Bericht Supertwins- BIKEtoberfest  3.- 6. OKTOBER 2013



Nur in der Anfangsphase des Regenrennens lagen die Guzzi vorn: Hier Daytona und Holger Aue
Supertwins: DerTag der Low Budget-Supertwins

Viel wird im Fahrerlager diskutiert über ein Wettrüsten bei den Supertwins, doch dann war es einmal mehr eine ganz schlichte, altgediente 900 SS, seit mehr als 10 Jahren in gebräuchlicher 944-Ausführung, die das Rennen machte – das eingeräumtermaßen eine Regenschlacht war, der ein Drittel des Feldes fernblieb.  Aber zunächst übernahmen die alten Rösser von Holger Aue und Hausi Schüpbach und gönnten sich jeweils die Führungsposition – die erste Runde Aue, dann für zwei Runden Schüpbach. Doch was nach dem ersten Sieg des Schweizer Teams in dieser Saison aussah, zerbröselte zur Halbzeit zu technisch geschwächtem Vortrieb. Bis dahin hatte sich schon Christoph Dachselt an Aue vorbeigezwängt und fuhr einem sicheren Sieg vor Aue entgegen. Auch Hans Passberger ließ seinen mit mehr Know How als High Tech ausgestatteten Zweiventiler ordentlich von der Leine und fuhr im ersten Regenrennen seiner gar nicht so kurzen Karriere auf Podestplatz 3, indem er sich zusammen mit Mario Bruns, dem im Regen seine Geländeerfahrung zugutekam, schon in

den Startrunde nach vorne drückte. So holte Bruns mit Platz 4 das beste Ergebnis des Jahres, ungefährdet vor Remco Hanappel, der als Fünfter von Daytonas Umsicht und Tiefenentspannung angesichts des bereits gesicherten Titels profitierte und mit Platz 6 durchaus zufrieden sein konnte. Mit stumpfen Waffen rettete sich Hausi Schüpbach als Siebter ins Ziel und konnte nur Bernd Tittler hinter sich lassen.

Doch der hatte sich für das Sonntagsrennen so einiges vorgenommen: Während die beiden Guzzi von Daytona und Aue im Paarlauf an der Spitze enteilten, bezwang Tittler gleich erstmal Erik Madsen und sorgte so, weil sowohl Schüpbach wie auch Dachselt und Passberger hin- bzw. ausfielen, für eine Guzzi-Dreifachführung.  Doch in Runde 5 war der Traum des ersten Guzzi-Dreifachsiegs ausgeträumt, Tittler stürzte  und ließ Erik Madsen auf seinem 900 SS-Oldie so den Vortritt auf Position 3. Mario Bruns konnte seinen Vortags-Performance nicht wiederholen, blieb aber wenigstens im Sattel bis zur Zieldurchfahrt auf Platz 5, nachdem Peter Bigalke ihn in der vorletzten Runde überholt und sich so Platz 4 gesichert hatte.

dann begab sich Christoph Dachselt auf seiner alten 944 SS auf die Siegerstraße

Hans Paßberger mischte in seinem ersten Regenrennen beachtlich mit

 

 


Mario Bruns schafte mit Platz 4 sein bestes Saisonergebnis

Remco Hanappel holte Platz 5 in Lauf 1 - seine 1100er macht wenig Stress

 

 


War nix mit Doppelsieg - im Sonntagsrennen kam Christoph Dachselt nicht weit

Bernd Tittler fuhr im Sonntagslauf vor au Platz 3, dann ereilte ihn jedoch das Dachselt-Schicksal

 

 


Krönungszeremoniell am zum Saisonende: Supertwins Master Daytona schreitet die Gefolgschaft ab: Holger Aue, Erik Madsen, Peter Bigalke und Mario Bruns

 


RENNBERICHTE:   ERGEBNISSE:  
Pro Thunder pdf Lauf 1 Lauf 2
ProBEARS pdf Lauf 1 Lauf 2
Superbike B / Open pdf Lauf 1 Lauf 2
Supersport B / Open pdf Lauf 1 Lauf 2
ClassicBEARS pdf Lauf 1 Lauf 2
VintageBEARS pdf Lauf 1 Lauf 2
TT SuperclassiX pdf Lauf 1 Lauf 2
Classic Superbikes / classicSAM pdf Lauf 1 Lauf 2
SuperTwins pdf Lauf 1 Lauf 2
       

Fotos vom Event gibt es hier:

www.teamfotograf.de

     

End-Punktestände der Klassen:
pdf 
pdf 
pdf 
pdf 
pdf 
pdf 
pdf 
pdf 
pdf 
pdf 
pdf