Art Motor      BIKEtoberfestreport
 
Art Motor Startseite
Das BIKEtoberfest 2004
Rennbericht Boxer Battle
Sowas nennt man Duplizität der Ereignisse: Wie schon beim Premierenlauf der Boxer Battle im Vorjahr war die Motopark-Strecke weitgehend, aber nicht komplett abgetrocknet, als die weiß-blauen zum Vorstart gerufen wurden. Und wieder dezimierte sich das Feld um ein paar Vorsichtige, die sich im Training gar nicht schlecht geschlagen hatten, den Tanz auf dem halbfeuchten Parkett aber lieber als Zuschauer betracheteten. Technische Gründe hingegen legten den Favoriten lahm: Ralf Schwickeraths Überboxer blieb mit defektem Ventiltrieb zum Anschauen in der Box.

Sieger Leonhard Eibl vor Rolf von der Weyden

Klar, dass das Rennen einer der Fahrer aus der Open-Wertung machen würde: Favorit dabei war Rolf von der Weyden auf seinem Sound of Thunder-Boxer. Er erwischte auch den besten Start, mußte sich jedoch bald Leo Eibl auf seiner seriennäheren, aber telelevernden 1100 S auf der Bremse geschlagen geben und diesen ziehen lassen. Immerhin konnte er den zweiten Platz gegen Bernd Papilion verteidigen, der mit der Boxerteam-BMW von hinten drückte und zum Schluß Rang 3 sicherte. Platz 4 holte sich Peter Ackermann auf der zivilen Ausgabe der PAckparts-BMW vorder schweizer Abordnung in Person von Peter Seeholzer. Norbert Bänsch kam nur drei Runden weit.

Sieger Tino Ertel

Doch die Felder vermischten sich im Rennen: Tino Ertel fuhrt trotz Amateur-Status ganz weit vorn und konnte so einige der Open-Klasse hinter sich lassen, die direkte Konkurrenz hatte er klar im Griff und fuhr einem nie gefährdeten Sieg bei den Amateuren entgegen. Platz zwei belegte zu seiner eigenen Überraschung Jochen Schaudt auf der selbst vorbereiteten R 1100 S mit zehn Sekunden Vorsprung aufFrank Blin vom Jobdoo.de-Racing-Team. Der bekam allerdings richtig Druck von hinten von Ralf Koppelkamm, der sich jedoch um eine halbe Sekunde mit Platz 4 begnügen mußte. Platz 5 holte Hans Schlotter auf dem einzigen Zweiventiler im Feld, der sich auch nur knapp gegen Michael Eckert auf dem jüngeren , aber weniger rennstreckenvorbereiteten Boxer durchsetzen konnte. Auf die Plätze 7 und 8 fuhr das Team von Motorrad Walz: Karten Schlieker und Thomas Rieker auf ihren Cup-Boxern - vor den Augen des Teamchefs Klaus Walz, der sich im Training als flott genug zeigte, aber zum Rennen erst gar nicht antrat. Na, wozu ist man schließlich Teamchef?

 
Boxer Battle







Art Motor
Postfach 2132
53791 Lohmar
Fon: 02205 905 797
Fax: 02205 905 799

info@art-motor.de