Bericht BIKEtoberfest 17.-20.9.2009 - Supersport Open



Der junge Thomas Rebien aus Dänemark (99) zog eine
ordentliche Show ab. Hier liegt er vor Dominik Borgelt und Andreas Brandt
Sieg für Bergau und Rebien,
Ssp-Open-Titel für Brandt
Nach dem BIKEtoberfest steht endgültig fest: Dominik Borgelt (Team Motorrad Borgelt) hat die „Fehltankung von Schleiz“ den Meistertitel 2009 gekostet! Dort war dem Mann vom ÖHLINS-Renn-Service an zweiter Stelle liegend ohne Sprit ausgerollt, weil er übersehen hatte, daß das Sonntag-Rennen stets eine längere Distanz geht. 20 Punkte, von den Borgelt nur 9 für die Meisterschaft gebraucht hätte: Hätte-wenn-und-aber gibt´s im Motorsport nicht, und so darf sich denn Andreas Brandt (Team Race-Point Berlin) über die errungene Meisterschaft freuen. Zumal zahlreiche starke Gast-Starter das Feld ergänzten: Daniel Bergau (Team Racing53), der sonst die Schuberth-BMW K 1200 in der Superbike-OPEN so vehement über den Asphalt trieb,
sowie diverse Supersport-Piloten aus der dänischen Meisterschaft. So holte Bergau denn auch die Pole vor Chris Andersen, einem gut aufgelegten Andreas Brandt sowie dem jungen Thomas Rebien aus Dänemark. Borgelt lauerte in der zweiten Startreihe. Bergau übernahm bald nach dem Start die Führung und gab sie bis ins Ziel nicht mehr her. Dahinter gab sich ein Quartett aus den zwei Dänen und den beiden deutschen Titelaspiranten heftig Saures. Während sich die beiden Dänen knapp, aber gekonnt aufs Treppchen retteten, konnte Brandt mit der Platzierung vor Borgelt seinen Vorsprung gar ausbauen. Hinter einem weiteren Dänen holte Thomas Link mit Rang sieben weitere Punkte, um seinen dritten Tabellenplatz zu festigen. Triumph Kollege-Dünki hatter es nicht ganz so gut. Er wurde hinter Ralf Nosofsky und David Schmidt Zehnter. Routinier Heinz-Rainer Düssel
Andreas Brandt (Team race Point Berlin), Pokalsieger der
Supersport Open

Thomas Link auf der Triumph 675 zeigte so manchen seinen
Triple-Auspuff

verwies als Elfter Newcomer Siggi Neubrand auf Platz 12, Ralf Schreiber, Reinhold Greil und Ralph Brandhorst holten die weiteren Punkte

Am Renn-Sonntag tauschten Sieger Bergau und der Zweitplatzierte Rebien ungeahnt ihre Rollen: Der Däne war im zweiten Lauf nicht zu halten und mit Abstand Schnellster Mann. Bergau hatte auch keinen optimalen Start, konnte sich als Zweiter aber von seinen Verfolgern Andersen, Borgelt und Thillmann-Traeger absetzen. Andreas Brandt reichte ein sechster Platz zum Gewinn der Supersport OPEN-Serie 2009. Link, Nosofsky, Dünki komplettierten die Top Ten., dahinter fand man in nahezu unveränderter Reihenfolge Düssel, Neubrand und Greil, und um eine halbe Sekunde sicherte sich der im ersten Lauf gestürzte Max Kretschmer noch Platz 14 vor Ralph Brandhorst.

 
Ralf Nosofsky, nicht nur im Lausitz-Regen schnell

Die besten Supersportler nach dem Rennen


 
Siegerehrung des Finalrennens der Supersport Open