliste

 

Donnerstag, 30.05.2013


Der Wetterbericht verhiess wenig Gutes für die Art Motor Perfection Days in Assen – aber heuer im Frühjahr ist man ja einiges gewohnt. Immerhin hielt sich der Regen in Grenzen, fast bis zum Schluss konnte auf trockener Strecke gefahren werden – doch die war vom Wind recht ausgekühlt. Gemessen daran, war der Ablauf ein ganz ordentlicher – nur eine deftige Ölspur erforderte am ersten Tag eine kurzfristige Zeitplankorrektur. Immer wieder erfreulich zu sehen, dass Art Motor auch in den Niederlanden eine Menge Freunde hat – die Trackdays waren binational und gut besucht, und insbesondere am Donnerstag gab´s reichlich Handschläge zwischen neuen und alten Italofriends in Erwartung der Ducati Clubraces, aber sicherlich auch des Festival ITALIA im Juni, wo es so manches Wiedersehen geben wird. Erstmals dabei war Gareth Jones, für das MGM Yamaha Team Deutschland auf den IDM Superbike-Titel angesetzt. Aber Gareth ist auch in Assen auf heimischem Boden: Die niederländische Superbike-Meisterschaft hat er auch schon gewonnen, und so war seine geführte Runde im Anschluss an die morgendliche Fahrerbesprechung ebenso gut besucht wie spannend. Und während der Fahrzeit war Gareth ein vielgefragter Mann: Kompetent und geduldig erklärte er jedem, der einen Turn mit ihm gebucht hatte, vor der Herausfahren auf die Strecke die Linie, suchte den Dialog auf der Strecke und wertete im Anschluss gründlich mit seinem Eleven aus. „Hat wirklich was gebracht“ war einhellig zu hören – und das wird sicherlich auch in Oschersleben der Fall sein, wenn Gareth Jones bei den BIKEtoberfest Perfections wieder mit dabei ist.


Bilder vom Event: www.wegraceinfo.nl

 

Montag, 13.05.2013

Nach geschmeidigen Trainings zum Auftakt des laaangen German TT-Weekends ließen die Sprinter der Sportbike Masters Klassen am Samstag den Hammer fallen. Zum Glück hatten die Himmelsschleusen sich wieder beruhigt, als am Renntag jeweils zwei Läufe zu den Zwei- und Vierzylinder-Klassen über die Oscherslebener Bühne gingen. Ruhig ging´s aber dabei keinesfalls zu: Mit Steve Jacobs war schon am Donnerstag einer der SBK Open-Favoriten ausgefallen, und gleiches widerfuhr dem SBK B-Führenden Peter Rehder mit einem Doppelnuller nach Crash und neuerlichem Getriebeschaden an seiner 1098. Hautenge Action gabs aber dennoch, insbesondere in der Superbike Open, als Luca Hansen auf der KN- 848 Norman Schäfer den Sieg in Lauf 1 um 5 Tausendstel bzw. 5 cm wegschnappte. Am Sonntag erlebten die Enduristen in ihrem 4 Stunden-Doppel ein Wechselbad der Bedingungen: Während die Classic Enduristen nicht viel weiter als bis kurz nach dem Start auf trockener Strecke kamen und auf pitschnassem Geläuf bibbernd durchhalten mussten, gingen die SuperclassiX Enduristen im Seich hinter dem Safetycar ins Rennen, konnten aber schon nach einer Stunden Regenreifen entweder tauschen oder auf trockener Strecke erbarmunglos wegrubbeln. Das 4h Classic Endurance gewann das Molinari Moto Club-Team Joachim Losbuhr/Andreas Wagner-Wischhoff (Bals-BMW/Ducati Pantah), im überwiegend sonnenbeschienenen SuperclassiX Endurance ließ  das JBS-Racing Team mit Jörg Beisel und Günther Schmidt einmal mehr seine PS-Ducati 900 SS i.e. vor der versammelten Twins- und Fours-Konkurrenz ins Ziel fliegen. Ausführlicher Bericht folgt in Kürze, hier schon mal Ergebnisse, Punktestände und Link zu den Racepixx-Bildern vom Event:

Ergebnisse SBM
Pro Thunder
Lauf 3 Lauf 4
ProBEARS/Supertwins/SSP
Lauf 3
Superbike B/Superbike Open
Lauf 3 Lauf 4
Punktestände SBM
ProThunder
ProBEARS
Superbike B
Superbike Open
Supertwins
Supersport B
Supersport Open

Ergebnis Classic Endurance
Nach 1 Stunde
Nach 2 Stunden
Nach 3 Stunden
Nach 4 Stunden
Rennen nach Klassen
Ergebnis SuperclassiX Endurance
Nach 1 Stunde
Nach 2 Stunden
Nach 3 Stunden
Nach 4 Stunden
Rennen nach Klassen

Bilder vom Event: www.racepixx.de

 

Freitag, 26.04.2013
Drei Race-events zelebriert Art Motor in der Saison 2013 in der Oscherslebener Börde: German TT (statt Schleiz), Festival ITALIA und das BIKEtoberfest. Macht sechs Läufe im Rahmen der Sportbike-Masters-Klassen SuperbikeB/Open, ProThunder, Supersport B/Open, ProBEARS und Supertwins. Für eine Meisterschaft ein bisschen wenig, aber für ene Challenge genug: das ist der Bördesprint Challenge, mit sechs Sprintrennen je Klasse – daher der Name. Da wird sich zeigen, wer die Heimstrecke der Sportbike Masters und seine Konkurrenz im Griff hat… Bei sechs Läufen leistet man sich am besten keinen Nuller - und vorne ankommen bringt Punkte, und zwar die Sportbike Masters-Punkte nach Reglement. Der Teilnehmer, der am Ende der Saison die meisten Punkte auf seinem Konto hat, ist der Sieger der Bördesprint Challenge 2013. Für 2014 hat er dann schon die kostenfreie Teilnahme an einem 4 Tages-Rennwochenende im Sack, der Zweite darf sich auf ein Rennwochenende freuen, und dem Dritten winkt ein Art Motor-Trainingstag nach Wahl in der etropolis Motorsport Arena Oschersleben. Eine eigene Anmeldung zur Börde Sprint Challenge ist nicht erforderlich: Die Teilnahme ist in der Nennung zu einem Sprintrennen bei allen Art Motor-Events 2013 in der Börde enthalten, und gewertet wird, wer zumindest dreimal punktet. Der Startschuss fällt am 10./11. Mai mit dem Saisonauftakt der Sportbike Masters bei der German TT in Oschersleben – wo sonst?

Reglement Börde Sprint Challenge

 

Mittwoch, 17.04.2013

Der frühe Vogel fängt den Wurm – oder im Fall der Masters of Speed die Punkte. Während die ProThunder und ProBEARS an den Frühlingseinzug am Auftaktwochenende in der Lausitz glaubten und ihre Sachen packten, blieben Supersportler und Superbiker skeptisch und überwiegend  daheim. Schade eigentlich, denn ab Freitag besserten sich Wetter- und Temperaturlage langsam aber sicher – bis hin zu 17 Grad und immer mehr Sonnenfenstern am Sonntag.

Pünktlich zum ersten Lauf am Samstag, zu dem ProBEARS und Supersportler gemeinsam auf die Reise gehen sollten, nässte die Sonne Brandenburgs dennoch die Strecke ein. Insbesondere den Supersportlern schien dies nicht geheuer...

WEITERLESEN (Rennbericht, Ergebnisse)

 

Dienstag, 26.03.2013

Punkteberechtigt sind alle Teams, die mit zumindest drei Fahrern/Fahrerinnen an zumindest einem Rennen je Veranstaltung- unabhängig von der Klasse - teilnehmen und sich für die Teamwertung des jeweiligen Events angemeldet haben. Je Veranstaltung, Klasse und Lauf erhalten die besten sechs Fahrer eines Teams gemäß ihrer Zielankunft in Wertung Punkte nach dem GP-Schema. Eine Faktorenregelung stellt dabei sicher, dass auch  die Anzahl der Starter je Klasse sowie die Anzahl der Läufe berücksichtigt werden. 

Zum Saisonende werden ausgelobt:

• Beste Mannschaft: 500 € in cash oder 900 € Nenngeldgutschrift für 2014
• Zweitbeste Mannschaft: 300 € in cash oder 500 € Nenngeldgutschrift
• Drittbeste Mannschaft: 200 € in cash oder 300 € Nenngeldgutschrift
• Viertbeste Mannschaft: 100 € in cash oder 150 € Nenngeldgutschrift
• Fünftbeste Mannschaft: 50 € in cash oder 100 € Nenngeldgutschrift

Die Wertung ist klassenübergreifend, jede Mannschaft kann sowohl ClassiX wie auch moderne Bikes in den jeweiligen Klassen ins Rennen schicken. Die Einschreibung ist kostenfrei und unbürokratisch - Teamgeist und sportlicher Ehrgeiz sind allemal wichtiger. Hier gehts es zur Ausschreibung: Ausschreibung Team Trophy

 

Montag, 11.03.2013

 

Donnerstag, 08.02.2013

Ganz frisch und noch heiss aus der Terminpresse: am laaangen Himmelfahrtswocheenende vom 9. bis 12. Mai 2013 steigen Classic und SuperclassiX Endurance in der etropolis Motorsport Arena Oschersleben. Die Party beginnt mit Perfections von Donnerstag bis Samstag, und voraussichtlich wird Sonntag, 12. Mai, der Endurance-Tag sein. Der Zeitplan wird zusammen mit dem Reglement in der kommenden Woche veröffentlicht.

 

Donnerstag, 31.01.2013
Kunststück, bei so einem Wetterchen gute Laune zu haben: Während der Rest Eurpas im Schnee versank, ließ in Cartagena nur ein frischen Lüftchen die Palmen sich im Wind wiegen, und ein kleiner kalter Aufguss aus dunklen Wolken am Dienstagabend blieb eine kleine Dusche am Dienstagabend der einzige Gruß aus der kalten Heimat - wo auch immer die sein mochte. Von Nordlichtern bis zu Eifelanern waren bei den Buenos Dias alle Breitengrade vertreten, und das mit jeweils unterschiedlicher Zielsetzung. Rennvorbereitung hieß allerdings bei den wenigsten die Ansage, auch wenn Karl Jansen schon jetzt dem GSX-R-Cup und Leo Neels der ProBEARS wie auch dem Triumph Cup entgegenfiebern. Ferien an der Sonne auf einer schönen Strecke, die einem aber zugleich was zu Knacken gibt, war da der überwiegende Tenor, und wer dies am liebsten mit Familie und Gattin teilte, buchte eben ein paar Flüge mehr.  Doch den Ton gaben schon die Herren-Ligen an - so die Ohrmoto-Bande aus Dortmund oder die Motbox-Mannschaft aus Hamburg um Dirk Strackbein, jeweils im Achterpack angereist. Wenn schon die Wolken am Himmel spärlich blieben, so trübten doch kleine Zwischenfälle die Stimmung: Marcus Horsch´s Schlüsselbein blieb nur enen Sturz lang ganz, überstand den zweiten aber nicht ungebrochen. Röntgen blieb damit unerläßlich, doch Event-Scout Nico lavierte Marcus sicher durch die medizinische Versorgung im Spital. Nicht ganz so arg erwischte es Oliver-Kurpjuhn: seiner Superduke fehlte ganz unerklärlich ein Innenlager der Radaufname, so dass er sich so eines mit Mit-Superduker Thorsten Burger teilen musste, was beider Fahrzeit gehörig Abbruch tat. Sonst war Teilen weniger angesagt, zumindest was den Rennspaß anging: Mangels Nachfrage verlief das für den Freitag angesetzte Blue Toro Endurance im Sande und wurde durch einen Zusatzzturn für alle ersetzt. Blieben nur die Sprintrennen am Donnerstag, um das Rennmütchen ein wenig zu kühlen. So manch einer überlegte und zauderte lange vor dem Entschluss, war aber hinterher um so glücklicher. Dabei lief natürlich nicht alles wie geplant, immerhin war man ja in Spanien. Benjamin Beume musste mit seiner R6 von ganz hinten starten, weil sein Startplatz nicht vorgesehen war. Doch letztlich machte das die Hatz bis auf Platz 3 um so spannender. Und Christoph Schulten hatte auch nicht damit gerechnet, dass seine F800 so ausgeprägte Renntalente beistzt, dass sie ihm Platz 2 in der Thundersport 2-Klasse bescherte. Karl Jansen jedenfalls startete trotz Hubraumnachteils mit einem Sieg bei den Superbikern astrein in die neue Saison, die Supersport-Krone setzte sich Gültekin "Gülte" Güzbilmez auf - und der Thundersport 1-Sieg ging nach Frankreich an 848-Treter Julien Caspar. Die wahren Champions liefen aber erst zum Weekend auf: Wer so lange dablieb, wurde Zeuge der Rennstreckenpremiere der neuen MV Agusta F3 für die Ssp-WM unter Robert Rolfo und Christian Iddon. Die Supersport-Bestzeit ging aber an Fabio Menghi mit seiner R6 - da haben die MV-Triples was zu knacken, wenn´s in Kürze in Philipp Island losgeht. Aber Philipp Island ist weit im Vergleich zu Cartagena. Aber an das Klima muss die Strecke auf der anderen Seite der Weltkugel erst mal drankommen.

 

Montag, 14.01.2013

Lange hat´s gedauert, aber endlich klappt´s: Art Motor kann erstmals nach vielen Jahren wieder einen 2-Tages-Termin in Assen anbieten. Am 22./23. Mai - traditionsgemäß unmittebar vor den Ducati Clubraces -  steht der an, und so ausgiebig wie dieses Mal konnte man bisher selten in Assen fahren: Weil die nutzbare Fahrzeit auf der Strecke um eine halbe Stunde verlängert wurde, passem jetzt 6 Turns à 20 Minuten in den Mittwoch-Zeitplan, während der Donnerstag bei 5 Turns blieb - macht immer noch 11 Turns an zwei Tagen. Und das gab´s lange schon nicht mehr! Das passt prima, um am ersten Tag an Linie und Fahrwerk zu arbeiten - Fahrwerks- und Instrukorenservice stehen zur Verfügung - und es am zweiten Tag richtig krachen zu lassen. Das gilt allerdings iauf dem MotoGP- uns WSBK-Kurs bei Trainings nach wie vor mit Einschränkungen in puncto Akustik: Um in Sachen Phonlimit auf der sicheren Seite zu sein, sollten zumindest 600er-Fahrer einen Straßenauspuff zur Reserve im Gepäck haben, bei Motorrädern mit größeren Einzelhubräumen reicht in den allermeisten Fällen auch ein straßenzugelassener Topf oder eine Racing Anlage mit dB-eater. Weil der Termin so lange auf sich warten liess, endet auch die Frühbucherfrist besonders spät: Bis zum Valentinstag (14.2.) kostet die 2-Tages-Nennung nur 339 €.


 

Freitag, 11.01.2013

Wir haben es Euch ja schon oft gesagt: Ihr seid Klasse! Das zeigt einmal mehr Eure tolle Beteiligung an der Spendenaktion für den beim Festival verünglückten Thomas „Pelle“ Pehl. In unserem letzten Newsletter hatten wir Euch gebeten, seiner Familie mit einer Spende zu helfen, das Leben etwas einfacher zu gestalten. Wir haben uns schon darauf verlassen, dass Ihr rührig seid, aber das bisherige Ergebnis hat uns schlicht umgehauen.  Bis jetzt, in nicht mal zwei Wochen, sind 2.700 € zusammengekommen!  Beträge sind sogar aus den Niederlanden, aus der Schweiz oder von Zündern, die wir lange nicht mehr gesehen haben,  eingegangen. Ein Wahnsinn – tausend Dank!  Wir werden den Betrag unserseits noch einmal erheblich aufstocken, aber wer noch nicht dazu gekommen ist, seinen Teil dazuzutun, das aber noch möchte, für den hier noch mal die Bankverbindung:

Wolf Töns Art Motor
KSK Köln
Kto 132 7072 972
BLZ 370 502 99
.
Bitte vermerkt als Verwendungszweck: "Power to Pelle".

Wir haben Kassensturz gemacht:

Lasst nicht nach – so helfen wir Pelle, es auch nicht zu tun.

 

Dienstag, 18.12.2012
Die Italian Speed Days vom 18. bis 21. Februar im südspanischen Cartagena sind ein  besonderer Termin: Im Zeitplan stehen sowohl freies Fahren als auch 6 Turns in Gruppen – eben alles zu seiner Zeit. Möglich ist das durch die beschränkte Teilnehmerzahl,die Italian Speed Days waren immer schon ein bisschen exclusiver. Weil das Event auf der spanischen Traditionsstrecke sich in erster Linie an Italienertreiber richtet, war die Brücke schnell geschlagen und eine eigene Gruppe für Klassiker eingerichtet. Diese fährt separat auf der Strecke, und - um mehr Zeit zur Materialerholung zu erlauben - auch etwas weniger: An zwei Tagen 5 Turns à 20 Minuten, an 2 Tagen 4 Turns á 20 Minuten. Dafür gibt’s den Spaß auch schon ab 299 € für Frühbucher bis zum 22.12.. Motorräder müssen nicht unbedingt italienischer Herkunft sein, sind aber wie bei den anderen Gruppen des Events die gastgebende Fraktion. Ein Motorradtransport nach Spanien wird organisiert, und wie bei allen anderen Art Motor Spanien-Events stehen lokale, zweisprachige Event Scouts bereit, um den Teilnehmern zu helfen, sich im Land besser zurechtzufinden, aber auch, um in Stressituationen zu übersetzen.


 

Freitag, 16.11.2012

Endlich – die Art Motor-Termine auf der provencalischen Erlebnis-Achterbahn Ledenon fürs nächste Frühjahr sind fix! Erstmals stehen drei unterschiedliche Events zur Wahl: Vom 5. bis 7. März beginnt unsere Ledenon-Saison mit den Perfection Days. Die sind extra zum Einrollen für Frühaufsteher konzipiert, und als Lohn fürs frühe Aufstehen stehen täglich 6 Turns à 20 Minuten in 3 Gruppen auf dem Programm.  Weiter geht´s dann in den Osterferien: Am Ostersamstag und -sonntag rufen wir zum Ledenon Sportbike Weekend. Nur beim Weekend gibt´s die Racing Perfection, in der Einsteiger sich in kleinen Gruppen von Instruktoren in die Geheimnisse der Fahrtechnik und der wirklich sehr speziellen Berg- und Talbahn einweihen lassen können. Für routinierte Zünder gibt´s jeweils 12 Turns an zwei Tagen in drei Gruppen. Wer racen will, findet das Richtige direkt im Anschluss, ab Ostermontag, bei den Race Days: Am Montag und Dienstag gehen vier Gruppen für jeweils konditionszehrende 5 Turns auf die Strecke, am Mittwoch sind´s nur vier Turns, aber am Nachmittag fällt die Startflagge für die Rennen in den Klassen Supersport, Superbike und Thundersport (mit zwei Wertungen). Natürlich werden bei allen Events die Gruppen nach den von der permanenten Zeitnahme ermittelten Rundenzeiten eingeteilt, Reifen und Fotoservice sind zur Stelle, und Mittagessen wie Haftpflichtversicherung sind im Nenngeld enthalten. Frühe Vögel fangen nicht den Wurm, sondern das Nikolaus- oder Christmas Special - mit bis zu 30 € Ersparnis!


 

Samstag, 10.11.2012


Valencia sorgt für Herzklopfen. Auch, wenn die Weltmeister bereits feststanden, so war das MotoGP-Finale am Wochenende, das traditionsgemäß auf dem Ciruit Ricardo Tormo in der südspanschen Hafenstadt abgehalten wird, einmal mehr der Heartbeat schlechthin. Aber für Herzklopfen sorgte nicht nur die Action um Platz und Sieg – und diesmal dazu: Sitzenbleiben - sondern auch das begeisternde Streckenlayout. Dass die Saison in Valencia zu Ende geht, liegt auch an einer ganz hervorstechenden Eigenschaft der Valencianer: In Valencia versteht man zu feiern, und deswegen hat sich Art Motor fürs Frühjahr 2013 auch den Circuito Ricardo Tormo als eines der März-Highlights ausgeguckt. Entscheidend aber war, dass der schon ziemlich abgenutzte und nur noch wenig griffige Asphalt rundum erneuert wurde und in einem Aufwasch gleich auch zahlreiche asphaltierte Auslaufzonen geschaffen wurden – ein ganz entscheidender Beitrag für die Sicherheit. Auch wenn die klimatischen Bedingungen eher aufregend als angenehm waren, so gab das GP-Wochenende schon mal einen Vorgeschmack auf die Fallas 4 Fun vom 18. bis 20. März 2013 by Art Motor. Der Termin liegt exakt in der „Fallas“-Woche: da ist die ganze Stadt erfüllt von Feuer, Knallkörpern und Feuerwerk – eine richtig spanische Party! Weil der Circuit ein wenig ausserhalb des Stadtzentrums liegt, wird man auf der Strecke davon kaum etwas mitbekommen, sondern kann sich voll auf seine Linie konzentrieren. Warmfahren für Valencia kann man sich übrigens bereits an den Tagen zuvor im Motorland Aragon (14.-17. März) , und das Sechs-Tage-Ticket auf diesen beiden Top-Strecken ist das Art Motor Premium Package 2013. In der letzten Woche wurde der Termin bei einem Art Motor-Besuch in Valencia bestätigt, und sobald der Vertrag vorliegt, ist auch die Anmeldung möglich. Ein paar Tage wird´s aber wohl noch dauern – im Moment ist man am Circuit noh ziemlich beschäftigt – zum Beispiel mit den Tests am Dienstag. Alle Infos zu den Fallas 4 Fun gibt´s aber bereits jetzt -HIER-.


 

Montag, 29.10.2012


Na, das war ja wohl mal freie Bahn bei der Aragon October Experience: Knapp drei Dutzend Teilnehmer genossen exklusives Fahr-Feeling auf dem spektakulären Motorland-Kurs – und das drei Tage lang bei allerfeinstem Spätsommerwetter – erst am vierten Tag zogen die Regenwolken auf und vermiesten die Ideallinie, nicht aber die Stimmung  des ver- und eingeschworenen Teilnehmer-Clübchens, das sich aus Zündern aus Deutschland, der Schweiz und Frankreich zusammensetzte. Nicht zu vergessen die Österreicher: KTM Racing nutzte die Art-Motor Aragon-Session, um die 2013er Moto3- und Red Bull Rookies Cup-Viertakter schon mal einem Vor-Produktionstest zu unterziehen. Dass es trotz der Oldie-Bikes in Box 20 nicht zum Generationenkonflikt kam, lag daran, dass Alain, Gérard und Bruno erst am Freitag von ihrem neuzeitlichen auf veterinöses Material umstiegen, als das Art Motor- Event nahtlos in das Motorland Classic Festival überging. Bis dahin war auch Arend mit seiner Guzzi  hinzugestoßen – doch als zuletzt gekommener fuhr er auch als letzter inmitten der spanischen Klassik-Treiber, denn Verschleiß am Material des französischen Teams führte zu dessen vorzeitigem Rückzug. Immerhin entgingen die Straßburger so noch dem ersten Schneefall in heimischen Landen, der jetzt wohl das Winterprogramm einläutete. Wohl  all denen, die zuvor noch mal in Aragon den Sommer getankt hatten…


 

Montag, 24.09.2012

Noch so einige Schlachten sind nicht geschlagen – in zahlreichen Klassen geht´s beim BIKEtoberfest noch um Meisterehren. Bis zu 5 Racer je Klasse haben noch ihre Chancen auf den Meistertitel gewahrt, teilweise beträgt der Abstand nur ein klitzekleines Püntchen. Mit am engsten geht´s zu bei den classicBEARS: Andreas Baumgarten (auf dem Titelbild in der Mitte) hat zwar noch keinen Sieg an sein Guzzi-V geheftet, liegt aber um sieben Punkte vor Ducatista Werner Kaiser. Und wenn´s für beide dumm läuft, ist auch Boxertreiber Manne Sieg noch im Rennen. Noch enger sieht´s aus bei den vintageBEARS: Sascha Pfautsch´s Polster vor Pantah-Racer Jan Wellßow-Gollan umfasst lediglich einen Punkt – aber rechnerisch im Rennen liegen auch noch Thorsten Wulff und Walfred Brandau. Bei den classic Superbikes darf sich Kawasakista Andreas Heller keinen Patzer leisten, sonst sitzt ihm GSX-R-Olav Bock im Nacken. Bei den SuperclassiX ist in keiner der Divisionen bisher eine Entscheidung gefallen  – insbesondere nicht in der TTF1, wo Mikal Henriksen und Heinz Cordes, beide RC 30, nur um 2 Punkte auseinanderliegen.  Hans-Werner Bischoff hingegen braucht in der TTF2 nur noch ein Pünktchen, dann ist er vor Verfolger Marco Gramenz sicher, und in der TT Open sieht´s für Andy Warnke mit 30 Punkten Vorsprung vor Robert Glück gut aus, aber einen Fehler macht er besser nicht… Bei den Supertwins liegt zwar Jörn Widderich um 10 Punkte vor Kim Bucher, aber rechnerisch ist auch für Hans Paßberger auf Platz 4 und Peter Bigalke auf Rang5 noch alles drin. Satt ist der Vorsprung für Malte Siedenburg in der Pro Thunder, aber Verfolger Norman Plambeck konnte seine Chancen bisher noch wahren. Fast nur noch Formsache ist die Meisterschaft für Peter Rehder in der Superbike B und Torben Bergmann in der Supersport Open – dazwischenkommen darf aber auch hier nichts. Damit keiner dazwischenkommt, der beim Finale erstmals dazustößt, gibt´s heuer im Reglement eine neue Bestimmung: Punkte gibt´s nur für den, der in der Saison 2012 schon mal am Start war.

  Starterliste BIKEtoberfest

 

Donnerstag, 13.09.2012

Auch wenn in einigen Rennklassen bereits die Entscheidungen um die Meisterschaft gefallen sind: Beim BIKEtoberfest geht noch mal die Racing-Post so richtig ab! Rekordhalter dabei sind die Superbikes, bei denen - mit an die 40 Startern-  bereits zehn Startreihen besetzt sind. Pikant dabei: Jetzt, wo es die BEARS nicht mehr gibt, trauen sich immer Ducs ins Feld. Peter Rehder hat ja gezeigt, dass es geht… Das tut aber der Freude keinen Abbruch bei der ProThunder, die auch schon sehr, sehr gut belegt ist. Toll dabei die Vielfalt: Mit Aprilia, BMW, Ducati, Honda und Triumph ist so gut wie alles am Start. Das lässt sich auch von der ProBEARS sagen, wo Yves Kauz erstmals eine MV B3 Brutale herbeirollt, gegen Ducati 2V und 4V, streeties, Buell und TRXe. Bei den Supertwins wird schon Holger Aue, heuer zum ersten Mal dabei (der neue Band ist fertig, hurra!) für Kurzweil sorgen, und da ist er garantiert nicht der einzige – siehe Starterliste.  Und auch bei den Youngtimern und ClassiX brodelt der Kessel. Da kommen ein paar Leute zu Besuch, die vorne mitmischen wollen – so Frank Spenner auf der Yamaha YZF, Alexander Herrmann mit seiner Honda CBR600, Jeroen Versteeg und seine GSX-R 750/1100 bei den SuperclassiX, bei den classicBEARS Daytona- und Nordic Cup-Sieger Hasse Gustaffson auf der 1000er „Silverfish Madness“-KöWe.  Aber das sind ja nur einige Beispiele – eine Lektüre der Starterliste lohnt sich... Schön auch immer, alte Bekannte wiederzusehen: Uwe Pollheide zum Beispiel, Ingho Matgelowsky, der jetzt zu den ClassiX umgesattelt ist,  oder KH Bartels vom Team O.P.A., dessen Saison heuer ja nur bis zum Classic Endurance reichte, wo unglücklich crashte. Jetzt ist er wieder frisch & fit – just in time zum BIKEtoberfest. Das kann man ja nicht wirklich verpassen – oder? Wir freuen uns drauf!

  Starterliste

 

Dienstag, 04.09.2012

Dass Art Motor & friends im Goldenen Oktober nach Spanien ziehen, um die Saison ausklingen zu lassen, hat Tradition. Neu ist aber in diesem Jahr die Rennstrecke: Nordspanien ist das unveränderte Ziel, aber ging´s bisher zum Circuit Alcarras, geht´s heuer genau 105 Kilometer weiter, nämlich ins Motorland Aragon, nicht nur der MotoGP´s liebste Rennstrecke. Die mehr als 5 Kilometer lange Strecke ist schnell und schön flüssig zu fahren, es geht satte 50 Meter bergan, bevor man sich von der Corkscrew wieder talwärts fallen lässt,. Wegen der asphaltierten Auslaufzonen ist die Strecke beispielhaft sicher – wer sich verbremst, fährt einfach geradeaus. Die 100 Kilometer weiter landeinwärts sollten der zu erwartenden Großwetterlage keinen Abbruch tun – Ende Oktober auch in Nordspanien ist ganz was anderes als Ende Oktober hierzulande. Die „October Experience“ dauert vier Tage, aber auch drei Tage sind buchbar – insbesondere für alle, die noch ein bisschen Sightseeing in Alcaniz oder in der Region Teruel machen möchten. Im direkten Anschluss an die October Experience wird das Motorland bei seinem alljährlichen „Classic Festival“ zum Alteisen-Hexenkessel  - erstmals in diesem Jahr mit Rennen, und immer wieder mit tollen Autos und Bikes zum Schauen und Staunen. Klassik-Reiter, die huckepack mitmöchten, sind herzlich willkommen!

 

Mittwoch, 22.08.2012

In der Gluthitze von Most begrüßten sowohl die Sportbike Masters als auch die Sportbike ClassiX neue Sieger: In der classicBEARS stand Patrick Gleim erstmals ganz oben auf dem Siegertreppchen, Gaststarter Martin Huber aus der Schweiz brillierte in der TT SuperclassiX F1 und in der Superbike B feierte Rocketjockey Rich DeRousse seinen ersten Sieg. Und mit Torben Bergmann in der Supersport Open, Jason Van in der Supersport B, Dirk Mothes in der ProBEARS, Bernhard Neitzel in der Superbike Open stehen vor dem großen Finale beim BIKEtoberfest bereits die ersten Masters-Titelträger fest. Herzlichen Glückwunsch!
classicBEARS/vintageBEARS: Manne Siegs Pech war Patrick Gleims Glück: Beim ersten Lauf der classicBEARS ging der Motor des Siegschen Boxers in der Startaufstellung aus...

WEITERLESEN [Rennberichte, Ergebnisse]

 

 

Sonntag, 27.07.2012

Vier Tage lang währt die Sommer-Option von Art Motor in diesem Jahr in Most vom 16. Bis 18. August. Am Samstag und Sonntag geht die geballte Renn-Action für alle Klassen der Sportbike Masters und Sportbike ClassiX ab, und das heisst, dass zwischen zwei und vier Tagen alle Optionen möglich sind: Racer mit altem wie neuem Eisen können sich ab Donnerstag schon warm- bis heissfahren (könnte gut passieren im August…) oder sich aufs Wochenende konzentrieren; rennstreckenmeilen-süchtige Zünder können sich bis zu drei Tage lang austoben und dann am Sonntag entspannt nach Hause cruisen oder von den Naturtribünen am Rennstreckenrand und im Fahrerlager die Rennen live verfolgen. Dass Most die Reise wert ist, liegt nicht nur an der üppigen Fahrzeit oder an seiner grenznahen Lage, sondern auch daran, dass die Strecke herrlich flüssig zu fahren und inzwischen fast vollständig neu asphaltiert ist. Die Infrastruktur ist über jeden Zweifel erhaben - vom Preis/Leistungs-Verhältnis ist Most kaum noch zu toppen. Und die gute Nachricht für alle Supersportler und Superbiker, deren Sonntagsläufe beim Festival abgesagt werden mussten: Am Samstagnachmittag werden die ausgefallenen Rennen in diesen Klassen nachgeholt.

--- E R G E B N I S S E ----

 

 

Freitag, 29.06.2012

So festlich wie es am Samstag begann, so jäh endete das Festival ITALIA am Sonntagnachmittag. Im zweiten Lauf der ProThunder stürzte der auf Platz drei liegende Thomas Pehl mit seiner Ducati in der sechsten Runde eingangs der Start/Ziel-Geraden so unglücklich, dass er noch von der Unfallstelle per Helikopter ins Krankenhaus geflogen werden musste. In einer kurzfristig einberufenen Versammlung sprachen die Fahrer der noch ausstehenden Rennen sich mehrheitlich dafür aus, auch angesichts der aufgrund drohenden Regens schwierigen Verhältnisse, an diesem Tag keine weiteren  Rennen zu starten. Diese sollen bei der nächsten Veranstaltung in Most nachgeholt werden. Über Thomas´ Zustand ist gegenwärtig noch nichts bekannt, aber wir wissen, dass das ganze Fahrerlager ihm die Daumen drückt, dass er bald auf dem Wege der Besserung ist. Der Unfall überschattete ein Festival, das bis dahin seine Überraschungsmomente, Highlights und glückliche Gesichter in Paddock und Pitlane sah. Glücklicher wären sie gewesen, wenn Petrus sich...

WEITERLESEN

 

Dienstag, 19.06.2012

„Panigale Infernale“ ist das Motto des diesjährigen Festival ITALIA: Deutschlands schnellste Panigale-Treiber treffen sich zum „Panigale Inferno“ am Sonntagmittag zum Show Down um die schnellste Pani-Runde auf dem Bördekurs. Zugesagt haben bereits Dario Giusepetti mit seiner Hertrampf-Panigale und Nina Prinz mit ihrer Rinus-Hallenbau-Pani. Beide treten auch an in den Läufen der Superbike Open, die somit einer der Höhepunkte des prallen Rennprogramms zu werden verspricht, das ansonsten geprägt ist von den in Deutschland einzigartigen Twins- und Triples-Klassen der Art Motor-Meisterschaft „Sportbike Masters“. Auch Klassiker und Youngtimer treten an um schnelle Runden und Siegeslorbeer, erstmals stellen nicht nur deutsche, sondern auch italienische Tuner ihre Eigenkreationen aus. Durch das Event führt GP-Kommentator Edgar Mielke. Das Festival beginnt bereits am Donnerstag und Freitag mit freiem und instruktorengeführtem Sportfahrertrainings. Die Starterliste für die Rennen wachsen noch immer – hier der Stand vom Dienstag: Starterliste Festival

 

Dienstag, 12.06.2012

Bei der German TT trafen sich Sportbike Masters und Sportbike ClassiX

Wo noch im letzten Jahr der Raps blühte, fängt heute im Infield des Schleizer Dreiecks ein Sonnenkollektorenpark die alternative Energie ein. Doch die Racer der Sportbike Masters und Sportbike ClassiX setzten auf die Verwertung fossiler Brennstoffe durch hoch verdichtete Viertakter und machten das Beste draus: Schnelle Rundenzeiten, herzerfrischenden Sound und breites Grinsen ob der unveränderten Streckenführung. Obwohl die Vorhersage keine optimalen Bedingungen prophezeit hatte, hatten die Kollektoren jede Menge Sonnenstrahlen einzufangen und konnten Trainings und Rennen bis kurz vor Schluss im Trockenen stattfinden – erst die beiden letzten Läufe der Supersportler und Superbiker gingen auf feuchter bis nasser Bahn über die Bühne. Klar, dass das für Überraschungen sorgte – doch die gab´s bereits zuvor: vom ersten British Bike-Sieg bei den classicBEARS bis zu neuen Podest-Anwärtern bei den Supertwins.


WEITERLESEN (Ergebnisse, Berichte, Bilder...)

Bilder von der German T.T.


 

Montag, 21.05.2012

Immer wieder wird den classic bikes unterstellt, dass sie gerne ein bisschen Spray oder auch mehr Flüssigkeit auf der Strecke verteilen - doch bei den beiden 4 Stunden-Endurance am Wochenende in Oschersleben zeigte sich einmal mehr, was wirklich an dem Vorurteil dran ist: Während das classic Endurance für 18-Zöller bis 1983 ohne Zwischenfall über die Bördebühne ging, spuckte ausgerechnet beim SuperclassiX Endurance für die jüngere, 17zöllige Generation ein GSX-R-Big-Block sein komplettes Öl auf die Strecke und zwang so zu umfangreichen Reinigungsarbeiten und somit zu einer Safety Car-Phase. Der geplatzte Motor gehörte ausgerechnet den Gesamtführenden des SuperclassiX Endurance, Christian Brandenburg und Peter Johannsen, was den Weg zum Gesamtsieg frei machte für Jörg Beisel und Erik Madsen vom JBS-Endurance Team und (ausgerechnet….) ihrer Ducati 900 SS i.e.
Rache für den Europäer-Sieg gegen die japanische Übermacht nahmen dafür Christian Ganter und Frank Heidger im Classic Endurance, das sie mit ihrer Bakker-Honda spätestens von dem Moment an dominierten, in dem Ralf Wobker an der Rau-Kawasaki, die er erstmals mit Ducatista Jörg Dreisörner teilte, beim Anbremsen ins Leere griff und ins Kiesbett crashte – glücklicherweise ohne gravierende Nebenwirkungen. Bilder und Berichte vom Verlauf in den einzelnen Klassen gibt´s in Kürze – hier sind solange schon mal die Ergebnisse und der Link zur Fotoseite:

Ergebnis Classic Endurance nach Klassen
Ergebnis SuperclassiX Endurance nach Klassen

Bilder vom Teamfotografen


 

Montag, 14.05.2012
Aragon
Normalerweise muss man über eine Suzuki nicht viele Worte verlieren. Aber diese Suzuki hier ist ein Meilenstein. Denn gebaut haben sie Frank Heyne und Uwe Ehninger. Zehn Jahre ihres Lebens haben sie in ihre Laverdas gesteckt und aus den guten alten Dreizylindern so knackige Rennhobel gebaut, wie sie die Laverda-Rennabteilung wahrscheinlich heute noch nicht bauen könnte, wenn es sie denn noch gäbe. Nachdem sie, als sie noch R1-Fahrer waren, von einer in den Bergen vorbeidonnernden Laverda unheilbar infiziert wurden, mischten sie bei classicBEARS und beim Classic Endurance  mit -  fast immer ganz schön weit vorne, und sogar  ganz oben auf dem Siegertreppchen. Der Preis dafür waren nicht nur durchgeschraubte Nächte, Wochenenden und Ferien sowie Beträge weit oberhalb von Kleingeld , sondern auch so manche herbe mechanische Rückschläge. Aber irgendwann wird´s auch dem orangesten zu bunt, und so reifte unter den orangenen Brillen der Entschluss, sich einem voraussichtlich standfesteren Thema zuzuwenden. Die Wahl fiel auf eine Suzuki – nicht irgendeine, sondern so eine, wie sie SERT-Teamchef Dominique Meliand  heute wahrscheinlich bauen würde, wenn er erstens einen Rau-Rahmen und zweitens einen GSX1000-Motor nähme und das alles im Stil seiner Werksmaschine von 1981 aufbauen würde. Und wenn man zehn Jahre lang so radikal wie die beiden an Laverdas rumgeschraubt hat, dann bleibt an einer Suzi erst recht nichts unoptimiert. Der gute alte GSX-Block atmet jetzt durch gerade Ansaugkanäle in verfeinerte wie vergrößerte Brennräume, der Primärtrieb ist geradeverzahnt, geschaltet wird nun rechts und die bewegte Masse liegt nur noch bei 190 Kilo im kompletten Endurance-Trimm. Mit welcher Konsequenz die beiden zu Werke gingen, verdeutlicht ein Kommentar von Meister Uwe: „Fast alles, was es zu kaufen gab, war Mist oder entsprach nicht unseren Ideen und Anforderungen“. Nein keine Kompromisse – die Scheinwerfer in der ´81er Harris-Verkleidung sind original SEV Marchal H3-Lampen, das Öltemperaturinstrument mit gelben Zahlen stammt aus Uwes 1984er Alfasud-Kombi und passt perfekt zum Kröber-Drehzahlmesser, andere Teile kamen aus Haushaltsortiment, Hausinnenausbau und dem Pharmabereich. Vor gut zehn Tagen zündete und brüllte der Vierzylinder zum ersten Mal, und wenn er an Himmelfahrtstag schön sauber in den Drehzahlhimmel dreht, dann sind Frank Heyne und Uwe Ehninger am Samstag am Start beim Classic Endurance by Art Motor in Oschersleben – gegen zähnefletschende Konkurrenz: aktuelle Starterlisten zu Classic Endurance und SuperclassiX Endurance gibt´s HIER.


 

Mittwoch, 09.05.2012
Aragon

Zu Besuch bei der Spring Perfection am 17. und 18. Mai in der Motorsport Arena Oschersleben sind Kawasaki Deutschland und das Team Green live. Im Marschgepäck: eine kleinere Flotte von Kawasaki ZX-10R in verschiedenen Versionen: jeweils mit und ohne ABS, und dazu eine ZX-10R in Rennstreckenausführung mit Schaltautomat, umgedrehter Schaltung und haftfreudiger Bridgestone R10-Bereifung. An den grünen Biestern kann man sich nicht nur sattsehen, sondern sie auch zur Probe für einen Turn ausleihen. Die Gebühr dafür beträgt – schlüsselfertig, versteht sich - 20 € pro 20 Minuten, bei einer Selbstbeteiligung im Vollkasko-Bedarfsfall von 1000 €. Voraussetzung ist natürlich, dass man bereits seinen Platz für zumindest einen Tag bei der Spring Perfection gebucht hat. Die Plätze dafür werden allerdings langsam knapp – nur noch zwei Tages- und Donnerstag-Buchungen sind noch möglich. Und wie findet man das Team Green live? Ganz einfach: an den Boxen entlang, immer dem Grün nach…



 

Mittwoch, 25.04.2012
Aragon

Fahrer und Motorräder aller Marken sind willkommen beim Art Motor Perfection Day auf dem Assener Circuit van Drenthe am Donnerstag 10. Mai, bevor ab Freitag bei den traditionellen Ducati Clubraces nur noch Ducati und TeilnehmerInnen der Ducati Clubraces zugelassen sind. In vier niveaugestaffelten Gruppen fahren die Sport- und racebike-friends in fünf Turns - vormittags 3 x 20 Minuten, nachmittags 2 x 25 Minuten - auf den Spuren der Superbike- und Supersport-WM vom letzten Wochenende. Rennauspuffanlagen sind nicht empfehlenswert, das Phonlimit liegt bei 76 dBA Vorbeifahrgeräusch. Am besten also hat man zumindest was Schallgedämpftes im Handgepäck. Renn- und Reifendienst sind ebenso vor Ort wie ein Fotoservice, die Teilnahmegebühr beträgt 199 €. Mehr Infos, Zeitplan und Anmeldung gibt´s HIER

 

Sonntag, 15.04.2012
Aragon

Drumherum regnete es, aber zum Auftakt der Art Motor-Saison auf dem Lausitzring schien die Sonne – insbesondere für die Ducati-Fraktion. Denn der gelangen nicht nur in den Twins-Klassen, sondern auch in den Superbike-Klassen respektable Siege: In der Superbike Open triumphierte Nina Prinz zweimal auf ihrer brandneuen Panigale vor Bernhard Neitzel, in der Superbike B gewann Peter Rehder mit seiner 1098S beide Läufe vor Stefan Solterbeck. Die Supersport B dominierten Stefan Franke und Nadine Heberlein, die in dieser Reihenfolge an beiden Tagen die Ziellinie überquerten, die Ssp Open gewann am Samstag Randy Harmuth vor David Schmidt, der am Sonntag vor Thorben Bergmann siegte. Stärker denn je zuvor war die Pro Thunder in der Lausitz vertreten. Das 18 Bikes starke Feld kontrollierte in Lauf 2 Titelverteidiger Malte Siedenburg mit seiner 848-befeuerten 1098, gefolgt von Norman Plambeck, in Lauf 2 drückte sich der frisch erschlankte Frankie Behrje kurz vor Schluss noch an Malte vorbei auf Platz 1. Noch recht winterverschlafen präsentierte sich die Supertwins. Mit Jörn Widderich (auf Duc 1100 HK)stellte sich hier ein neuer Aspirant gleich mit einem Sieg vor Hans Schüpbach (auf KR2V) vor. Am Sonntag stürzten beide, und es gewann Frank Heyden (Pierobon) vor Kim Bucher (900 SS). Neue Sieger gab´s erst recht in der SuperclassiX: Die TT F1 sah in Lauf 1 zunächst einmal Mikal Henriksen seine lange Pechsträhne beenden, am Sonntag jedoch schnappte ihn sich Heinz Cordes (beide Honda RC 30).  Die TT Open holte an beiden Tagen Andreas Warnke (ZXR) vor Thomas Gantenbein (FZ 1000), und in der TT F2 siegte Hans Werner Bischoff (CBR 600) jeweils vor der schnellsten ZXR 400 mit Andrik Wamsganß am Samstag und Marco Gramenz am Sonntag. Es steckt also einiges an Zunder in den Klassen – weiter geht´s bei der German T.T. im Juni auf dem Schleizer Dreieck.

Ergebnisse Masters of Speed:

Pro Thunder
Lauf 1 Lauf 2
ProBEARS
Lauf 1
Superbike B
Lauf 1 Lauf 2
Superbike Open
Lauf 1 Lauf 2
Supersport B
Lauf 1
Supersport Open
Lauf 1
SuperTwins
Lauf 1
classic Superbikes
Lauf 1
SuperclassiX
Lauf 1



 

Mittwoch, 11.04.2012
Aragon

Erste Runde für Sportbike Masters und TT SuperclassiX am Wochenende
Na bitte, geht doch: Immer mehr Zweizylindertreiber freunden sich an mit dem Lausitzring. Wenn am Samstag die Ampel für den ersten Lauf von Pro Thunder und ProBEARS auf Grün springt, werden mehr als 30 Twins und Triples von der Startlinie losdonnern – so viel waren es in den letzten Jahren noch nie! Toll dabei: Wir freuen uns über Thunder-Rookies, die zum ersten Mal dabei sind. Und das ist noch nicht das Ende der Fahnenstange: Ab der German TT in Schleiz kommen noch so einige, unter anderem mit der brandneuen MV 675. Wir sind gespannt. Bei den Vierzylindern dreht sich einmal mehr das Bild komplett um: 2012 ist mal wieder ein Superbike-Jahr. SBK B und Open stellen dank Nina Priz und ihrer neuen Panigale nicht nur ein spektakuläres, sondern auch hübsches Feld, während die Supersportler sich derzeit über jeden einzelnen Gaststarter freuen dürfen. Aber nur mit der Ruhe, das wird schon in Schleiz anders aussehen – und nicht nur, weil Ssp B-Titelverteidiger Thorben Bergmann ab Lauf 3 wieder mitmischt. In den Workshops der Supertwins und SuperclassiX wird noch emsig geschraubt – und das gilt nicht nur für  Ralf Schädel mit seiner Deltabox-2V-Duc, sondern einige mehr. Solange gilt: Die ersten Punkte können am Ende die entscheidenden sein. Ganz ohne Punkte, dafür aber mit mehr Fun, geht´s schon am Freitag los mit einem 2h-Endurance – wer für 3 Tage nennt, zahlt nur 25 € Nenngeld. Günstiger geht´s nie wieder! Eine Reihe Teams haben sich schon gefunden, wer noch einen Teampartner sucht, meldet sich am besten bei Art Motor per Telefon oder mail, bevor es am Wochenende heisst: Ladies and Gentlemen, start your engines!

Vorläufige Starterliste HIER

 

Mittwoch, 15.03.2012
Aragon

Wie zuhause bei Frankie war´s zum ersten Tag der Italian Speed Days im Motorland Aragon.Zum ersten Tag hatte sich eine erste Gruppe zum freien Training, aber auch zur VIP Racing School zusammengefunden. Jeweils vier Gruppen à 4 Teilnehmer bildeten den exklusiven Zirkel, und das Instruktorenteam um Frakie Chili gab sich wirklich alle Mühe, jedem einzelnen eine gute Basis für die folgenden vier Tage zu verschaffen. Auch die lässige-lockere Stimmung zwischen den Teilenhmern und dem Instruktorenteam passte bestens - das war ein ganz schön herzliches Wiedersehen, denn seit dem ersten Event im letzten Jahr waren viele in Kontakt geblieben. Und die Sonne gab und gibt wirklich alles, Italian Summer Feeling für  die inzwischen vollständig eingetroffene Teilnehmerschaft aufkommen zu lassen. Aber bis es an Frankies Strand in Rimini so heiss ist, wird es wohl Superbike-WM in Misano werden...


 

Mittwoch, 07.03.2012
Vielen Dank für Eure Geduld!  Wir haben viele Anrufe und mails von ungeduldigen Racern und Racerinnen bekommen, die endlich zu den Rennen und für den Serienstart nennen wollen. Und manche haben uns sogar ganz offen und ehrlich gefragt, ob wir vielleicht nicht doch unseren Rennkalender vielleicht doch zu früh veröffentlicht haben. Aber das Gegenteil ist der Fall. Vielmehr galt es, um einige Positionen zu ringen, um so gut und vielleicht auch besser  als in der letzten Saison aufgestellt zu sein. Und ganz offen, nachdem wir die 2012 Tarife von Oschersleben gesehen haben, brauchten wir erst einmal eine Weile, um unsere Fassung wieder zu erlangen. Gut vorstellbar, dass es Euch nicht anders geht – aber glaubt uns: wir haben die Erhöhung nicht einmal voll weitergegeben. Auch die Nennung am Lausitzring ist teurer geworden. Aber dem steht hier ein deutliches Plus an Fahrzeit schon am Samstag/Sonntag gegenüber – und wer den Freitag mitbucht, kommt erst recht auf einen ganz schön guten Minutenpreis. Die Club Sportbike-Konditionen haben sich hingegen so gut wie nicht geändert – nur bei den SuperclassiX ist der Jahresbeitrag jetzt deutlich geringer. Natürlich machen wir auch weiter mit Reifen und Service von Bridgestone – und hier sind die Preise fast unverändert, während sie rundherum steigen. Das und die zweite R10 Front-Generation machen die Brückensteine noch einmal doppelt interessant.

Genug Worte - jetzt wollen wir Taten sehen. Erstmal auf dem Papier, und dann schon ganz bald auf der Strecke! Die Einzelnennungen für Masters of Speed, German T.T. und Festival  ITALIA findet Ihr unterm jeweiligen Event-Button, für Club Sportbike und Saisonnennung unter dem Klassen-Button auf der Startseite.


 

Dienstag, 21.02.2012

Endlich wieder am Wochenende findet das Classic Endurance vom 18. bis 20. Mai 2012 in Oschersleben statt – und die SuperclassiX Endurance gleich mit. Beide Endurance-Läufe gehen über die Distanz von 4 Stunden – das Classic Endurance am Samstagnachmittag, das SuperclassiX Endurance am Sonntag, wobei das Zeittraining jeweils am Vortage stattfindet. Den Rahmen für beides geben an Himmelfahrt (18.5.) und am Brücken-Freitag die Perfection Days und am Wochenende das Youngtimer-Meeting ab, in dem sich Repräsentanten der besten Jahre – den Siebzigern, Achtzigern und Neunzigern – der zwei- und vierrädrigen Zunft treffen. Für die Zweiradfraktion steht auch ein Cafe Racer-Sprint auf dem Plan, für die Vierradfraktion neben schnellen Runden auf der Strecke auch ein Concours d´Elegance. Und abends feiern beide gemeinsam auf dem Boxendach der Motorsport Arena ab. Alle Infos sind inzwischen online abzurufen:
Classic Endurance SuperclassiX Endurance Youngtimer Weekend



 

Montag, 30.01.2012

MonteblancoDas nennt man einen guten Riecher: Zum ersten Mal verlängerte Art Motor seinen Traditionstermin im Januar, die Buenos Dias de Cartagena, um das Wochenende – und tatsächlich hielt sich der blaue Himmel über der Strecke volle sieben Tage lang. Eine ganze Woche und zwei events, das bedeutete zugleich aber auch ein stetes Kommen und Gehen, originell ausbaldowerte  individuelle Kombinationen und jede Menge Abwechslung.

Stammgäste bei den Buenos Dias ist die Truppe von Dietmar Grahls Dino Motorradtechnik. Die Truppe umfasst inzwischen fast zwei Dutzend Teilnehmer – zuviele selbst für die kleine Finca, auf der nun nur noch ein Teil logiert.

WEITERLESEN
(Bericht, Ergebnisse, Bilder...)




 

Montag, 16.01.2012

MonteblancoDoch, im Löwenhof lässt es sich gut feiern – das war die einhellige Meinung aller Sportbike Racer und friends, die am Samstag zu den Sportbike Awards im hessischen Lohfelden angereist waren. Bevor jedoch das feierliche Ambiente in einem alten Gutshof bezogen wurde, trafen sich die ersten am Nachmittag in rennsport-affineren Gefilden. Gerannt wurde diesmal auf vier Rädern – und mit erschreckend wenig Leistung, doch das machten die Ladies und Gentleman durch tollkühnen Einsatz in ihren (teilweise) fliegenden Karts wieder wett. Nach vier Durchgängen stand fest: Marco Gramenz, sonst auf Kawa ZXR 400 in der SuperclassiX F2 unterwegs,Team Hertrampf

hatte die Konkurrenz im Griff und gewann vor ProBEARS-Racer Sebastian Scheel und vintageBEARS-Master Sascha Pfautsch. Der Ladies Cup ging an die unerschrockene Daria als Beste von immerhin drei Damen - es werden immer mehr.
Bis die Letzten vom Karting in der Höhle der Löwen angekommen waren, stellte Wolf Töns die Meisterschaften 2012 vor und die Änderungen zur Diskussion. Der daraus resultierende Feinschliff fliesst in den nächsten Tagen in die verbindlichen Reglements ein, so dass die Startnummernreservierung in Kürze eröffnet werden kann.
Knapp 100 Gäste waren gekommen, und wer noch nicht alle bekannten Gesichter begrüßt Monteblancohatte, konnte das in der Schlange des Buffet tun. Das bisschen Warten lohnte sich in jedem Fall, die nordhessische Küche hat seit Samstagabend in jedem Fall ein paar neue Fans. Dem Diner folgte die Siegerehrung der Sportbike Masters und Sportbike ClassiX, und das überaus gediegene Ambiente des Löwenhofs verlieh der Übergabe der Pokale schon richtig etwas Erhabenes. Zwischen Masters und ClassiX bekamen die Anwesenden einen kleinen Einblick in eine ganz andere Rennszene: Matthias Himmelmann, e-bike-Weltmeister, und Thomas Schuricht, der Konstrukteur des Motorrades, präsentierten ihre im Rennbetrieb 85 kW starke Münch, mit der das Team in 2012 zum dritten Mal ganz groß abräumen will (2011 waren es 4 WM-Titel…). Könnte gut sein, dass es bei einem Masters-Event zu einem Kräftemessen mit den „Verbrennern“ kommt. Nun ja, Wiedersehen macht ja bekanntlich Freude! Wenn es dazu eines Beweises bedurfte, war der Abend der Sportbike Awards im Löwenhof und das Wiedersehen zur Mitte der Zwischensaison einer der schönsten.