Rennbericht Superbike Birthday, 29./30.5. in Oschersleben



Peter Rubatto in der Startaufstellung zum SuperClassiX-Rennen: Links dahinter Max Klasen (FZ) und Christian Richinger (ZXR).

Die alten Meister rannten mit

Rennbericht Superbike Birthday,
29./30.5. in Oschersleben

Peter Rubatto auf Bimota YB 4 vor Jochen Schmid auf Honda RC 30 – so lautete der Zieleinlauf des SuperclassiX-Rennens beim Superbike Birthday am Wochenende in Oschersleben. Doch die beiden Superbike-Asse fuhren ausser der Wertung mit, zusätzlich zu den Birthday Laps of Honor, bei denen neben ihnen auch Mario Rubatto, Ernst Gschwender, Uwe Pollheide und Horst Scherer mit ihren alten Eisen um den Kurs donnerten. Die beiden Superbike-Asse erfreuten sich zwischendurch bester Gesellschaft, denn an der Spitze fuhren auch Andreas Jung auf der CBR 900 und Christian Richinger auf der ZXR 750 – doch Jung strandete mit Kupplungsdefekt und musste die Runde verlassen: So gewann Christian Richinger beide Läufe der TT F1 vor Daniel Groth, beide auf RC 30. Die TT Open holte am Samstag Max Klasen vor Sven Ohrmann,

am Samstag gewann Ohrmann nach Klasens Abreise (aus Sorge um Regen, der aber ausblieb). In der TT F2 löste Joachim König am Sonntag Samstags-Sieger HW Bischoff ab, Samstag war König noch Zweiter vor Sandra Jaitner und Falk Wolf, der am Sonntag Dritter wurde.

Dänen-Doppel und Tapferkeitsmedaillen bei den Supersportlern

Mit feuchter Strecke hatten sich am Sonntag nur die Supersportler auseinanderzusetzen, als bei abtrocknender Strecke Slicks noch zu riskant waren. Am Samstag passten neben der Action auf der Strecke auch Klima und Stimmung. Sören Thillemann Traeger vor Christoffer Andersen und Kevin Kemink – so lautete an beiden Tagen die Top 3 der Supersport Open– am Samstag vor Robert Glück, Kristian Bodo, Maurice C. Evans, Christoper Pudlo, Joachim Schiller und Roy Kemnik. „Dad“ Roy kam am Sonntag besser zurecht und machte mit Platz 4 vor Kristian Bodo das Beste aus einem stark geschrumpften Feld. In der Supersport B roch es schwer nach Tapferkeitsmedaillen: Am Samstag legte sich Jason Van erst einmal hin und pflügte durchs Feld, um noch Dritter vor Tom Pfromm und Andy Warnke zu werden. Jon Sehestedt landete auf 4 vor HW Bischoff, Kay Kruner, Walter Bjerre, Frank Hofmann, Max Büsen und Markus Czelnik. Am Sonntag ließ Andy Warnke aus Versehen das gesamte Feld vor, kämpfte sich aber doch noch heldenhaft zum Sieg vor Jason Van und Tom Pfromm. Thomas Damrau lief als Vierter ein vor Kay Kruner, Jon Sehestedt und Frank Hofmann.

Ernst Gschwender, Peter Rubatto, Mario Rubatto, Jochen Schmid, Horst Schwerer, Jörg Bockhacker



Supersportler in Action: Joachim Schiller vor Roy Kemink

Nervenkrieg und Schmarje-Doppel bei den Superbikes

In der Superbike Open stand das Duell Jan Christiansen gegen Onno Bitter an. Bitter startete in Lauf 1 schlecht, während Jan Christiansen an Land gewann. Doch der BMW-Fahrer holte Runde um Runde auf, und als er an Christiansen Heck klebte, schmiss dieser kurz vor Schluss eingangs Start/Ziel weg, der Sieg ging an Bitter vor Heinz Rainer Düssel, Lutz Stadler, Andreas Wieser und Georg Günther. Am Sonntag war es wieder ebenso knapp, doch Jan behielt die Nerven und siegte vor Bitter, Heinz-Rainer Düssel, Andy Glänzel und Andreas Wieser. Die Superbike B holte an beiden Tagen Ferdinand Schmarje – am Samstag haarscharf vor Bernhard Neitzel, Stefan Solterbeck und Tino Spieth, die am Sonntag jeweils um einen Platz vorrutschten, als Bernhard Neitzel beim Überrunden zu Boden ging. Sven Aßmus, Peter Jung, Olaf Witte und Jan Sehestedt waren die Verfolger am Samstag, am Sonntag schob sich noch Michael Halbaek auf Platz 4 dazwischen und liess so mit seiner Ersatzmaschine, „nur“ einer 600er, Sven Aßmus, Peter Jung und Olaf Witte hinter sich.

 

3h Börde Endurance mit allen Finessen

Als alles vorüber war, ging´s erst richtig los für das 3h-Börde-Endurance, dem es an nichts fehlte: Führungswechsel, Regenschauer, Penalty und Safety Car-Phase. Nach 101 Runden siegten Thorsten Bammann/Jochen Kaufholt (Joe + Toddi) mit einer Runde Vorsprung vor vor Stefan Solterbeck/Jörn Breede (Team Schleswig Holstein) und Andreas Hänke/Sven Behrend (Motoo-Team). Der Supersport-Sieg ging an MSM-Racing mit Max Büsen/Peter Schetters.


Startaufstellung der Superbikes: Links die Polesitter Onno Bitter und Jan Christiansen, daneben Lutz Stadler und Heinz-Rainer Düssel

Supersport Open
Superbike Open
Supersport
Superbike
Classic Superbikes
SuperclassiX
3 h-Börde Endurance
Ergebnis
Lauf 3 / Lauf 4
Ergebnis
Lauf 3 / Lauf 4
Ergebnis
Lauf 3 / Lauf 4
Ergebnis
Lauf 3 / Lauf 4
Ergebnis
Lauf 3 / Lauf 4
Ergebnis
Lauf 3 / Lauf 4