Endlich mal ne Meisterschaft…

..die im Covid-Jahr auch über die Bühne geht: Zum ersten von 3 final stattfindenden Läufen reiste die Super/ClassiX-Community nach Groß Dölln – eine echt mit Spannung erwartete Premiere. Gar nicht so übel, und ordentlich racy, so lautete die Bilanz nach 200 Minuten. 

18 Teams stellten sich dem Starter, überwiegend TT F3, doch viele F3-Hasen waren nicht des TTF1-Open-Hasen-Tod: Michael Preuss und sein neuer Teamkollege Nick Weidemann setzten sich  mit 129 Runden in der TTF1 und insgesamt durch, aber dahinter zählte gar nicht mehr die Klasse, sondern Speed und Durchkommen. Wolfi Wehnelt und HP Mews gewannen die heissumstrittene TT F3, Sascha Pfautsch als Alleinfahrer nach Karl Roberts Crash und Flug ins Spital die ClassiX, und Trotti Trottenberg holte nach Frank Maurers Trainingssturz mit Spontanersatz Marvin die TT Open. 

Nächste Station: Chambley im August. Bis dahin den gecrashten (nicht nur, aber insbesondere) alles Gute, au revoir à Chambley!

Das könnte dir gefallen

Andere Beiträge

Rennberichte

ProThunder AllStars & TT SuperclassiX

Der vorletzte Lauf zur ProThunder-Meisterschaft von ART MOTOR wurde zur Beute von Ole Bartschat. Der Triumph-Pilot übernahm von Anfang an die Führung und gab sie bis ins Ziel nicht mehr ab.

Weiterlesen »

Teilen:

Schreibe einen Kommentar