Bericht Festival ITALIA  20.- 23. JUNI 2013



Sven Schirons Feuerklinge schnitt erneut zweimal
TT SuperclassiX: Honda auf weiter Flur

Drei Divisionen und drei Honda-Doppelsiege gab´s beim Festival in der TT SuperclassiX: Schnellster im Feld war einmal mehr Sven Schiron auf seiner CBR 900 SC 28 in der TT Open, mit der er Gerald Schnabel (beide HMC Hannover) deutlich auf Platz 2 verwies. In der TTF1 musste man nicht nur Honda fahren, sondern am besten Honda RC 30 – so wie der klare Sieger in beiden Läufen, Wolfgang Harbusch auf seiner Wellbrock-RC 30, und die jeweils vier folgenden Kandidaten. Team- und RC30-Kollege Frank Hofmann blieb noch am nächsten dran: InLauf 1 holte er Rang 2, im zweiten Lauf musste er Franz Tröster (GT Zweirad Shop) auf den Vize-Platz ziehen lassen. Um Platz 3 duellierten sich Heinz Cordes und Daniel Groth, der in Lauf 1 zwischendurch Cordes hinter sich ließ, im Ziel jedoch mit Platz 4 hinter Cordes, aber vor Tröster, zufrieden sein musste.

Auch in Lauf 2 waren die beiden unzertrennlich: nachdem Groth zunächst die RC 30-Nase vorn hatte, kam Cordes im Rennverlauf vorbei und erneut um eine halbe Sekunde eher durchs Ziel. Die Kawasaki-Fraktion hatte da das Nachsehen: nachdem Andrik Wambsganß mit der neuen ZXR 750 die Segel streichen musste, war Gunter Martens als Sechster auf seiner Z 1000 bester Grüner – wenn auch in Nitro-Black. Die beiden GSX-R 750 von Max Albrecht und Olav Bock liefen auf den Plätzen 7 und 8 ein. In Lauf 2 rettete dann Wambsganß als Sechster die Kawa-Ehre, der Martenssche Four hatte seinen Geist aufgegeben. Max Albrechts und Olav Bocks GSX-Rs hielten hingegen durch und landeten auf den Plätzen 7 und 8.

TTF1 ist RC30-Land: Hier Cordes vor Hoffmann

Hans Werner Bischoff (TTF2) gewann die TTF2, hier vor Franz Tröster (TTF1) auf RC30

Auf und Davon hieß die Devise in der TTF2 zunächst einmal für den Dänen Mikal Henriksen, amtierender Master der TTF1, heuer aber auf CBR 600 und in die TTF2 umgestiegen. Bis zur Runde 6 sah es so aus, als könnt ihm keiner den Sieg streitig machen – doch dann kam das Aus. Die Führung fiel so an Hans-Werner Bischoff auf seiner Wellbrock-CBR 600, mit der er dem Zweiten, Ingo Böttjer, um über eine Minute davonzog. Böttjer musste Platz zwei hingegen gegen Thomas Schulz verteidigen, der sich im Rennverlauf rangebaggert hatte, aber im Ziel um eine halbe Sekunde zurücklag. Um Platz 4 rangelten derweil Ralf Teller und Marc Schulz, der sich am Ende dann doch mit Platz 5 vor Joachim Schnaars auf Wellbrock-CBR und André Hahn auf seiner Bol d´Or bescheiden musste.

Im zweiten Lauf fuhr vom Start weg Hans-Werner Bischoff seinem dritten Doppelsieg der Saison entgegen. Dahinter ließ Ralf Teller Vater und Sohn Schulz und Ingo Böttjer hinter sich und fuhr vor den beiden auf Platz 2. Doch Marc kam nicht weit, Vater Thomas sicherte sich so erneut den dritten Platz, um Haaresbreite vor Ingo Böttjer als Viertem. Joachim Schnaars und André Hahn kamen auf den Plätzen 6 und 7 ein.


Führte nur bis Runde 6 in der TTF2: Mikael Henriksen, Team MTJ

Matthias Stolte auf Kawa ZXR 880, Doppeldritter in der TT Open

 

 


Die Sieger der TTF2, Lauf 5: Böttjer, Bischoff, Th. Schulz, Teller

Die Sieger TTF1, Lauf 5: Hoffmann, Harbusch, Cordes, Groth

 

 


Die Sieger TT Open, Sven Schiron und Gerald Schnabel, mit tt4s-Silkolene-Sponsor Klaus Stascheit

 


RENNBERICHTE:   ERGEBNISSE:  
Pro Thunder pdf Lauf 1 Lauf 2
ProBEARS pdf Lauf 1 Lauf 2
Superbike B / Open pdf Lauf 1 Lauf 2
Supersport B / Open pdf Lauf 1 Lauf 2
ClassicBEARS / VintageBEARS pdf Lauf 1 Lauf 2
TT SuperclassiX pdf Lauf 1 Lauf 2
SuperTwins pdf Lauf 1 Lauf 2
Festival Classic pdf Lauf 1  
       

Fotos vom Event gibt es hier:

www.teamfotograf.de

     

Punktestände der Klassen:
pdf 
pdf 
pdf 
pdf 
pdf 
pdf 
pdf 
pdf 
pdf 
pdf