Bericht ProThunder- BIKEtoberfest  3.- 6. OKTOBER 2013



Jörn Widderich mischt nach dem ProThunder-Wiedereinstieg mit – auch bei widerlichen Bedingungen. Hier hält er André Kernbach hinter sich
ProThunder: Kruse nutzt die Regen-Chance

Malte Siedenburg braucht kein Training mehr. Wenn ein ProThunder-Weekend ansteht, reist er in der Regel auf der letzten Rille an und räumt ab, fast immer den Sieg, immer aber einen Treppchenplatz. So holte er heuer ProThunder-Titel Nummer 4 in Folge – mit einem Material, das seit zehn Jahren kontinuierlich lediglich Stück für Stück recyclet wird. Mit dem Titel bereits in der Tasche, reiste er auch zum BIKEtoberfest. Diesmal trainierte er noch weniger als sonst, stand aber damit nicht allein – fast alle fanden die Bedingungen zu unwirtlich.- Für die Pole Position reichte es dennoch – nicht aber für den Sieg. Denn den holte der schnellste Aprilia-Reiter der ProThunder, Hartwig Kruse. Malte wie auch Hartwig fuhren zunächst aber abwartend, ließen erst Norman Plambeck in die Führungsposition ziehen und dieser  kurz darauf unfreiwillig durch Sturz Frankie Behrje. Doch der blieb nur zwei Runden an der Spitze, dann zogen zunächst Kruse und kurz darauf auch Siedenburg vorbei. Während Kruse sich allmählich absetzen konnte, kämpften Behrje und Siedenburg bis zum Schluss

um Platz zwei – am Ende zog Behrje um eine Drittelskeunde den Kürzeren. Dahinter fuhr André Kernbach  mit nicht nur neuem,s ondern auch offensichtlich wasserdichtem Kabelbaum ein bald einsames Rennen auf Platz 4, erst dahinter brachte der Fight zwischen Jörn Widderich, Jarno Bergel und Jens Schmidt auf der Daytona 675 Leben in die Bude. Widderich,der  den Supertwins-Racer zu den Akten gestellt hat und sich nun wieder der ProThunder verschreiben will, brauchte nicht lange, um sich die beiden anderen zu schnappen, doch Bergel und Schmidt beharkten sich bis zum Schluss, bis Bergel erst in der letzten Runde seinen Hubraumvorteil ausspielte und sich Platz 6 vor Schmidt sicherte. Bernd Wetzel auf der Aprilia hielt sich dahinter bis zum Schluss auf Platz 8, sicher vor Kay Liedtke auf der 675 und Thomas  Wanner auf der EBR 1190. Dessen Buell-Kollege blieb über die Distanz an dem Kim Bucher-Ersatzspieler Andreas Redlin dran und schnappte sich ihn und damit Platz 11 und damit den zweitbesten Buell-Platz.

Der weiße Hai Frankie Behrje schwimmt auf Platz 3 – Kruse zieht aber noch zum Regensieg vorbei

Ulli Geier machte sich in lauf 1 nicht nass, holte aber im Trockenen mit Platz 2 sein bestes Saisonergebnis

Lauf 2 sah durchaus angenehmere, aber noch immer nicht wirklich freundliche Streckenbedingungen. Aber einem spielten diese offensichtlich besonders gut in die Karten: Ulli Geier folgte mit seiner 848 sicher Malte Siedenburg, der sich zum Saisonabschluss noch mal einen Start-Ziel-Sieg gönnte, beschattet, aber nicht gefährdet durch Frankie Behrje, einen sauberen zweiten Platz heraus. Hartwig Kruse fuhr nicht so souverän wie am Vortag im Regen, aber ungefährdet auf Rang vier und zog dabei einen dichten Fünferpulk hinter sich her. Den führte Jörn Widderich mit André Kernbach imSchlepptau locker an, doch dahinter tauschten Jarno Bergel und Kay Liedtke wie im Rennen des Vortages so lange ihre Plätze, bis Bergel als 7. und Liedtke als 8. feststanden und auch so durchs Ziel fuhren.  Bernd Wetzel musste sich auf Platz 9 liegend  gegen die beiden Schmidtis, Jens und Armin, verteidigen. Die beiden kamen zwar nicht an Wetzel vorbei, kämpften jedoch unentwegt um Platz 10. Den sicherte sich zu guter Letzt Daytona-Driver Jens Schmidt vor dem ducati1-Ducatista Armin und Aprilia-Mann Peter Klotz. Ralf Wente  und Michael Lutz fochten dahinter einen weiteren Ducati-vs-Aprilia-Fight, in dem erst zum Schluss Ducati-Mann Wente als 13. vorne lag. Matthias Scheel  holte als 15. den letzten Punkt.



Jarno Bergel kriegt Druck von Armin „Schmidti“ Schmidt, doch der hat auch kein leichtes Spiel mit Jens Schmidt und Michael Lutz

Kay Liedtke und Bernd Wetzel mischten auch diesen Pulk auf und holten sich Platz 7 und 8

 

 


So läßt sich eine Saison beschließen: Lorenzo Grani, Norbert Thiem und Hansi Möller auf dem Weg zur Autogrammstunde

Thomas Wanner ließ die Buell nur im Regen fliegen: Platz 10, aber hinter Kay Liedtke

 

 


Ein so was von souveräner Champion: Malte Siedenburg sicherte erneut den Master-Titel in der Pro Thunder

 


RENNBERICHTE:   ERGEBNISSE:  
Pro Thunder pdf Lauf 1 Lauf 2
ProBEARS pdf Lauf 1 Lauf 2
Superbike B / Open pdf Lauf 1 Lauf 2
Supersport B / Open pdf Lauf 1 Lauf 2
ClassicBEARS pdf Lauf 1 Lauf 2
VintageBEARS pdf Lauf 1 Lauf 2
TT SuperclassiX pdf Lauf 1 Lauf 2
Classic Superbikes / classicSAM pdf Lauf 1 Lauf 2
SuperTwins pdf Lauf 1 Lauf 2
       

Fotos vom Event gibt es hier:

www.teamfotograf.de

     

End-Punktestände der Klassen:
pdf 
pdf 
pdf 
pdf 
pdf 
pdf 
pdf 
pdf 
pdf 
pdf 
pdf