Art Motor      BIKEtoberfestreport
 
Art Motor Startseite
Das BIKEtoberfest 2004
Rennbericht Pro Thunder
Wenn er mal fährt, dann fährt er auch richtig: Stefan Schulz ließ in beiden Finalläufen in Oschersleben nichts anbrennen und machte mit zwei Siegen dem Team "Alte Säcke" alle Ehre. Mit der Titelentscheidung hatte er aber nichts zu tun: Jens Hoffmans 998-Triebwerk zeigte sich vom Ventilsalat in Brünn genesen und sorgte für ausreichend Vortrieb in Lauf 1, um die Pünktchen für Platz 2 sicherzustellen.

Pro Thunder-Gesamtsieger und Sieger Division 1:
Jens Hoffmann, Ducati 998

In Lauf 2 rutschte er mit 160er-Notbereifung hingegen nur auf Platz 6. Das reichte um Haaresbreite, um den Pro Thunder-Titel vor Mario Wessel sicherzustellen. Der hatte insofern einen leichten Stand, als sein direkter Konkurrent Malte Siedenburg schon im TrainingGetriebedefekt erlitt, aber ansonsten ein ganz schön schweres Leben: In Lauf 1 mußter er sich Thorsten Grigo auf der Bergel 998 S noch auf der Ziellinie beugen, in Lauf 2 Niclas Danielsen auf und davon auf Platz 2 ziehen lassen. Immerhin konnte er so Revanche an Thorsten Grigo nehmen und diesen auf Platz 4 verweisen.

Der hatte dafür in beiden Läufen Teamkollegen und -rivalen FrankBehrje im Griff. Dieser mußte sich in Lauf 1 Niclas Danielsen beugen und belegte so Platz 6, schlüpfte jedoch in Lauf 2 am unterbereiften Hoffman vorbei auf Platz 5.
Ulli Geier von der Italo IG Minden hielt in Lauf 1 Landsmann Harald Evers auf der Triumph in Schach, doch inLauf 2 war die Triple Nase dann wieder vorn und auch noch Wolfgang Reimer, Sturzopfer in Lauf 1, auf Platz 8 vor ihm.


Sieger Division 2:
Leonhard Eibl, Team BMW Martin, BMW R 1100 S

Die Division 2 sah natürlich zahlreiche Besucher und Doppelstarter aus der Boxer Battle und war dementsprechend weiß-blau lastig: Die Ducati waren diesmal klar in der Minderzahl, und die Buell von Norbert Lackinger erst recht. Leonhard Eibl setzte inLauf 1 mit zwanzig Sekunden Vorsprung ein klares Zeichen, so dass er sich in Lauf zwei mit Platz 3 bescheiden konnte - den Divsionssieg hatte er bereits ebenso sicher in der Tasche wie Dauerkonkurrent Bernd Papilion vom Boxer Team Position 2, die er auch in beiden Rennläufen sicher belegte. Für eine Überraschung sorgte hingegen Tino Ertel, Gaststarter aus der Boxer Battle: Im ersten Lauf noch Dritter hinter Eibl und Pailion, fuhr er der Div.-2-Konkurrenz in Lauf 2 auf und davon und trug sich als dritter Boxerfahrer in die Liste der ´04er Pro Thunder-Div.2-Sieger ein.

Gegen die bayerisch-berlinerische Übermacht hielt Michael Krieger die Ducati-Fahne am tapfersten hoch: In Lauf 1 fuhr er hinter dem Boxer von Klaus Walz auf Platz 5, in Lauf 2 mitPeter Ackermann im Schlepp auf Platz vier.
Ackermann hatte in Lauf 1 ein schnelles Markenkollegen-Duo vor sich, das zu Lauf 2 nicht antrat: Frank Blin auf der Jobdoo-BMW und Karsten Schlieker auf Walz-BMW rangelten munter über die Renndistanz und belegten die Plätze 6 und 7.
Joachim Neisius stellte in Lauf 1 die zweitbeste Duc hinter Michael Kriegers Ducati. Das gelang in Lauf 2 Günther Brendecke - beide auf 748. Die kleinen Vierventiler haben ihren Vorteil gegen die 900 SS i.e. längst umgemünzt: Nur Burkhart Rogge hielt die Zweiventiler-Fahne hoch und belegte Platz 10 im ersten und Rang 8 im zweiten Lauf, allerdings hinter der Buell von Thorsten Lackinger, der einen Boxenstop der besonderen Art hinlegte und zwischendurch kurz nachtanken ließ...

 
Pro Thunder







Art Motor
Postfach 2132
53791 Lohmar
Fon: 02205 905 797
Fax: 02205 905 799

info@art-motor.de