Bericht Festival ITALIA  20.- 23. JUNI 2013



Ab geht die Post! Konsequente Starttechnik bei Sieg...
classicBEARS: Sieger Sieg ungefährdet

Endlich Saisonauftakt für die classicBEARS und vintageBEARS! Dass der schon mit Sehnsucht erwartet wurde, zeigte, dass fast alle der beim verregneten Classic Endurance im Mai havarierten Maschinen wider donnergrollig am Vorstart scharrten. Aber keine grollte so böse wie die gelbe BMW mit der Startnummer 548, und keiner pfeilte sich so flott durchs Geläuf wie Manne Sieg im Höcker. Pole Position war Formsache und an zwei Start-Ziel-Siegen konnte ihn keiner hindern. Wenn man zumindest in Reichweite kommen wollte, dann brauchte man schon eine schnelle Guzzi – so wie Bernd Walter oder Eckhard Struck. Funktionieren sollte sie allerdings schon, doch das wollte der Strucksche V2 am Samstag partout nicht – so musste Eckhard zusehen, wie Bernd Walter sich auf seiner frisch aufgebauten Guzzi, mit der er vor mehr als 20 Jahren schon in der BoT unterwegs war, sich an Siegs Boxerfersen heftete, sich jedoch im Ziel um 20 Sekunden geschlagen geben musste.

In Lauf 2 dann verkehrte Vorzeichen: Die Walter-Guzzi streikte, dafür hatte Struck seine wieder ans Laufen gebracht und blieb damit in Reichweite des Doppelsiegers. Dabei konnte er das Siegertempo durchaus mitgehen und sich sich distanzieren vom Drittplatzierten Harald Müller, der am Samstag zumindest in Walters Schlepptau geblieben war und so mit seiner stramm marschierenden Königswelle in beiden Rennen Platz 3 belegte – jeweils vor seinem direkten Widersacher Hartmut Fiedler auf der TR 1, der in beiden Rennen immer wieder mal vorbei kam, aber letztlich doch den kürzeren zog.

Auch mit Stefan Nerge auf der Guzzi musste Fiedler sich auseinandersetzen, konnte jedoch am Samstag Nerge auf Platz 5 verweisen. Weil dieser am Sonntag nie so recht in Tritt und auch nur 8 Runden weit kam, hatte er es dafür mit Robert Bomhauer auf der Capelli belli-TTF1 zu tun. Doch der kam weder dran noch vorbei, fuhr Platz 5 und 6 ein, jeweils vor den Guzzista Arend Hegeler und Andreas Tappe, die sich kräftig beharkten und am Ende jeweils die Plätze direkt hinter Bomhauer einfuhren.

Blendend in Form: Doppelsieger Manne Sieg auf capelli belli-Boxer

Robert Bomhauer auf der TTF1 holte Platz 5 und 6

Das Tempo mitgehen konnte Michael Schenk auf seiner LM4: Er holte Platz 9 vor Ted Hanappel auf der kleineren, aber dafür vierventiligen Guzzi. Weiter als Platz 10 kam aber Hanappel auch am Sonntag nicht, obwohl Schenk nicht gestartet war.Dafür rückten Michael Hoheisel (750 Sport) und Norbert Dalmühle (natürlich Guzzi) an ihm vorbei, die am Samstag noch hinter Jan Wellßow-Gollan die Plätze 12 und 13 belegt hatten. Doch auch Twinracer Wellßow-Gollan kam am Sonntag nicht weit. Das spülte Rainer Seidel und Lars Lindenberg, am Samstag noch auf den Plätzen 14 und 15, in umgekehrter Reihenfolge nach vorne auf Platz 11 und 12, Peter Grüther und Rebecca Kleefoot holten sich die an diesem Tag letzten Punkteplätze 13 und 14.

 


Markenvielfalt: Fiedler auf TR1, Müller auf Duc-KöWe, Nerge auf Guzzi

Schenkten sich nichts: Michael Hoheisel, Ted Hanappel

  

  


Die Sonntagsieger: Struck, Sieg, Müller, Fiedler, Bomhauer, Hegeler

 


RENNBERICHTE:   ERGEBNISSE:  
Pro Thunder pdf Lauf 1 Lauf 2
ProBEARS pdf Lauf 1 Lauf 2
Superbike B / Open pdf Lauf 1 Lauf 2
Supersport B / Open pdf Lauf 1 Lauf 2
ClassicBEARS / VintageBEARS pdf Lauf 1 Lauf 2
TT SuperclassiX pdf Lauf 1 Lauf 2
SuperTwins pdf Lauf 1 Lauf 2
Festival Classic pdf Lauf 1  
       

Fotos vom Event gibt es hier:

www.teamfotograf.de

     

Punktestände der Klassen:
pdf 
pdf 
pdf 
pdf 
pdf 
pdf 
pdf 
pdf 
pdf 
pdf