Bericht Superbike B/Open- BIKEtoberfest  3.- 6. OKTOBER 2013



Das Große Seepferdchen für die Herren Galinski,, Pollheide, Viehmann und Bruckhaus. Lauf 1 gewann "Galle" vor Schmarje
Superbike B/Open: Luca macht den Sack zu, Stellmacher glänzt in SBK B

Obwohl einmal mehr an die drei Dutzend Superbiker genannt hatten und die SBK somit eine der populärsten BIKEtoberfest-Rennklassen war, blieben die Startreihen doch eher übersichtlich. Strömender Regen (am Samstag) oder auch abtrocknende Strecke (am Sonntag)  - das ist eben nicht wirklich jedermanns Superbike-Wetter. In der SBK B stand überdies der bereits in die USA zurückgekehrte Rich de Rousse schon als Champion fest, und Peter Rehder konnte verletzungsbedingt seinen zweiten Platz nicht verteidigen. In der SBK Open musste Luca Hansen nur ein wenig um seine Tabellenführung bangen, Rüdiger Wentzel als Zweiter lag eher in theoretischer Schlagdistanz.

Nicht, dass der Sieger des SBK-Open Rennens von Anfang an festgestanden hätte – aber einen Michael Galinski zu schlagen, ist ja nun auch kein Kundergeburtstag. Um es vorwegzunehmen: In Lauf 1 schaffte es auch keiner –

„Galle“ zog im Regen sicher auf und davon, Daniel Wilson gelang dies jedoch nicht: Zwar führte der Ami zunächst die Jagd auf Galinski an, doch nach drei Runden hatte der aus der Tiefe des Raumes gestartete Ferdinand Schmarje sich soweit nach vorne gearbeitet, dass er  Wilson Platz zwei abjagen und diesen bis ins Ziel behalten konnte. Als Dritter konnte sich Wilson recht sicher fühlen, doch dahinter ging die Post ab um Platz 4. Zunächst gaben Stefan Bruckhaus und Jan Viehmann den Ton an, doch dann drängte sich Uwe Pollheide nach und nach nach vorne und ging auf Rang 4 vor Stefan Bruckhaus durchs Ziel, dahinter bedrängte Rüdiger  Wentzel  Jan Viehmann, kam aber nicht vorbei. Peter Schumann, Peter Pan und Uwe Stark komplettierten die Top 10.

Auch in der SBK B ging der Sieg an das MGM-Team: Teamtechniker Nils Stellmacher preschte mit einer R1 mitten zwischen der Open-Meute los, zunächst mit Marco Gluch im Schlepptau. Während Stellmacher sich zusehends absetzte, machte Volker Lorenzen aus der vielgerühmten Traktionskontrolle seiner Aprilia RSV4 das Beste , ging an

Peter Ackermann vor Brian Whelan - Peter blieb drauf, Brian nicht

Rüdiger Wentzel sicherte sich Tabellenrang 2 in der SBK Open, Marco Gluch  Rang 3 der SBK B im Regenlauf

Marco Gluch vorbei und sicherte sich Platz 2 vor diesem. Vierter wurde Gerhard Tuma auf seiner GSX-R vor S 1000-RR-Pilot Peter Ackermann und Sven Aßmus. Brian Whelan schwamm zunächst gut mit, legte seine BMW zur Halbzeit weg (und wiederholte das in Lauf 2).

Lauf 2 begann mit einem Zusammenstoß  noch vor der ersten Kurve und darauffolgendem Abbruch (nur zu Räumarbeiten, alle blieben heile). Den Neustart gewann Uwe Pollheide, und da er sich gleich ungefährdet absetzen konnte, das Rennen gleich mit. Thorsten Hohnemann führte zunächst die Verfolger an, musste aber Rang 2 bald schon räumen für Jamal Bounoua und zwei Runden vor Schluss auch für Michael Galinski, der sich so Rang 3 vor Hohnemann und dem aufkommenden Thomas „Tead“ Helldobler holte. Dahinter rangelten mit Abstand nach vorne Stefan Solterbeck und Luca Hansen, der erst in der letzten Runde den Kürzeren zog, aber dennoch die nötigen Pünktchen sammelte, um den SBK-Open-Mastertitel zu sichern. Peter Pan und Ralf Berkemann mischten ebenfalls mit, mussten sich aber mit den Plätzen 8 und 9 vor Ferdi Schmarje bescheiden. Uwe Stark, Jasmin Kaup und Rüdiger

Wentzel schenkten sich nichts, behielten jedoch ihre Positionen 11 bis 13 bis ins Ziel – was bei Rüdiger immer noch reichte, Platz 2 in der Open-Meisterschaft klarzumachen.

In der SBK B preschte Nils Stellmacher erneut klar nach vorne. Marco Gluch tat es ihm gleich, blieb aber auf dem Zielstrich eine Viertelsekunde zurück. Peter Ackermann hatte schwer zu kämpfen, konnte aber erst kurz vor Rennende den nur gut gestarteten Dieter Löffler und den erst später aufkommenden Volker Lorenzen knapp hinter sich lassen – sehr zur Erbauung von Sven Asmuß, dessen 6 Platz für diesmal der Logenplatz war.



Die Sieger des Samstags-Regenrennens (von rechts): Stellmacher, Lorenzen, Gluch, Tuma, Ackermann und Aßmus

Zum Glück standen beide Fahrer nach dem Crash unmittelbar nach dem Start des zweiten Laufes

  

  


Er ist wieder da! Uwe Pollheide holte einen klaren SBK-Open-Sieg im Sonntags-Rennen

Luca Hansen reichte mit seiner kleinen Duc ein 7. Platz zwischen den großen Vierzylindern, um den SBK-Open-Titel zu sichern.

  

  


Thomas "Tead" Helldobler überholte souverän, verfehlte aber Platz 4 nur um einen Sekundenbruchteil

Die Sieger der SBK Open vom Sonntag: Bounoua, Pollheide, Galinski, Hohnemann, danebengekuschelt Helldobler, Solterbeck, Hansen, Pan

  

 


RENNBERICHTE:   ERGEBNISSE:  
Pro Thunder pdf Lauf 1 Lauf 2
ProBEARS pdf Lauf 1 Lauf 2
Superbike B / Open pdf Lauf 1 Lauf 2
Supersport B / Open pdf Lauf 1 Lauf 2
ClassicBEARS pdf Lauf 1 Lauf 2
VintageBEARS pdf Lauf 1 Lauf 2
TT SuperclassiX pdf Lauf 1 Lauf 2
Classic Superbikes / classicSAM pdf Lauf 1 Lauf 2
SuperTwins pdf Lauf 1 Lauf 2
       

Fotos vom Event gibt es hier:

www.teamfotograf.de

     

End-Punktestände der Klassen:
pdf 
pdf 
pdf 
pdf 
pdf 
pdf 
pdf 
pdf 
pdf 
pdf 
pdf