Bericht BIKEtoberfest 17.-20.9.2009 - SuperclassiX



Start des beindruckenden SuperclassiX-Feldes - Twins vorneweg...
„Kühly“ TTF2-Champ, Klasen rettete Open, Richinger F1
Die Zahl der SuperclassiX wächst und wächst. Beim BIKEtoberfest gingen so viele Piloten wie nie zuvor in der Klasse, die Art Motor erst dieses Jahr neu ins Leben gerufen hat, an den Start. Ursprünglich für die Hypersportler der späten Achtziger und frühen Neunziger gedacht, bekommt die Klasse immer wieder Besuch von schnellen BEARS-Bikes, die eine zusätzliche Startgelegenheit suchen. Solche waren diesmal die beiden Trainingsschnellsten, Andy Glänzel (Edelweiss-BMW-Boxer) und Holger Aue (MOTOmania Moto Guzzi), die neben den Thunder BEARS auch die SuperclassiX bestritten. Für andere Piloten ging´s da um mehr: Ralf
Wobker (Team Scuderia ARC) zum Beispiel lag in der TT-F1 punktegleich mit Christian Richinger, in der TT-Open hatte Thomas Meyer (Team Bikeshopping.de) auch noch nicht alles klar machen können. Lediglich in der TT-F2 stand mit Reinhard Peters (Team „Kühly´s Plan“) der Meister bereits fest. Ralf Wobker brachte seine Ducati 888 Corsa am besten in Schwung und setzte sich an die Spitze. Runde zwei sah bereits Andy Glänzel und seine Edelweiß-BMW in Front, der sich einen Umlauf später Holger Aue anschloss. Wobker folgte dem Duo auf Schritt und Tritt, um die knallrote Duc in der letzten Runde in den Kies zu werfen. So ging der Matchball an Richinger und seine Kawasaki ZXR 750 R, die als Gesamt-Vierte und Klassen-Sieger ins Ziel rollten. Wolfgang Harbusch mit der herrlichen Wellbrock-Honda RC 30 holte dank Rang zwei vor Toralf Merten (888) und Alexander Zint (ZXR
Reinhard "Kühly" Peters, Champion SuperclassiX TTF2 auf CBR 600

Christian Richinger, Champion SuperclassiX TTF1 auf ZXR 750

750) sogar noch den Vize-Titel in der TT-F1. Ralf Brandhorst (Team Dusselschwein) trieb seine betagte Honda PC 25 (CBR 600) mit 1.38er Zeiten um den Bördekurs und holte als Dritter vor Arne Bast auf Ducati MH soviele Punkte, daß es noch für Platz zwei in der TT-F2-Wertung reichte. Peter Ackermanns 10. Platz (Pack Parts-ZXR 400) hinter einem Fünfer-Paket Honda PC 25 (mit Christian Siegel, Niels Paulsen, Reinhard Peters, Steffen Klein und Alexander Herrmann) reichte da als Gegenwehr nicht aus. Dramatische Entscheidung in der TT-Open-Wertung: Thorsten Meyer kam mit fetten 20 Punkten Vorsprung in die Börde. Doch ein Ausfall im Rennen und ein Sieg von Max Klasen auf der Yamaha FZ 750/1000 vor den drei Fireblades von Sven Ohrmann, Werner Lilkendey und Mike Schabel sowie Peter Thomas

auf ZXR 900 kippten die Punktebilanz um einen einzigen Zähler zugunsten von Klasen (66 zu 65 Punkten). That´s racing!
In nur einem Jahr hat sich die SuperclassiX etabliert, fürs nächste Jahr stehen nach den Erfahrungen des ersten Jahres allerdings einige Reglementsänderungen an. Die schnellen fahrtwindgekühlten Twins werden definitiv hochgestuft – voraussichtlich die über 1000 ccm in die TT Open, die bis 1000 ccm in die TTF1. Das sollte es dann gewesen sein – sonst passt die neue Formel doch prima.


Max Klasen, Champion SuperclassiX Open auf FZ 750/1000

Wolfgang Harbusch (RC 30), Steffen Klein (CBR 600), Toralf
Merten (888)


 
Toralf Merten vor Christian Siegel und Max Klasen

Peter Thomas, WSerner Lilkendey, Michael Frers


 
Siegerehrung der TT Open