GTT Schleiz  12.-14.7. 2019




Schleizer Überraschungen

Erstens kommt es anders, und zweitens als man denkt! So kam es auch zum Sommer-ShootOut der Pro Tunder AllStars und der TT SuperclassiX auf dem Schleizer Dreieck. Während die Samstagsläufe trotz aller Regen-Unkerei für den ganzen Tag bei besten Bedingungen über den Buchhübel gingen, war für die Sonntags-Rennen trotz versprochenen Schönwetters eindeutig Regenreifen-Wetter. Und auch die Rennen waren nicht frei von Überraschungen.

 

Die erste Überraschung kam am Samstag in der ProThunder – wenn auch von einem bestens vertrauten Namen: Hans Paßberger, aktueller Champion der ProThunder, liess bei seinem ersten Gastspiel der Saison die bisherigen Podestplatz-Abonnenten am Samstag alt aussehen und siegte mit 17 Sekunden Vorsprung vor dem Trio aus Maik Schmiemann, Rolf Kaben und Frankie Schumacher. Erst, als Paßberger am Sonntag das Regenrennen ausließ, durften die drei die größten Pokale entgegennehmen. Detlev Horst, bei Sommer und Sonnenschein am Samstag noch Achter hinter Ulli Geier, Christoph Dachselt und Werner Fehring, lief hingegen erst im Seich zu voller Form auf und schwamm am Sonntag vor Dachselt und Fehring als Vierter durchs Ziel.





In der ProThunder Open musste man auf Überraschungen bis zum Sonntag warten, denn an der Spitze fuhren Sascha Roth und seine Pani V4 und Lukas Gauster mit seiner Aprilia V4 dem Feld auf und davon. Roth siegte vor Gauster, und das Rennen um Platz 3  gewann Luca Sammet auf KTM Superduke vor Henninger Schipper auf seiner KTM, die eigentlich eine RC 8 ist, aber nun zur Superduke 1190 umgemodelt ist. Und auch dahinter KTM, so weit das Auge reicht: Karsten Hofmann wuchtete seine Superduke auf Platz 5 vor Matthias Scheel auf RC8 sowie Heinz Georg Basner und Uwe Lutz, allesamt Superduker. Nur auf Platz 7 mischte sich eine BMW dazwischen: Holger Aue probierte schon mal eine BMW R1200 für das Boxercup-Rennen in zwei Wochen an Ort und Stelle aus.

Für die Überraschung sorgte dann am Sonntag Lukas Gauster, der Sascha Roth sehr eindeutig auf Platz 2 verwies. Matthias Scheel verbesserte sich auf Rang 3, musste aber bis zum Schluss darum bangen, denn auch Karsten Hoffmann hatte seine Ambitionen auf den dritten Rang, zu dem ihm am Ende aber eine halbe Sekunde fehlte. Heinz-Georg Baser und Uwe Lutz komplettierten die Top 6 der Pro Thunder Open.



Bei den SuperTriples hing die Entscheidung wohl davon ab, wer im Trockenen am besten ist und wer im Regen. Auf der sonnenbeschienenen Samstagspiste ließ Christian Bolle Maik Schmiemann keine Chance. Ob Regen oder Sonne: Kay Liedtke  gelang in Schleiz der Anschluss nicht so richtig. So blieb ihm am Samstag nur Rang 3, und als sich am Sonntag auch noch Tom Pfromm mit seiner schnellen streetie einmischte, nur Platz 4. Markus Münz und Ralph Krüger belegten die Folgeplätze – in dieser Reihenfolge, mithin ohne Überraschung.

Die blieb auch bei den Supertwins aus: Frankie Claussner holte den Sieg ganz souverän am Samstag, am Sonntag fiel dieser an Armin Schmid.






Voll von Überraschungen hingegen die Klassen der TT SuperclassiX: Die beiden Local-Hero- Gaststarter Timo und Tobias Daume trumpften auf, wie es nur Lokalmatadore können: Am Samstag siegt Tobias Daume mit seiner Aprilia Tuono mit Rundenvorsprung vor Bruder Tino mit seiner Suzuki SV 1000. Der  drehte im Regenrennen den Spieß um und siegte sicher vor Bruder Tino. Den 3. Platz holte sich in beiden Rennen, ungeachtet aller Wetterkapriolen, Andreas Redlin mit seiner Ducati 996.
und hatte auch seine Widersacher, Dominik Scherbacher auf GSX-R 750, und Klaus Wördehoff, auf Ducati 996, gut im Griff.

 


In der TTF2 stellte Daniel Groth mit seiner CBR 600 erneut sein Formhoch unter Beweis und gewann das Samstagrennen, im Sonntagsregen lief Johnny Wagner Rasmussen erst zu voller Form auf und kraulte förmlich, um über 40 Sekunden, seinen Widersachern auf und davon – inklusive Daniel Groth, der das Ziel nicht sah.. So konnte sich Jens Kindermann mit seiner Kawa am Sonntag von Platz 3 am Vortag auf Platz 2 verbessern - eine Wohltat nach den so einigen Ausfällen in dieser Saison.






Zumindest um den Sieg gab es keine Überraschungen in der TT Open. Guido Wemhöner und seine GSX-R1000 ließen nichts anbrennen und gewannen beide Läufe. Aber zumindest für hochgezogenen Augenbrauen sorgte Patrick Bökle, der mit seiner CBR 1000 am Samstag Stefan Solterbeck von Platz 2 auf Rang 3 verdrängte. Heinz Cordes auf der CBR 900 holte Platz 4 vor Mario Steffen mit seiner GSX-R 1000, und am Sonntag war in Patrick Bökles Abwesenheit die alte Ordnung wiederhergestellt, als Stefan Solterbeck und Heinz Cordes die Plätze 2 und 3 belegten.


 


Superclassix

  ProThunder/ProThunderOpen/DDC SuperTriples/Twins TT SuperClassiX
Lauf 1 race result race result race result
  laptimes laptimes laptimes
Lauf 2 race result race result race result
  laptimes laptimes laptimes
Punkte ProThunder SuperTriples TT SuperclassiX
  ProThunder Open SuperTwins -