Bericht Festival ITALIA  20.- 23. JUNI 2013



Bitte zum Interview: Jan Femmer, Dominik Borgelt, Marco Freyer
Ssp: Team Evers-Doppel in der B, Borgelt und Stamm in der Open

Dumm gelaufen: So dünn war das Feld der Supersportler noch am Festival-Donnerstag, dass alles dafür sprach, Supersportler und TT SuperclassiX zusammen starten zu lassen. Dann träufelten noch weitere Nennunge n ein, Freitagmorgen waren bereits 11 Nennungen zusammengekommen, und die Devise hieß: Bei 12 Nennungen gibt´s keine Zusammenlegung. Als die Einschreibung öffnete, musste eine Entscheidung her, doch die Nennung Nummer 12 fehlte. Also Zusammenlegung, der entsprechende Zeitplan wurde ausgegeben. Erst später am Abend kam dann doch noch unverhofft Nennung Nummer 12 – doch da war´s zu spät. Schade für alle Beteiligten, aber auch ein Aufruf an alle, dem Veranstalter durch zeitigeres Nennen bessere Planungsmöglichkeiten zu geben. Zur Ermutigung gibt´s zum BIKEtoberfest extra für Supersportler, in dieser Saison die schwächste Klasse, ein Extra-Angebot, um zum Nennschluss eine korrekte Planung für ein eigene Ssp-Rennen treffen zu können. Das Angebot kommt dann per mail, also Augen auf!

Insbesondere in der Ssp Open waren dann doch ein paar ausserordentlich fixe Herrschaften am Start. Dominik Borgelt kratzte mit den neuen Bridgestones auf seiner R6 sogar an der 1:32er Marke, als er im ersten Lauf zuerst Alexander Stamm und dann Jan Femmer, im Ziel Zweiter, auf und davon zog. Andreas Brandt vom Race Point Berlin startete als Vierter und lief als Vierter ein, gefolgt von Jörg Einberger, Stefan Henke und Thomas Maurer. Im zweiten Lauf rockte Borgelt erneut auf und davon, landete dann aber im Aus und überließ so den Sieg Honda CBR-Treiber Alex Stamm, der Jan Femmer schon früh hinter sich gelassen hatte. Femmer lief so auf Platz 2 ein, Andreas Brandt konnte sich so ungefährdet den dritten Treppchenplatz sichern. Jörg Einberger, Stefan Henke und Thomas Maurer belegten die Plätze 4 bis 6.

Dominik Borgelt gwann die Open am Samstag, Alex Stamm am Sonntag

Andy Brandt hielt Jörg Einberger in beiden Läufen hinter sich

Weil die MV, mit der er bei der Speedweek an den Start gehen will, noch nicht race ready war, rückte Hanging Off Harald (Evers) erneut mit der bekannten Triumph Daytona aus und fuhr einen ungefährderten Doppelsieg nach Hause. Rookie Marco Freyer hielt aber gut mit, ging zwei Mal als Zweiter durchs Ziel und konnte am Ende zufrieden sein, erneut die 1:40er Marke geknackt zu haben. Kay Kruner hatte das Vergnügen, nicht nur seine neue MV 675 kennenzulernen, sondern auch US-Boy Coby Kole. Mit dem duellierte er sich in beiden Läufen um Rang 3 – in Lauf 1 gewann Coby das Duell, im zweiten Kay. Justin Mendenhall belegte in beiden Läufen jeweils Platz 5.

 


Hanging Off Harry gewann beide B-Läufe vor Marco Freyer

Immer mit Schwung: Evers, Freyer (li.) und Cole (re.) auf dem Treppchen

 

 


RENNBERICHTE:   ERGEBNISSE:  
Pro Thunder pdf Lauf 1 Lauf 2
ProBEARS pdf Lauf 1 Lauf 2
Superbike B / Open pdf Lauf 1 Lauf 2
Supersport B / Open pdf Lauf 1 Lauf 2
ClassicBEARS / VintageBEARS pdf Lauf 1 Lauf 2
TT SuperclassiX pdf Lauf 1 Lauf 2
SuperTwins pdf Lauf 1 Lauf 2
Festival Classic pdf Lauf 1  
       

Fotos vom Event gibt es hier:

www.teamfotograf.de

     

Punktestände der Klassen:
pdf 
pdf 
pdf 
pdf 
pdf 
pdf 
pdf 
pdf 
pdf 
pdf