Classic Endurance

Turbulenter Auftakt der Super/ClassiX-Endurance Saison 2021 beim Zünd in den Mai: Gleich zu Beginn setzte sich das Titelverteidigerteam mit Andreas Trottenberg und Frank Maurer an die Spitze des Feldes, im Schlepptau ein halbes Dutzend Teams auf Augenhöhe. Nach einer Stunde lagen die Leader vom MIG Racing Team innerhalb einer Runde mit Wobker/Dreisörner von ACR 2, dem Team von Ducati Melle, dem Al dente Endurance Team und S & S Racing, doch zur Halbzeit hatte das Duell sich schon zugespitzt zwischen MIG und ACR, die beide 62 Runden auf dem Buckel hatten – mit einer Runde vor Team 63 mit Schiller/Rössler und den S&S-Racern Jaecks/Wucherer. Doch als dann die One bike-Teams eine Runde Bonus gutgeschrieben bekamen, konnten sich so Wobker/Dreisörner an die Spitze setzen und diese halten – ihnen gehörte die dritte Stunde. Doch in der vierten drehten die MIG-Abfangjäger den Spieß um und erknabberten sich Sekunde für Sekunde, bis sie nach vier Stunden die Vierzylindernasen um eine gute halbe Runde vor der ACR-888 hatten. Four vor Twin also, blau vor tot – und die Revanche ist angesagt.

Der Sieg in der stärksten Klasse, der TT F3, ging an Ducati Melle vor Used Italian Parts und der Scuderia Espresso, die F2 holte sich das Team 63 Schiller/Rössler. Die ClassiX holten sich Schnittke/Schneider von Polpetta Racing und in der Big ClassiX siegte verdient das ACR Family Team mit Niels und Susanne Paulsen, die bis auf Zahnweh unterwegs alle Leiden durchmachen mussten – aber das Ziel sahen, während andere Teams vor Rennende strandeten. Hier das Renn-Ergebnis:

 

Das könnte dir gefallen

Andere Beiträge

Teilen:

Share on facebook
Share on twitter
Share on pinterest
Share on linkedin

Schreibe einen Kommentar