Start zum ersten Lauf der Superbike-Klassen: Schmidt, Schäfer, Schwickerath, Pollheide
Superbike / Superbike Open
Pollheide und Christiansen genügten ein Sieg zum Titel

Nachdem es zunächst für Uwe Pollheide aussah, als ob er sich´s ganz vorne in verletztungsbedingter Abwesenheit seiner direktesten Konkurrernten Harald Kitsch und Michael "Bundy" Roth alleine gemütlich machen könnte, kippte Normen Schäfer diese Einschätzung. Die beiden Kilogixxer-Fahrer waren die schnellsten Männer des gesamten Starterfelds und brannten mit 1:31.340 von Uwe und 1:31.426 von Normen beeindruckende Bestmarken in die Börde. So gewann Pollheide am Samstag das Rennen und den Titel, aber eine schlaue Reifenwahl bescherte Normen am Sonntag den Sieg nach einem spannenden Rennen. Erster Gratulant auf dem Podium war Ralf Schwickerath, der in beiden Rennen seine R1 auf den dritten
Podestplatz stellte. Robert König als "Best of the Rest" belegte zweimal den 4. und Thorsten Borgmann den 5. und 6. Platz, Frank Spenner von der Delegation der neuen Motorradsport-Zeitschrift Fast Bike, die beim BIKEtoberfest erstmals offiziell präsentiert wurde, kam als 6. und 7. durchs Ziel.

Jan Christiansen aus Dänemark reiste als Führender in der Gesamtwertung der Bridgestone-Superbikes an, um den Kampf mit dem nur 9 Punkte dahinterliegenden Peter "Piet" Schmidt endgültig auszutragen. Nur knapp gelang es zunächst Piet Schmidt in Lauf 1, den Vorspung des däniuschen Titelverteidigers um 5 Zähler zu verkürzen. Aber Jan ging mit seiner MV Agusta am Sonntag hochmotiviert ins Rennen und sicherte sich den Pokal mit einem deutlichen 13,7sekündigem Abstand auf Piet, der Zweiter wurde vor Stefan Merkens auf GSXR 1000. Schnellster Fireblader war der Ducati- und Harley-gewohnte Ronald Matthies auf Platz 4 und 5, gefolgt von Flemming

Das Duell zwischen Schäfer und Pollheide war packend. Jeder holte einen Laufsieg, Pollheide den Titel

Die Spitzengruppe mit Schäfer, Pollheide, Schwickerath, Schmidt und König.
J. Petersen, ein weiterer schneller Däne auf einer Yamaha R1, der die Plätze 5 und 4 einnahm. Die Top Ten vervollständigen konnten: Jörn Breede (6/6) auf GSXR, Rolf Kasten (7/10) auf Kawa ZX10R, Stefan Solterbeck (8/9), Michael Preuß (9/8) und Matthies´Teamchef Björn Schreiber (10/7) alle auf KiloGixxern unterwegs.

Jan Christiansen mit der Italian Bike Store-MV Agusta gewann das letzte Rennen und den Titel in der Superbike B vor

Piet Schmidt, der am Samstag gewann und Vize-Champ ist.

Ronald Matthies (240) schlägt sich auch auf dem Vierzylinder korrekt.
Hier jagt er Boris Deißler (7).
Christiansen, Schmidt und der Drittplatzierte im Rennen und der SBK B, Stefan Merkens

Die Sieger der SBK O am Sonntag: König, Pollheide, Schäfer, Schwickerath, Schmarje, Stadler