Masters & ClassiX - Most  15. - 18. August 2013

Sonnenschein, erste Champs und Träne im Knopfloch

Vier Tage lang schien die allersonnigste Sommersonne den Art Motor-Perfectionisten und -Racern auf den Pelz – Most zeigte sich zum vorletzten Rennmeeting der Saison mal wieder von seiner besten Seite. Und das taten die Racer aller Klassen nicht minder: Sogar die ersten Master dürften sich am Sonntagnachmittag schon mal informell gekrönt fühlen. Noch nicht ganz soweit  ist es für Manne Sieg, der seinen bisherigen zwei classicBEARS-Siegen zwei weitere hinzufügte,  nachdem sein direkter Widersacher, Harald Müller, seine Königswelle mit Defekt abstellen musste. Ralf Olbrich hetzte ihn zwar mit seiner TR 1 nach Kräften, musste sich aber jeweils mit Platz zwei vor Eckhard Struck auf der Guzzi bescheiden, während in der vintageBEARS Werner Kaiser mit seiner Pantah Thorsten Wulff (ebenfalls Pantah) und Ulla Baumann (Guzzi V50) gnadenlos auf- und davonfuhr. Im selben Rennen konnte Knickergixxertreiber Olav Bock sein erstes Classic Superbikes-Rennen gewinnen, vor René Frey (Honda VF 500) und Andy Ruch (Segoni Honda 650). Doch es blieb bei dem einen Sieg: In Lauf 2 rollte die Suzi antriebslos aus, ebenso wie seinen versammelten Klassenkollegen mit Ausnahm von René Frey, der als einziger „Überlebender“ den Siegerpokal in Empfang nehmen durfte.

Ralf Olbrich (TR 1) und Eckhard Struck (Guzzi LM) auf der Jagd nach Doppelsieger Manfred Sieg

Im kombinierten Rennen der Pro Thunder und Superbikes trafen zwei Ducati-Generationen aufeinander. Andreas Rentzsch eilte auf der Panigale in beiden Läufen allen anderen auf und davon und gewann die SBK Open jeweils vor ex-ProThunder-Champ Jan Teichmann, mittlerweile auf  BMW HP4 unterwegs. Die Superbike B ging mit gleich zwei Tränen im Knopfloch über die Bühne: Titelverteidiger Peter Rehder crashte bereits am Freitag und war schon im Bremer Krankenhaus, als Rich de Rousse am Sonntag beide Rennen vor Brian Whelan gewann und somit konkurrenzlos zum SBK-B-Titel fuhr., der zugleich unfreiwilliges Abschiedsgeschenk war: Rich nimmt ihn mit nach Tennessee, wo er in Kürze einen neuen Job antritt. Gute Besserung, Peter – und Farewell, Rich!

Alles klar machte dafür Malte Siedenburg (Duc 848) mit einem klaren Doppelsieg in der ProThunder (um 1 sec/Runde weniger schnell als Rentzsch´s Pani)  Selbst wenn Malte zum BIKEtoberfest wieder auf See weilt, hat er den Titel – den dritten in Folge – um mindestens einen Punkt in der Tasche. Zu den Verfolgern gesellte sich in Most Rainer Kopp (996 R) hinzu, der in Lauf 1 am dichtesten dran blieb und auf Platz 2 vor Frankie Behrje einfuhr. In Lauf 2 zeigte Norman Plambeck, wie man mit genageltem Fuß im Crossstiefel attackieren kann und ließ Behrje auf Rang 3 hinter sich.

ProThunder: Malte Siedenburg auf dem Weg zur erfolgreichen Titelverteidigung
Auch Guzzilla-Bauer- und Bändiger Daytona durfte sich freuen- und tat das auch honigkuchenmäßig über den mit einem Doppelsieg gesicherten Supertwins-Titel. Hans Paßberger verpasste mit seiner WEKA-Duc Platz 2 in Lauf 1 nur knappst, als Hans Schüpbach (Raess KR2V) noch in der letzten Runde durchgeflutscht war, doch in Lauf 2 blieben die Gänge immer drin und Passberger vor Schüpbach hießen die Platzierungen. In der ProBEARS ließ 748R-Treiber Dirk Mothes der Konkurrenz keine Chance und verteidigte mit zwei Siegen erfolgreich seinen Titel, den er eigentlich immer dann holt, wenn er in Most sitzen bleibt. Hinter ihm liefen jeweils Bernd Zwanzig auf 749 R und Patrick Leier auf seiner TRX 850 ein, aus der demnächst eine bärenstarke 900er werden soll. Ausnahmsweise war diesmal in Most das SSP-Rennen besser besucht als das der Superbikes,

SuperclassiX: Die TT SuperclassiX-Sieger nach der Hitzeschlacht

dazu noch mit schnellen Leuten: In der Ssp Open flogen die US-boys Brandon Barker (CBR 600) und Maurice Evans (R6) auf und davon und ließen für Andreas Gerlich nur Platz 3 übrig. In der Ssp B gewannen Thomas Theuner (GSX-R 600) und Andreas Bildl (CBR 600) jeweils einen Lauf, Bildl legte noch einen zweiten und Theuner einen dritten Rang drauf, ZXR-Rider Jason Van holte bei seinem ersten Rennen des Jahres die Plätze 3 und 2.

In der SuperclassiX sorgten einige Gaststarter aus dem benachbarten Ausland für neue Gesichter auf dem Treppchen: Martin Huber aus der Schweiz gewann mit seiner RC 30 beide Läufe in der TTF1 vor den RC30-Kollegen Wolfgang Harbusch und Daniel Groth. In der TT Open jagte Däne Michael Kristensen seine GSX-R 1100 auf Platz 3 hinter Robert Glück (Wellbrock-Fireblade) und Sven Schiron (ebenfalls CBR 900), und in der TT F2 gab´s mit Hans-Werner Bischoff , Ralf Teller und Joachim Schnaars gleich einen Wellbrock-Dreifacherfolg – und dazu beste Aussichten (2 Punkte fehlen daran) für den vorzeitigen wie erneuten TTF2-Titelgewinn für Hans-Werner Bischoff mit einem Traumpunktestand von 150 Punkten nach 6 Läufen.


Ergebnis Masters & ClassiX - Most
classicBEARS / vintageBEARS / CSBK Lauf 1 Lauf 2
ProThunder / SBK B / SBK Open Lauf 1 Lauf 2
ProBEARS / SSp B / SBK Open  Lauf 1 Lauf 2
Supertwins / SuperclassiX Lauf 1 Lauf 2
       
       
       
  Fotos zum Event:
www.fast-moments.com
   
Punktestände SBM /SBC
ProThunder
ProBEARS
Superbike B
Superbike Open
Supertwins
Supersport B
Supersport Open
vintageBEARS
classicBEARS
CSBK
SuperclassiX